Der Ilmtal-Radweg

Der Ilmtal-Radweg

Durch historische Orte entlang der Ilm und Saale

  • Ilmenau – Naumburg
  • Viele Leistungen inklusive!
  • Etappenlänge ●○○○○
  • Höhenprofil ●●○○○

7
Tage

30
Ø km pro Tag

Auf dem Ilmtal-Radweg werden Sie geschichtsträchtige Orte wie die Stadt der Großen Meister Weimar, Schloss und Dom in Merseburg sowie das Schloss in Auerstadt und den Dom von Naumburg besuchen. Wo finden wir auf einem so engen Fleck noch so viel Gutes?, sagte Johann Wolfgang von Goethe einst. An Ilm und Saale finden sich in romantischen Tälern, in Parks oder an Weinbergen immer wieder schöne Orte für eine kurze Rast. Meist flach direkt am Ufer gelegen und mit nur wenigen Hügeln ist der Ilmtal-Radweg auch für Ungeübte gut zu radeln.

Der Ilmtal-Radweg

Kurzinfo

  • Buchungscode
    NO-ILIN6
  • Start / Ziel
    Ilmenau / Naumburg
  • Dauer
    7 Tage / 6 Nächte
  • Länge
    ca. 150 km
    Etappenlänge ●○○○○
    zwischen 20 und 45 km, Ø 30 km
    Höhenprofil ●●○○○
  • Parkinformation
    Parkplätze am Starthotel in der Tiefgarage, ca. 5 Euro pro Tag.
    Kostenlose öffentliche Parkplätze in Laufdistanz vom Hotel. Keine Reservierung durch Radweg-Reisen möglich.
  • Rückreise nach Ilmenau
    Optional mit einem Kleinbus (täglich), Dauer ca. 2 Stunden, muss bei Buchung mit angegeben werden.
    Alternativ in Eigenregie mit der Bahn, Verbindungen stündlich, Dauer ca. 3 Stunden, 1 – 2 x Umsteigen.
  • Durchführung
    lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Ilmenau

Goethe schwärmte stets von Ilmenau und setzte der kleinen Stadt im Thüringer Wald sogar ein literarisches Denkmal (Ilmenau 1783). Tauchen auch Sie in die Harmonie und den Frieden ein, welche den großen deutschen Dichter so beglückte.

2. Tag: Ilmenau – Kranichfeld, ca. 45 km

Sie folgen der Ilm auf Ihrer heutigen Etappe entlang ruhiger Wege talwärts. Gesäumt von Weiden, Erlen und Salinentürmen weitet sich der Fluss gelegentlich zu kleinen Seen, die zu einer Verschnaufpause am Ufer einladen. Ihre Mittagspause sollten Sie am größten Marktplatz Thüringens in Stadtilm verbringen, bevor Sie durch das von spektakulären Kalkwänden gesäumte Tal zu Ihrem Etappenziel Kranichfeld radeln.

3. Tag: Kranichfeld – Weimar, ca. 30 km

Über die historische Holzbrücke bei Buchfart wechseln Sie heute auf die andere Uferseite. Goethes berühmtes Gartenhaus liegt inmitten einer wunderschönen Parkanlage direkt an der Ilm. Wieder geht es über den Fluss, dann rollen Sie nach Weimar. Viele Dichter, Komponisten, Philosophen, Architekten und Schöngeister zog es in die kulturreiche ehemalige Residenzstadt. Auf einer geführten Tour durch die historische Innenstadt mit Bürgerhäusern aus allen Jahrhunderten lernen sie Weimar noch besser kennen.

4. Tag: Weimar – Bad Sulza, ca. 35 km

Durch Landschaftsparks wie aus dem Bilderbuch radeln Sie zum Sommersitz der Herzogin Anna Amalie, dem Schloss Tiefurt und weiter nach Denstedt. Dort lohnt ein Besuch der von Franz Liszt geliebten Peternell-Orgel. Durch Streuobstwiesen rollen Sie dann gen Apolda, der Glockenstadt. Das Glockengießen hat eine lange Tradition in Apolda und über 20.000 Glocken geben so mancher Kirche ihre Stimme. Die größte Glocke läutet im Kölner Dom. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie Bad Sulza.

5. Tag: Bad Sulza – Naumburg, ca. 20 km

Durch das Thüringer Weintor radeln Sie in die nördlichste Weinbauregion Deutschlands. Kehren Sie in eine Straußenwirtschaft ein, in der Sie den Wein direkt beim Winzer genießen können. Gesäumt von lieblichen Weinbergen radeln Sie der Saale entgegen. In Naumburg können Sie den berühmten Dom St. Peter und Paul besichtigen, der zu den eindrucksvollsten Kirchenbauten Deutschlands zählt. Zahlreiche Baustiele wurden hier gekonnt miteinander vereint.

6. Tag: Ausflug nach Freyburg, ca. 20 km

Das Ziel ihres Ausfluges ist die an der Unstrut liegende Sektstadt Freyburg. Die kalkhaltigen Böden und die geschützten Südhänge sind ideale Bedingungen für den Weinanbau. Die märchenhaften Weinterrassen, die grüne Hügellandschaft und die schöne Winzerstadt prägen das untere Unstruttal. Bei einem Rundgang durch die Altstadt erkunden Sie den historischen Stadtkern und die gut erhaltene Stadtbefestigung. Beim Besuch der Rotkäppchen Sektkellerei stoßen Sie mit einem Glas auf einen gelungenen Urlaub an.

7. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück endet ihre Radtour am Ilmtal-Radweg mit anschließender individueller Rückreise nach Hause. Oder Sie verlängern Ihren Urlaub und genießen die vorzüglichen Weine der Saale-Unstrut-Region.