Radreisen am Neckar

Radreisen am Neckar

Radreisen am Neckar erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Der Neckar-Radweg ist einer der attraktivsten Radfernwege Süddeutschlands. Der Name Neckar ist keltischen Ursprungs und bedeutet heftiger, böser, schneller Fluss. Aber keine Sorge – Radreisen am Neckar sind völlig ungefährlich. Einst floss der Fluss reißend und wild, inzwischen haben 27 Schleusen den Neckar gezähmt. Trotz der Korrekturen des Flussverlaufes und aufwändigen Renaturierungsarbeiten haben sich die Neckarufer ihren Charme bewahrt und gehören zu den schönsten Landschaften Baden-Württembergs.

Der Lebensraum des Neckars lässt sich in drei Abschnitte aufteilen: da wäre zum einen die raue Schönheit des Oberlaufs, wo der Neckar zwischen Schwäbischer Alb und Schwarzwald in einem gewundenen Bett fließt. Zum anderen der Mittellauf mit seinen offenen Tälern und Weinhängen und schließlich der Unterlauf, wo sich das Bett des Neckars tief in den Odenwald geschnitten hat. Zahlreiche hübsche Orte und historische Städte mit herausgeputzten Fachwerkhäusern fügen sich harmonisch in die Landschaft, die schon seit dem 2. Jahrhundert vom Weinanbau geprägt ist.

 

Radurlaub am Neckar: So heißt der Klassiker unserer Radreisen am Neckar. Die Tour führt in zehn Tagen von Donaueschingen nach Heidelberg, einmal quer durchs Ländle. Vom schmalen Bach zum schiffbaren Fluss beweist sich der Neckar als steter Begleiter und führt Sie in die wunderschönen Städte wie Tübingen, die älteste Stadt Baden-Württembergs Rottweil oder die Römer- und Bischofsstadt Rottenburg. Eines der ältesten Renaissance-Schlösser Süddeutschlands erwartet Sie bei Sulz, die Schillerstadt Marbach wartet mit einer Altstadt auf, die als Gesamtanlage unter Denkmalschutz steht. Naturfreunde kommen aber auch nicht zu kurz, können sie sich doch auf satte Weinberge, bewaldete Täler und weite Auen freuen.

Gemütliches Radreisen am Neckar verspricht der Abschnitt von Tübingen nach Heidelberg bei unserer Tour Der Neckartal-Radweg. Los geht es in Tübingen, einer der schönsten Städte Deutschlands. Als Universitätsstadt weltberühmt pulsiert aufgrund der vielen Studenten das Leben in der mittelalterlich geprägten Altstadt und am malerischen Neckarufer. Unterwegs, kommen Sie durch beeindruckende Weinberge in charmante Städtchen wie Marbach oder Heilbronn. Zahlreiche Burgen säumen den Weg, unter anderem die des Götz von Berlichingen. Stärken Sie sich bei Maultaschen und Spätzle für die letzten Kilometer bis Heidelberg, das bereits von Goethe als etwas Ideales bezeichnet wurde. Und so strömen Jahr für Jahr Tausende von Touristen in die Universitätsstadt, die so etwas so besonderes ist, dass Ihnen der Abschied sicherlich schwer fallen wird.

Aktiv geht es allerdings auf der Sportlichen Neckar Radtour zu. Durchschnittlich 75 Kilometer legen Sie pro Tag auf dem Fahrrad  zurück. Sie beginnen im malerischen Konstanz und radeln gen Norden entlang des Bodensees, durch das Hegau, die Schwäbische Alb, das Württemberger Weinland und den Odenwald quer durchs Ländle. Natürlich bleibt auch unterwegs Zeit für die Besuchermagnete Tübingen, Rottweil oder Stuttgart. Am Ende der sportlichsten unserer Radreisen am Neckar belohnen Sie sich mit regionalen Tropfen wie Trollinger oder  Lemberger, während Sie verträumt vom Ufer des Neckars auf das Heidelberger Schloss schauen. Empfehlenswert ist auch ein  Spaziergang auf dem Philosophenweg am Südhang des Heiligenbergs. Von hier aus genießt man eine atemberaubende Aussicht auf Stadt, Fluss und Berge.

Radreisen am Neckar können aber nicht nur ausschließlich mit dem Fahrrad befahren werden. Kombinieren Sie doch das Beste aus zwei Möglichkeiten, sich fortzubewegen. Sie übernachten auf der MS Patria, einem mittelgroßem, komfortablem Flusskreuzfahrtschiff. Mit Rad und Schiff auf dem Neckar sind Sie zwischen Bad Wimpfen und Koblenz unterwegs. Freuen Sie sich auf unzählige Schlösser und Burgen, die Ihren Weg säumen werden, wenn es immer weiter hinein in den Odenwald geht. Sie bekommen Heidelberg, die Quadrate- und Musikstadt Mannheim und das illustre Mainz zu sehen. Die Stadt blickt auf eine beeindruckende Geschichte zurück und strotzt nicht nur während der 5. Jahreszeit nur so vor Lebensfreude. Sie sollten sich unbedingt neben dem Dom St. Martin auch das Blaue Fenster von Marc Chagall in St. Stephan ansehen. Sie radeln in den berühmten Rheingau, kommen durch das UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal, durch das Tal der Loreley bis Sie Koblenz erreicht haben. Am berühmten Deutschen Eck fließen Rhein und Mosel ineinander.