Der Bodensee-Radweg

Unterwegs am Bodensee

Radler, Bodensee-Radweg

Der Konstanzer Hafen

Hafen, Konstanz

Insel Reichenau

Insel Reichenau, Bodensee

Rheinfall bei Schaffhausen

Schaffhausen, Rheinfall

Hegauvulkan Hohenkrähen

Hohenkrähen, Hegau

Gipfelstürmer im Hegau

Gipfelkreuz, Hegau

Burg und Stadt Meersburg

Burg Meersburg

Bodensee-Radweg bei Immenstaad

Radler, Immenstaad

Friedrichshafen

Hafen, Friedrichshafen

Lindauer Hafeneinfahrt

Hafeneinfahrt, Lindau

Alpenblick bei Thurgau

Thurgau, Bodensee-Radweg

Blumeninsel Mainau

Insel Mainau, Bodensee

Mit knapp 260 Kilometern rund um den Bodensee, Mitteleuropas drittgrößtem See, ist der Bodensee-Radweg einer der beliebtesten Radwege Europas. Sehr gut zu beradeln, führt er Sie nicht nur durch das südliche Baden-Württemberg und Bayern sondern auch durch einen kleinen Teil Österreichs und durch die Schweiz, praktisch einmal rund um den Bodensee. Durch diese einzigartige Natur- und Kulturlandschaft begleitet Sie der Bodensee-Radweg durch lebendige und historische Städte, malerische Dörfer, vorbei an großen und kleinen Sehenswürdigkeiten, Weinhängen und Obstwiesen – fast immer mit Blick auf den Bodensee.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Topografie und Beschilderung sowie Tipps zur Anreise, zu den besten Reisezeiten und Abkürzungsmöglichkeiten.
 
Wenn Sie den Bodensee einmal komplett umrunden oder nur ein Stück beradeln wollen, finden Sie hier Anregungen für eine eigene geplante Tour, aber auch eine Auswahl unserer Radreisen am Bodensee. Wir übernehmen die Hotelbuchungen und den Gepäcktransport für Sie. Damit steht einem unbeschwerten Radurlaub am Bodensee nichts mehr im Wege!

Übersichtskarte Bodensee-Radweg
Beschilderung, Bodensee-Radweg
Wegweiser am Bodensee-Radweg

Kurz & Knapp: Der Bodensee-Radweg

  • Länge
    Insgesamt ca. 260 km
    Um den Obersee, inkl. Fähre Konstanz – Meersburg ca. 120 Kilometer, um den Untersee ca. 70 Kilometer.
  • Topografie
    Höhenprofil ●○○○○
    Größtenteils steigungsfrei. Der Radweg verläuft oft ufernah. Zwischen Bodanrück und Überlinger See müssen einige steilere Passagen bewältigt werden.
  • Beschilderung
    Der Bodensee-Radweg ist durchgängig beschildert. Das Logo für den Radweg, ein Radler mit blau eingefärbtem Hinterrad, findet in Deutschland, Österreich und der Schweiz Verwendung.
  • Qualität
    Weitgehend auf asphaltierten und befestigten Wegen. Gelegentlich radeln Sie über ruhige Land- und Wirtschaftsstraßen oder Feldwege. Wenige Abschnitte des Weges führen auf Bundesstraßen.

Bitte beachten Sie!
Eine Radhelmpflicht besteht in Österreich für Kinder unter 12 Jahren. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir allen Radlern jedoch generell das Tragen eines Helmes!

 

Per Rad rund um den Bodensee

Um eine Radreise am Bodensee zu beginnen, bietet sich jeder beliebige Ort am See als Startort an. Idealerweise starten Sie in Konstanz, der größten Stadt am Bodensee. Ihr erstes größeres Ziel ist Stein am Rhein. Der Weg führt Sie entlang des idyllischen Schweizer Bodensee-Ufers. Oder steht Ihnen der Sinn nach einer Bodensee-Schifffahrt? Dann radeln Sie auf die Insel Reichenau, gehen an Bord und lassen sich ganz gemütlich auf die romantische Halbinsel Höri bringen. Von dort sind es nur noch wenige Kilometer bis in die schmucke, mittelalterliche Stadt. Von Stein am Rhein lohnt sich, abseits des Bodensee-Radweges, ein Abstecher zum Rheinfall nahe Schaffhausen. Zurück auf dem Radweg führt Sie die Strecke nach Radolfzell. Von dort erreichen Sie Überlingen, das Schwäbische Nizza, mit seiner eleganten Uferpromenade. Nach wenigen Kilometern erblicken Sie, etwas abseits des Weges, die zwischen Weinhängen herausragende Birnau. Die prächtige Wallfahrtskirche gilt als Meisterwerk süddeutschen Barocks. Der Vorplatz bietet einen schönen Blick über den Bodensee. Zurück am Bodenseeufer radeln Sie nach Unteruhldingen, bekannt für sein Pfahlbau-Museum. Das nächste Highlight auf dieser Seite des Bodensees ist das idyllisch-mittelalterliche Meersburg. Genießen Sie einen herrlichen Blick über den See vom Neuen Schloss und der Burg. Umgeben von besten Weinlagen bietet sich eine Kostprobe in einer der zahlreichen Weinstuben an. Zwischen Obstgärten und Weinbergen radeln Sie durch Immenstaad bis in die Messe- und Zeppelinstadt Friedrichshafen. In Langenargen erwartet Sie das Schloss Montfort. Nachdem Sie Kressbronn und Wasserburg passiert haben, erreichen Sie die Inselstadt Lindau. Das in Österreich liegende Bregenz ist bekannt für seine Festspiele. Im Rheindelta angelangt, sind Sie schon in der Schweiz. Auf der Schweizer Bodenseeseite radeln Sie durch Rorschach, Arbon und Romanshorn. Wenn Sie Kreuzlingen erreichen, ist es nur noch ein Katzensprung über die Grenze nach Konstanz. Unternehmen Sie einen Abstecher auf die Blumeninsel Mainau. Falls Ihnen noch Zeit bleibt, schlendern Sie durch die mehr als 1000 Jahre alte Konstanzer Niederburg. Auf unserer klassischen Bodensee-Radtour und / oder dem großen Radurlaub am Bodensee erleben Sie den Bodensee von seiner schönsten Seite, und vor allem: Sie verpassen keines der Highlights rund um den See.
 
Dies ist die Beschreibung für eine Bodenseeumrundung im Uhrzeigersinn. Sie können den Bodensee auch in entgegengesetzter Richtung beradeln, er ist in beide Richtungen ausgeschildert. Wenn Sie den Bodensee nicht komplett umrunden möchten, empfehlen wir Ihnen eine Radreise um den Obersee (inklusive Fähre Konstanz – Meersburg) mit rund 120 Kilometern. Eine Reise um den Untersee beläuft sich auf knapp 70 Kilometer.

Friedrichshafen am Bodensee
Friedrichshafen am Bodensee

Reisezeit

Der Bodensee-Radweg ist fast ganzjährig zum Radeln geeignet. Bedingt durch die Wärmespeicherung des Sees ist das Klima am Bodensee besonders mild, teilweise sogar mediterran. Um Ostern beginnt meist die Radsaison rund um den See. Zur Obstbaumblüte im April haben Sie den Bodensee-Radweg noch weitgehend für sich. Im Mai und Juni ist es bereits frühsommerlich. Mit einem erhöhten Radler-Aufkommen ist an den Feiertagen um Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam zu rechnen.

Die Hochsaison liegt im Juli und August. Rechnen Sie auch hier mit vielen Radfahrern und Touristen. Ab Mitte September wird es wieder ruhiger. Ab Oktober liegt meist, aufgrund der Verdunstung des Bodensee-Wassers, Nebel über dem See und entlang der Ufer. Dies tut dem Radfahrspaß keinen Abbruch. Die Temperaturen sind mild und oft lösen sich die Nebelfelder um die Mittagszeit auf.

 

Lindau am Bodensee
Lindau am Bodensee

Anreise

Die meisten Bodensee-Radtouren starten und enden in Konstanz. Kostenfreie Parkflächen sind hier rar. In der Stadt stehen Parkhäuser bzw. -flächen zur Verfügung, die jedoch sehr kostspielig sein können. Ähnliche Bedingungen gelten in anderen Orten rund um den See. Bitte erkundigen Sie sich im Voraus über Parkmöglichkeiten vor Ort. Konstanz verfügt über einen Bahnhof, der jedoch, mit wenigen Ausnahmen, nicht an den Fernverkehr angeschlossen ist. Steigen Sie in Singen oder Radolfzell um und nutzen die Regionalbahn. Der direkt neben dem Konstanzer Bahnhof gelegene Schweizer Bahnhof (SBB) bietet einen direkten Übergang zum Schweizer Bahnnetz. Beabsichtigen Sie per Flugzeug anzureisen, liegen die Flughäfen Friedrichshafen und Zürich nicht weit entfernt. Vom Züricher Flughafen erreichen Sie Konstanz in ca. 1 – 1,5 Stunden mit der Bahn. Per Fernbus werden unter anderem die Orte Konstanz, Überlingen, Meersburg, Friedrichshafen, Lindau und Bregenz angefahren. Die Fahrradmitnahme ist begrenzt und muss angemeldet werden.

Überlinger See, Bodensee-Radweg
Am Überlinger See

Abkürzungsmöglichkeiten

Sollte Ihnen ein Streckenabschnitt einmal nicht zusagen oder das Wetter nicht mitspielen, stehen zahlreiche Abkürzungsmöglichen rund um den Bodensee zur Verfügung. Eine Abkürzung mit der Bahn ist auf den meisten Etappen möglich, manchmal jedoch mit einem zeitlichen Mehraufwand verbunden. Einige Bahnhöfe befinden Sie nicht immer in der Nähe des Bodensee-Radweges.

Es besteht die Möglichkeit, Etappen auch auf dem Wasser abzukürzen. Viele Orte am Bodensee verfügen über Schiffsanleger und werden von der Weißen Flotte angefahren. Dabei handelt es sich um Linien- und Ausflugsschiffe, die in der Regel von April bis Mitte Oktober in Betrieb sind. Ergänzt wird das Schiffsangebot durch die Autofähren Konstanz – Meersburg (ganzjährig) und Friedrichshafen – Romanshorn (April bis Mitte Oktober) sowie durch den Katamaran zwischen Friedrichshafen und Konstanz (ganzjährig).

 

Für wen ist der Bodensee-Radweg geeignet?

Der leicht zu radelnde Bodensee-Radweg ist sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Radfahrer geeignet. Ebenso für Familien mit kleinen, aber auch großen Kindern. Kleine Kinder können problemlos selbst fahren oder in einem Kinderanhänger mitgenommen werden. Unser Reise-Tipp: Die Familien-Radreise am Bodensee. Pausen sind an fast jeder Stelle des Bodensee-Radweges möglich. In den Sommermonaten lohnt sich ein spontaner Sprung in das kühle Nass des Sees und das nächste Strandbad ist nie weit entfernt.
 
Der Radweg ist gut für Rennradfahrer geeignet, allerdings mit Einschränkungen: Es gibt einige wenige Abschnitte, die nicht asphaltiert sind, jedoch auf der Straße umfahren werden können. An Wochenenden und in der Hochsaison sind manche Teilstrecken sehr stark befahren. In diesem Fall lohnt es sich ins Hinterland der Schweiz oder ins Linzgau auszuweichen.

Der Bodensee ist vielfältig, so dass er ein perfektes Ziel für Wochenendtrips, Kurzreisen aber auch längere Urlaube darstellt. Diese Vielfältigkeit bietet Naturliebhabern, Geschichtsbegeisterten und Kulturinteressierten allerlei Möglichkeiten die Zeit am Bodensee abwechselungsreich zu gestalten und zu genießen. Kommen Sie der geschützten Natur im Wollmatinger Ried näher, besuchen die alten Städte Konstanz, Meersburg oder Stein am Rhein und erleben Sie eine der sommerlichen Aufführungen der Bregenzer Festspielbühne.