Der Elbe-Radweg

Der Elbe-Radweg - Panorama

Der Elbe-Radweg nimmt Sie mit auf eine Reise durch die Geschichte und Kultur einer ganzen Region. Zwischen der Quelle an der polnischen Grenze und der Mündung in die Nordsee legt die Elbe nämlich über 1000 km zurück. Stets direkt am Ufer laufend, folgt dabei der Elbe-Radweg auf der ganzen Länge.
Der deutsche Elbe-Radweg beginnt in Bad Schandau an der tschechischen Grenze und grüßt Sie mit dem Barockschloss Pillnitz. Bereits hier erblicken Sie die schroffen Sandsteinfelsen, einer der Höhepunkte auf dem Elbe-Radweg! Kurz darauf kommen Sie nach Dresden und finden sich in einer Kulturstadt von Weltrang wieder. Lernen Sie die sächsische Landeshauptstadt am Elbe-Radweg kennen und bestaunen Sie Bauten wie die Semperoper und den Zwinger. Erleben Sie ein Stück Geschichte an der wiederaufgebauten Frauenkirche oder dem Residenzschloss.
Bei Meißen erwartet Sie die berühmte Porzellanmanufaktur. Im zugehörigen Werksmuseum erfahren Sie alles über das weiße Gold und dessen Produktion seit 1710. Ein Besuch ist unbedingt lohnenswert! Gemütlich radeln Sie dann auf dem fast durchgehend asphaltierten Elbe-Radweg nach Torgau – eine der schönsten Renaissancestädte Deutschlands.
In Wittenberg führt Sie der Elbe-Radweg auf die Spuren Martin Luthers. Hier lebte und wirkte der Reformator, bis er im Jahr 1517 seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche Wittenberg schlug. Von Wittenberg bis Dessau folgt noch einmal ein besonders schöner Abschnitt des Elbe-Radwegs. Mitten durch das Gartenreich Dessau-Wörlitz radeln Sie durch naturbelassene Landschaften. Besonders Naturfreunde kommen hier auf Ihre Kosten.

Der Elbe-Radweg von Prag nach Dresden

Wenn Sie den Elbe-Radweg in Tschechien beginnen wollen, dann beginnen Sie in Prag! Die goldene Stadt lässt keinen Wunsch offen. Testen Sie die Tschechische Braukunst und erleben Sie die Geschichte Europas. In der Hauptstadt Tschechiens können Sie sich von Stadtvierteln aus fast allen Epochen verzaubern lassen, bevor Sie sich aufmachen den Elbe-Radweg zu erkunden.
Anfangs noch der Moldau folgend, erreichen Sie Elbe bei Melnik. Lassen Sie sich auf keinen Fall den sagenhaften Ausblick vom Schloss Melnik auf den Zusammenfluss der beiden Flüsse entgehen! Von dort erhaschen Sie auch schon einen Ausblick, wohin Sie der Elbe-Radweg die kommenden Tage führt.
Ab Melnik folgen Sie dem Elbe-Radweg durchgehend in wassernähe. In Leitmeritz begrüßt Sie die beeindruckende Festung. Bei Tetschen beginnt bereits das Elbsandsteingebirge. Der Elbdurchbruch bietet hier einen spektakulären Anblick. Nicht nur im Herbst ist dieser Streckenabschnitt eine wahre Pracht!
Bald nach der Grenze finden Sie sich in der sächsischen Schweiz wieder. Absolut empfehlenswert ist ein Aufstieg zum Basteifels. Vor hier haben Sie einen traumhaften Ausblick auf das ganze Elbtal. Noch ein paar Kilometer auf dem Elbe-Radweg und Sie haben Dresden erreicht. Elbflorenz, wie die Stadt auch genannt wird, stellt den krönenden Abschluss Ihrer Radreise auf dem Elbe-Radweg von Prag nach Dresden dar.

Ganz egal wo Sie den Elbe-Radweg beginnen wollen, Sie werden von der ganzen Region begeistert sein. Machen Sie eine Reise in die Geschichte Europas und in eine über Jahrtausende geformte Natur.
Entdecken Sie Ihren Elbe-Radweg!

Karte Elbe-Radweg

Die Elbe

Die Elbe entspringt im südlichen Riesengebirge an der polnischen Grenze. Zum Strom wird sie bei Melnik, wo sie von der Moldau gespeist wird. Nun fließt Sie als viertgrößter Fluss Europas durch Deutschland und bei Cuxhaven in die Nordsee. Je nachdem ob Zuflüsse eingerechnet werden, besitzt die Elbe eine Gesamtlänge zwischen 1094 km und 1245 km.
Durch Ihre Länge und Schiffbarkeit, konnte sich der Handel seit dem Mittelalter entfalten. So begründet die Elbe die Entwicklung bedeutender Städte wie Dresden, Magdeburg und Hamburg.
Das Sandsteingebirge und die Elbauen bieten Natur pur. Seit 1997 stehen große Teile der mittleren Elbe und Naturschutz als UNESCO-Biosphärenreservat.

Länge und Etappen

Der Elbe-Radweg folgt dem gesamten Lauf der Elbe auf einer Länge von ungefähr 1220 km. Obwohl der Elbe-Radweg von der Quelle bis zur Mündung gefahren werden kann, haben sich die 420 km bis 500 km zwischen Prag und Dessau als Herzstück hervorgetan. Von Prag erreichen Sie rasch Melnik und radeln dann 175 km auf dem tschechischen Elbe-Radweg bis Dresden.
Der deutsche Elbe-Radweg ist 840 km lang. Von Bad Schandau radeln Sie nach zunächst nach Dresden. Aus Sachsens Hauptstadt können Sie dann einfach dem Flusslauf folgen. Der Elbe-Radweg bringt Sie nach Meißen, in die Lutherstadt Wittenberg und ins UNESCO-Weltkulturerbe Dessau.

Wege

Der Elbe-Radweg wird seit Jahren kontinuierlich ausgebaut und verbessert. Schlammige Feldwege gehören daher glücklicherweise der Vergangenheit an. Zwischenzeitlich sind zahlreiche Abschnitte asphaltiert und verlaufen direkt entlang des Flussbetts. So können Sie den ganzen Elbe-Radweg entspannt und sicher radeln. Vereinzelt gibt es noch Abschnitte mit Kies- oder Schotterwegen.
Vorsicht in Dresden: Hier folgt der Weg auf knappen 20 km direkt der Elbe durch die Stadt. Diese schöne Flaniermeile wird an warmen Tagen aber auch von Fußgängern, Rollschuhfahrern und Familien genutzt.

Topographie

Der Elbe-Radweg ist zum größten Teil ein typischer Fluss-Radweg mit nur wenigen Steigungen. Ab Dresden können Sie gemütlich in die Pedale treten ohne große Anstiege fürchten zu müssen. Einzig zwischen Bad Schandau und Dresden sowie kurz vor Riesa gibt es auf dem Elbe-Radweg einige kleine Steigungen.
Mehrere Anstiege gibt es jedoch zwischen Prag und Dresden zu bewältigen. Obwohl auch der tschechische Teil des Elbe-Radwegs keine Bergetappen beinhaltet, gibt es bei Kletzan und Aussig zwei steilere Teilstücke.

Beschilderung

Der Elbe-Radweg ist durchgehend ausgeschildert. Auf deutschem Gebiet können Sie über die ganzen 840 km des Elbe-Radwegs dem blauen e auf weißem Grund folgen.
Zwischen Prag und Dresden wird der Elbe-Radweg als Radweg Nr. 2 ausgewiesen. Es sind ausreichend Schilder angebracht, diese sind aber stellenweise schwer erkennbar. Und sollten Sie einmal keinen Wegweiser finden, dann folgen Sie einfach der Elbe selbst, das tut der Elbe-Radweg schließlich auch!

Wer ist auf dem Elbe-Radweg unterwegs?

Kurz gesagt: Jeder der gerne Rad fährt.
Durch die geringe Steigung und die vielen Rastmöglichkeiten können Familien den Elbe-Radweg ebenso genießen wie Einsteiger. Da der Radweg autofrei ist, können Kinder auch gut selbst fahren. Lediglich in den Ortschaften müssen Sie mit etwas Verkehr rechnen.
Das Elbsandsteingebirge und die Elbauen sind ein Traum für jeden Naturfreund. Zwischen den Orten können Sie den Alltag einfach hinter sich lassen und die Natur genießen. Die sächsische und die böhmische Schweiz sind zu jeder Jahreszeit eine Augenweide.Ganz besonders lohnt sich der Elbe-Radweg natürlich für Kulturbegeisterte. Egal ob Brautradition in Prag, das Porzellan in Meißen oder Barock und Renaissance: Hier tauchen Sie in die Geschichte ein!

Reisezeit

Der Elbe- Radweg ist ganzjährig befahrbar. Von Frühjahr bis in den Herbst können Sie am Elbe-Radweg schöne Tage erleben. Das kontinentale Klima sorgt dafür, dass es auf dem Rad angenehm ist, sobald die Sonne herausgekommen ist. Die vielfältigen Natureindrücke und die freundlichen Städte und Dörfer machen den Elbe-Radweg dabei das ganze Jahr zu einem Erlebnis.
Im Frühling sind die Radwege noch weniger stark befahren. Sportliche Radler, welche höhere Tagesdistanzen zurücklegen möchten, sind in dieser Zeit am besten aufgehoben. Trotz des natürlichen Flussbettes kann es an der Elbe zu Hochwassern kommen, welche dann auch den Elbe-Radweg überfluten. Diese Gefahr ist nach der Schneeschmelze am größten und ab Mitte Mai praktisch vorüber.
Die Hauptreisezeit liegt klar in den Sommermonaten Juni, Juli und August. Zu dieser Zeit glitzert das Wasser und alle Bäume haben ausgetrieben. Außerdem sind in den Sommermonaten nicht nur der Elbe-Radweg, sondern auch die einzelnen Städte tolle Reiseziele. Es kann dadurch vorkommen, dass die Hotels schnell ausgebucht sind.
Wenn Sie auch die Sommersonne genießen möchten empfehlen wir Ihnen eine frühzeitige Reservierung!
Die Elbe bietet aber auch im Herbst ein traumhaftes Ausflugsziel. Vor allem in der sächsischen Schweiz ist die Stimmung einmalig, wenn das Blattwerk der Bäume sich gelb und rot verfärbt hat.

Stadtansicht Hamburg, Elbe-Radweg

Anreise und Abreise: Prag

Um den Elbe-Radweg von Prag aus zu beginnen können Sie mit dem PKW anreisen. Nehmen Sie dazu aus Norden die A 17 über Dresden, aus Westen die A6 über Pilsen oder aus Süden die E 55 über Budweis.
Mit dem Zug finden Sie direkte Verbindungen aus Richtung München, Frankfurt, Hamburg oder Berlin. Alternativ ist Prag auch gut mit dem Fernbus zu erreichen.
Mit dem Flugzeug landen Sie am Flughafen Vaclav-Havel und sind von dort mit verschiedenen Bus- und U-Bahnlinien innerhalb weniger Minuten in der Stadt.

Anreise und Abreise: Dresden

Um den Elbe-Radweg von Dresden aus zu erleben können, Sie ebenfalls mit dem PKW anreisen. Nehmen Sie dazu aus Norden die A 13 über Berlin, aus Westen und Südwesten die A 4 über Frankfurt oder aus Richtung Prag kommend die A 17.
Mit dem Zug finden Sie direkte Verbindungen aus Richtung München, Frankfurt, Hamburg oder Berlin. Alternativ ist Dresden auch gut mit dem Fernbus zu erreichen. Verbindungen sowohl mit EC-, IC- und ICE.
Mit dem Flugzeug landen Sie im nördlichen Stadtteil Klotsche und sind von dort durch die S2 ins Regionalnetz der Bahn angebunden.
Abreise Dessau
Von Dessau gibt es gute Zugverbindungen nach Berlin, Hamburg oder über Bitterfeld in den Süden Richtung München.
Eine Abreise per Flugzeug ist nur von Berlin Schönefeld möglich. Diesen Flughafen erreichen Sie durch die direkte Fernbusverbindung ab Dessau.

Rückreise

Wenn Sie mit dem PKW angereist sind, steht Ihnen am Ende Ihrer Radtour die Rückreise bevor. Je nachdem, ob Sie zurück nach Dresden oder nach Prag wollen, bieten sich verschiedene Optionen an. Von Dessau nach Dresden gibt es gute Bahnverbindungen welche auch die Radmitnahme gestatten. Bequemer ist natürlich unser Rücktransfer. Diesen bieten wir am Elbe-Radweg täglich an und bringen Sie samt Rad und Gepäck direkt nach Dresden.
Nach Prag gibt es ebenfalls gute Bahnverbindungen, wobei hier die Fahrradmitnahme nur nach Reservierung möglich ist. Aber auch hier bieten wir gerne einen Rücktransfer samt Rad und Gepäck an, allerdings nur zwischen Freitag und Sonntag.

Abkürzungen

Sollten Sie eine Etappe auf dem Elbe-Radweg wegen einer unvorhergesehenen Panne oder einem plötzlichen Wetterumschwung lieber abkürzen wollen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Auf dem deutschen Elbe-Radweg gibt es sehr gute Zugverbindungen, auf denen auch immer die Fahrradmitnahme möglich ist. Einzig zwischen Riesa und Torgau müssten Sie den Umweg über Leipzig in Kauf nehmen.
Auf dem Elbe-Radweg zwischen Prag und Dresden gibt es ebenfalls gute Zugverbindungen. Die Fahrradmitnahme ist in Tschechien in der Regel einfacher und günstiger als in Deutschland!
Zwischen Tetschen und Wittenberg gibt es zudem viele Linienschiffe. Praktisch in jedem Ort an der Elbe können Sie zusteigen und für relativ günstige Fahrpreise mit dem Schiff abkürzen. Die Fahrradmitnahme erfolgt auf den Schiffen vorbehaltlich Kapazität.