Der Weser-Radweg

Der Weser-Radweg - Panorama

Der Weser-Radweg weckt Träume und Kindheitserinnerungen: Vom erlösenden Kuss für Dornröschen, dem Ritt auf Kanonenkugeln mit Baron Münchhausen oder einem Streifzug durch die Gassen von Hameln mit dem Rattenfängern.
Inmitten von Burgen und Schlössern, tiefen Wäldern, verträumten Uferlandschaften und verwinkelten Fachwerkgassen werden Märchen Wirklichkeit. Der Weser-Radweg führt durch die Heimat der Gebrüder Grimm und folgt in seinem Verlauf weiten Teilen der Deutschen Märchenstraße.
Das erste Schild mit der Aufschrift Weser-Radweg finden Sie an der Weserspitze in Hann. Münden. Auf dem Weserstein, der seit dem Jahre 1899 den Beginn der Weser markiert, lesen Sie die berühmte Inschrift:

Wo Werra sich und Fulda küssen,
Sie Ihren Namen büssen müssen.
Und hier entsteht durch diesen Kuss,
Deutsch bis zum Meer der Weser Fluss.

Unter Radreisenden gehört der Weser-Radweg zu einem der beliebtesten Radwege in Deutschland. Landschaftlich, historisch und kulturell weist er eine Vielfalt auf, die Sie auf anderen Strecken vergeblich suchen. Weserbergland, Weserrenaissance und Wesermarschen – nicht nur an den Namen merken Sie schnell, wie sehr der Fluss die Landschaft, die Menschen, das Denken und die Architektur entlang seines Weges geprägt hat.
Durch ein enges, bewaldetes Tal windet sich die Weser in die Hugenottenstadt Bad Karlshafen, dem ersten Etappenziel Ihrer Fluss-Radtour. Die lieblichen Hügel des Weserberglandes umrahmen den Weser-Radweg bis zur Porta Westfalica. Hier wacht das Kaiser-Wilhelm-Denkmal seit 1896 ehrwürdig über das markante Durchbruchstal der Weser. Grasende Kühe und das lautlose Drehen der Windmühlen im Wind begleiten Sie auf dem Weser-Radweg weiter Richtung Norden. Die Bremer Stadtmusikanten und der Bremer Roland erwarten Sie bereits in der Hansestadt. In Bremen endet die klassische Tour auf dem Weser-Radweg.
Wer weiter Richtung Norden will, folgt dem Weser-Radweg bis zur Nordsee und den Salzwiesen der Wesermarschen. Idyllische Küstenlandschaften begleiten Sie auf den letzten Etappen des Weser-Radwegs. Der Kontrast zwischen dem geschäftigen Treiben in den Hafenstädten und der scheinbar unendlichen Weite der Nordsee prägt die letzten Kilometer auf dem Weser-Radweg bis nach Cuxhaven.

 

Länge und Etappen

Etwa 520 km führt der Weser-Radweg Von Hann. Münden bis nach Cuxhaven. Zahlreiche Unterkünfte entlang des Weser-Radwegs ermöglichen eine flexible Etappeneinteilung. Unsere beliebteste Radreise auf dem Weser-Radweg führt ab dem Zusammenfluss von Werra und Fulda in Hann. Münden über knapp 400 km bis zu den Stadtmusikanten nach Bremen. Die tägliche Etappenlänge variiert dabei zwischen 25 und 70 km. Da jedoch kaum Steigungen auf Ihrem Weg liegen, sind ein wenig längere Etappen auch für ungeübte Radler auf dem Weser-Radweg durchaus möglich.

Radwege

Meist parallel oder in Sichtweite zum Fluss fahren Sie auf dem Weser-Radweg Richtung Nordsee. Dabei rollen Sie über Landstraßen, Feld- und Uferwege. Dabei sind kurze Strecken immer wieder unbefestigt. Zudem ist an manchen Orten die Qualität der asphaltierten Straßen ein wenig verbesserungswürdig. Die Landkreise und Städte rüsten derzeit jedoch emsig nach. So kommen Sie auf vielen Strecken bereits in den Genuss einer frisch asphaltierten Fahrbahn, auf der es sich wunderbar entspannt rollen lässt.
Autos und anderen motorisierten Fahrzeugen werden Sie auf dem Weser-Radweg kaum begegnen. Wenn Sie mit Ihrem Rad auf eine viel genutzte Landstraße ausweichen müssen, dann stets nur als kurzes Verbindungsstück, um die nächste Abzweigung zum ruhigen Weser-Radweg zu erreichen. Und selbst solch kurze Verbindungsstrecken kommen nur vereinzelt vor.
Der Weser-Radweg führt weite Strecken auf beiden Uferseiten, meist ist eine Strecke als Haupt- und die andere Nebenroute ausgezeichnet. Zahlreiche Fähren, verteilt über die gesamte Länge des Flusses, ermöglichen ein unkompliziertes Wechseln auf die andere Seite des Weser-Radwegs. Und solch eine Fährfahrt ist schließlich auch ein zusätzlicher Höhepunkt Ihrer Reise auf dem Weser-Radweg.

Topographie

Leicht absteigend folgt der Weser-Radweg dem Fluss Richtung Norden. Sobald Sie die Porta Westfalica passiert und das Weserbergland hinter sich gelassen haben, radeln Sie ohne eine weitere Steigung oder Abfahrt durch die Norddeutsche Tiefebene.
Doch auch der Beginn Ihrer Reise auf dem Weser-Radweg gestaltet sich nicht anstrengend. Der Weser-Radweg führt Sie weite Strecken eben entlang des Flusses. Einzig bei Abstechern ins Weserbergland können Sie mit kurzen anstrengenden Abschnitten rechnen. Doch Sie werden stets belohnt, denn auf jede Steigung folgt eine schnelle Abfahrt!

Der Weser-Radweg: Schilder und Wegweiser

Gelb, Blau und Grün stehen symbolhaft für den Weser-Radweg, auf den zahlreichen Schildern, die in den letzten Jahren entlang der Weser angebracht wurden. Dieses einheitliche Logo ermöglicht eine leichte Orientierung auf dem Weser-Radweg. Besonders auf dem Abschnitt durch Nordrhein-Westfalen erwartet Sie ein vorbildliches Netz aus beschilderten Radwegen.
Da der Weser-Radweg in den letzten Jahren ständig erneuert wird, kann es sein, dass die Beschilderung in manch anderen Landkreisen noch lückenhaft ist. Dann verlassen Sie sich einfach auf die örtlichen Wegweiser und Ihr Kartenmaterial. Da der Weser-Radweg den Fluss begleitet, sollte die Orientierung keine größere Herausforderung darstellen.

Wer ist auf dem Weser-Radweg unterwegs?

Der Weser-Radweg ist einer unser beliebtesten Radwege. Die breite Vielfalt der Landschaft, Kultur und Geschichte entlang der Weser ermöglichen Radtouristen mit den verschiedensten Ansprüchen eine erholsame Radtour voller verschiedener Eindrücke.
Naturliebhaber sind begeistert von den Gegensätzen des Weserberglandes und der Norddeutschen Tiefebene. Die Porta Westfalica, das „Tor nach Westfalen“ ist ein eindrücklicher Übergang von dem Mittelgebirgslandschaft in die Weite des Nordens.
Burgen und Windmühlen, Fachwerkhäuser und Backsteinromantik, Kaiser-Wilhelm-Denkmal und Bremer Roland – Kulturbegeisterte erwartet am Weser-Radweg ein Streifzug durch die Geschichte. Ob nun die historischen Bauten, die von Weserrenaissance bis Moderne die Bandbreite der Architektur abdecken, die zahlreichen Denkmäler, die teilweise seit dem Mittelalter historische Orte markieren, oder die vielen Märchenfiguren, die entlang der Weser ihre Heimat finden.
Die flache Strecke und unkomplizierte Wegführung ermöglichen Familien mit Kindern eine vergnügliche Radtour auf dem Weser-Radweg. Auf den verkehrsarmen Radwegen können Sie Ihre Kinder meist ohne Bedenken selbst radeln lassen. Auch wenn Sie vor Ihrer ersten Radreise stehen und ein wenig aufgeregt sein mögen, ist der Weser-Radweg eine sorgenfreie Wahl.
Der beinahe ebene Strecke und die einfache Orientierung ermöglichen auch Einsteigern einen sorgenfreien Radurlaub.

Reisezeit

Da der Weser-Radweg über weite Strecken asphaltiert ist und kaum Steigungen aufweist, können Sie bereits ab Mitte April unterwegs sein.
Die Beliebtheit des Weser-Radwegs steigt von Sommer zu Sommer. Doch während Sie entlang der Weser unterwegs sind, werden Sie von der steigenden Radler-Zahl wenig merken. Da der Weser-Radweg nicht nur in eine, sondern in beide Richtungen ausgeschildert ist und weite Strecken auf beiden Ufern führt, verteilen sich die Radtouristen auch während des gut besuchten Sommers gleichmäßig entlang des Weges.
Bis Ende September sind Radtouren entlang der Weser meist problemlos möglich. Der frühe Herbst besticht mit einer klaren Luft, verwunschenen Nebelschleiern an frühen Morgen und kräftigen Farben.

Anreise und Abreise

Wenn Sie mit Öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, stellen An- und Abreise zu und vom Weser-Radweg kein Problem dar. Unkompliziert ist auch die Fahrradmitnahme in der Bahn. Allerdings sollten Sie sich stets im Voraus bei der Bahn direkt nach der Radmitnahme erkundigen, da in manchen Zügen nur ein begrenzter Platz für Fahrräder zur Verfügung steht. Hann. Münden liegt unweit von Kassel, einem größeren Bahnknotenpunkt. Eine Verbindung mit Regionalbahnen besteht hier in einem engen Takt. Bremen, das Ziel Ihrer Radreise ist ebenso ein Haltepunkt im ICE-Netz der Deutschen Bahn.
Fernbusse stellen eine neue, manchmal günstigere Alternative zur Anreise mit der Bahn dar. Auch in den Bussen können Sie gegen einen kleinen Aufpreis Ihr Rad mitnehmen, wenn Sie dies im Voraus anmelden.
Die Anreise mit dem Flugzeug gestaltet sich ebenso ohne größeren Aufwand. In der näheren Umgebung des Weser-Radwegs befindet sich der Flughafen Hannover. Dieser wird, ebenso wie der Flughafen in Bremen, vom internationalen Luftverkehr angeflogen.

Abkürzungen und Rückreise

Der Weser-Radweg wird leider von keiner durchgehenden Bahnlinie begleitet. Sollten Sie wegen einer unvorhergesehenen Panne oder einem Wetterumschwung Ihre Etappen abkürzen wollen, müssen Sie mit der Bahn teilweise zeitaufwendige Umwege in Kauf nehmen.
Die Rückreise zu Ihrem PKW von Bremen oder Cuxhaven nach Hann. Münden ist leider nicht ohne Umsteigen möglich. Darum haben für Sie einen Rücktransfer organisiert, den Sie zusätzlich zu Ihrer Reise buchen können. Wenn Sie die Rückreise selbst organisieren wollen, müssen Sie mit der Bahn mehrere Stunden und mehrmaliges Umsteigen in Kauf nehmen. Bedenken Sie dabei jedoch, dass sich Umsteigen mit Fahrrädern und Gepäck als durchaus umständlich erweisen kann.