Der Weser-Radweg

Der Weser-Radweg - Panorama

Wo sich in Hann. Münden die Flüsse Werra und Fulda treffen, entsteht die Weser und zugleich der Weser-Radweg. Auf circa 520 Kilometern führt Sie der Weser-Radweg durch einige der vielfältigsten Regionen Norddeutschlands. Bis die Weser bei Bremerhaven in die Nordsee mündet, folgt ihr der Weser-Radweg durch das hügelige Weserbergland, viele sehenswerte Fachwerkstädtchen und die Norddeutsche Tiefebene. Lernen Sie das Kloster Corvey bei Höxter, die Rattenfängerstadt Hameln, den Weserdurchbruch bei Porta Westfalica, Bremens Schnoorviertel und die Bremerhavener Havenwelten kennen. Erleben Sie die mit zahlreichen Sagen und Märchen verbundenen Orte, die besonderen Bauwerke der Weserrenaissance und lassen sich von tiefen Wäldern und verträumten Uferlandschaften verzaubern. Und am Ende des Weser-Radweges erwartet Sie die letzte Ecke vor Amerika, die historische Kugelbake in Cuxhaven.

Planen Sie Ihre Radreise auf dem Weser-Radweg ganz nach Ihren persönlichen Anforderungen. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über den Radweg, seine Topographie, die Beschilderung sowie Tipps zur Anreise, idealen Reisezeit und Abkürzungsmöglichkeiten. Der Radweg folgt der Weser fast immer parallel oder in Sichtweite und ist auf vielen Abschnitten auf beiden Fluss-Seiten zu beradeln (Haupt- bzw. Alternativroute). Auch in entgegengesetzter Richtung. Zahlreiche Fähren, verteilt über die gesamte Länge des Flusses, ermöglichen ein unkompliziertes Wechseln auf die andere Seite des Weser-Radweges.

Benötigen Sie ein wenig Inspiration? Unsere beliebteste Radreise auf dem Weser-Radweg führt Sie direkt vom Start in Hann. Münden zu den Bremer Stadtmusikanten.

Karte Weser-Radweg

Kurz & Knapp: Der Weser-Radweg

  • Länge
    ca. 520 km
  • Topografie
    Höhenprofil ●○○○○
    Der Weser-Radweg verläuft größtenteils ohne Steigungen.
  • Beschilderung
    Der Weser-Radweg ist durchgehend mit Gelb-Blau-Grünen-Schildern ausgewiesen. Parallel zur Hauptroute gibt es fast immer beschilderte Alternativrouten am jeweils anderen Ufer.
  • Qualität
    Meist auf Rad- und Uferwegen, ruhigen Landstraßen und Wirtschaftswegen. Sehr selten auf unbefestigten Wegen. Auf wenigen Abschnitten ist die Qualität der Wege noch verbesserungswürdig.

Unterwegs von Hann. Münden bis zur Nordsee

Der Weser-Radweg beginnt am Zusammenfluss von Werra und Fulda in Hann. Münden. Bestaunen Sie die hunderten Fachwerkhäuser der Stadt und wandeln Sie auf den Spuren des berühmten Doktor Eisenbarth. Sie folgen dem Radweg nun vorbei an den Höhenzügen des Weserberglandes. Aber keine Sorge, der Radweg verläuft nahezu steigungsfrei entlang der Weser. Eine Perle des Weserbarocks haben Sie mit Bad Karlshafen erreicht. Besuchen Sie das Deutsche Hugenottenmuseum und entspannen Sie in der Weser-Therme. Bevor Sie die malerische Ackerbürgerstadt Beverungen erreichen, lohnt sich eine Pause auf dem Weser-Skywalk nahe Würgassen. Die Aussichtsplattform bietet Ihnen einen herrlichen Blick über den Fluss und das Umland. Einige Kilometer nördlich erwartet Sie das Schloss Fürstenberg nebst Museum und Porzellanmanufaktur oberhalb der Weser. Der etwas beschwerliche Aufstieg lohnt sich! Das bunte Fachwerkstädtchen Höxter ist ein weiteres Highlight entlang des Weser-Radweges. Vor allem ein Besuch des Kloster Corvey sollte auf Ihrer Unbedingt-Besuchen-Listen stehen. Die Stadt der Dürfte und Aromen Holzminden lernen Sie am besten mit der Nase kennen. Ein duftendes Besucherleitsystem führt Sie durch den Ort. Weiter geht es durch die für seine unzähligen Kirschbäume bekannte Rühler Schweiz. Das Städtchen Bodenwerder ist als Wirkungsstätte des sagenumwobenen Barons von Münchhausen bekannt. Finden Sie im Münchhausen-Museum heraus, was es mit der Person und den Geschichten von und über den Lügenbaron auf sich hat. Fabulös geht es auch in Hameln zu. Erkunden Sie die historische Altstadt der Rattenfängerstadt mit seiner Vielzahl an restaurierten Fachwerk- und Weserrenaissancehäusern. Lernen Sie die ehemalige Universitäts- und Festungsstadt Rinteln bei einem Nachtwächterrundgang kennen oder gönnen Sie sich eine Abkühlung im nahen Doktorsee. Erholung verspricht auch ein Besuch des Kurortes Bad Oeynhausen mit seinen gründerzeitlichen Bauten und dem Jordan-Sprudel, einer der größten kohlensäurehaltigen Thermalsolequellen weltweit. Hinter der nächsten Weser-Biegung erwartet Sie bereits die Stadt Porta Westfalica sowie der gleichnamige Weserdurchbruch. Das über der Weser thronende Kaiser-Wilhelm-Denkmal bietet sich zur Rast an. In Minden verlässt die Weser das Weserbergland und erreicht die Norddeutsche Tiefebene. Als größtes Wasserstraßenkreuz der Welt überquert der Mittellandkanal hier die Weser. Das Landschaftsbild ändert sich. Flaches Land, Moore und Heiden sowie malerische Dörfer begleiten Sie nun weiter Richtung Nordsee. Etwas abseits der Weser lohnt ein Ausflug zum Steinhuder Meer. Es bietet, neben dem Sprung ins kühle Nass, vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Frisch gestärkt durch eine Portion Steinhuder Räucheraal radeln Sie zurück auf dem Weser-Radweg nach Nienburg. Eine Bärentatze finden Sie nicht nur auf dem Stadtwappen. Folgen Sie der aufgemalten Bärentatzenspur durch die Altstadt und verpassen so keine der vielen Sehenswürdigkeiten. Der Mittelweser weiter folgend, erreichen Sie Verden. In der Reiterstadt dreht sich alles um das Thema Pferde. Das nächste Highlight am Weser-Radweg ist die Hansestadt Bremen. Spazieren Sie durch den Schnoor, Bremens ältestes Stadtviertel, probieren die Bremer Spezialität Braunkohl mit Pinkel und gönnen sich in einem der zahlreichen Biergärten am Weserufer ein kühles Blondes. Durch die Wesermarschen radeln Sie nach Bremerhaven. Besuchen Sie die Havenwelten und genießen den Blick auf die Skyline der Stadt. Ab Bremerhaven folgen Sie nicht mehr der Weser. Nun sind die Nordsee zur Linken und die Moorlandschaften zur Rechten bis Cuxhaven Ihre Begleiter. Der Weser-Radweg endet hier. Genießen Sie den frischen Nordseewind, wenn Sie von der Kugelbake aus, der letzten Ecke vor Amerika, das Wattenmeer beobachten.

Für diejenigen, die gern mit Rückenwind radeln, ist es empfehlenswert den Weser-Radweg in entgegengesetzter Richtung zu radeln.

Reisezeit

Zwischen April und Ende September radelt es sich auf dem Weser-Radweg am besten. Der Radweg ist im Sommer gut besucht, aber keine Sorge, da er nicht nur in eine, sondern in beide Richtungen ausgeschildert ist sowie abschnittweise auf beiden Ufern verläuft, verteilen sich die Radfahrer entlang des Weges gleichmäßig. Achtung: Obwohl das Angebot an Unterkünften entlang des Weges reichhaltig ist, ist es für die Monate Juli bis September ratsam, frühzeitig zu buchen.

 

Anreise

Falls Sie mit dem eigenen Rad den Weser-Radweg entdecken wollen, empfehlen wir die Anreise per PKW oder Bahn. Viele Orte entlang der Weser eignen sich, dank guter Infrastruktur und Verkehrsanbindung, als Anreiseort. Die Radmitnahme in der Bahn ist zugabhängig. Erkundigen Sie sich bitte im Voraus, ob Ihre gewählte Verbindung die Radmitnahme ermöglicht. Möchten Sie den Weser-Radweg mit einem Mietrad beradeln, empfiehlt sich die Nutzung des Flughafens in Bremen. Die Flughäfen Hamburg, Dortmund, Hannover und Frankfurt/ Main eignen sich ebenfalls, sind jedoch mit einer zusätzlichen Bahn- oder Busfahrt verbunden. Die Städte Hameln, Bad Oeynhausen, Bremen, Bremerhaven und Cuxhaven sind an das Streckennetz der Fernbuslinien angeschlossen. Beachten Sie, dass die Radmitnahme begrenzt ist und im Voraus gebucht werden muss.

Abkürzungsmöglichkeiten

Der Weser-Radweg wird leider von keiner durchgehenden Bahnlinie begleitet. Sollten Sie wegen einer unvorhergesehenen Panne oder einem Wetterumschwung Ihre Etappen abkürzen wollen, müssen Sie mit der Bahn teilweise zeitaufwendige Umwege in Kauf nehmen. Alternativ können Sie die auf der Weser verkehrenden Personenfahrgastschiffe nutzen. Oft nehmen diese Fahrräder mit, die Kapazitäten sind jedoch begrenzt. Informieren Sie sich bitte im Voraus über Anlegestellen und Fahrzeiten. Zusätzlich queren zahlreiche Fähren die Weser und ermöglichen den Ufer-Wechsel.

Für wen ist der Weser-Radweg geeignet?

Da der Weser-Radweg ohne große Steigungen verläuft, eignet er sich besonders gut für Ungeübte und Familien. Ebenso für Märchenfans, Geschichts- und Kulturinteressierte. Die Deutsche Märchenstraße, die Straße der Weserrenaissance sowie die Deutsche Fachwerkstraße begleiten bzw. kreuzen den Weser-Radweg. So lassen sich Radfahrspaß und die Erkundung zahlreicher Kleinode ideal miteinander verbinden. Die Naturparks Solling-Vogler (zwischen Bad Karlshafen und Bodenwerder) und Weserbergland Schaumburg-Hameln (zwischen Rinteln und Hameln) werden vom Weser-Radweg gestreift bzw. durchquert – perfekt für Naturliebhaber!

Bitte beachten Sie: Rechnen Sie mit anhaltendem bzw. zunehmenden Gegenwind, wenn Sie sich dafür entschieden haben, den Weser-Radweg in Richtung Nordsee zu beradeln.