Der Rhein-Radweg

Konstanzer Rheinbrücke

Rhein bei Konstanz

Rheinfall bei Schaffhausen

Rheinfall bei Schaffhausen

Rheinfallfelsen

Rheinfallfelsen

Bad Säckingen

Brücke, Bad Säckingen

Das Münster in Basel

Münster, Basel

Radfahren bei Efringen-Kirchen am Rhein

Radfahrer, Efringen-Kirchen

Straßburg

Straßburg, Elsass

Speyer

Stadtansicht, Speyer

Rheinhessen

Landschaft, Rheinhessen

Der Rhein bei Düsseldorf

Rhein bei Düsseldorf

Die Windmühlen in Kinderdijk

Windmühlen, Kinderdijk

Der Rhein ist einer der eindrucksvollsten Flüsse Europas. Der ihn oft auf beiden Ufern begleitende Rhein-Radweg kann sich ebenfalls sehen lassen. Auf rund 1.230 Kilometern erleben Sie Radspaß pur, und dies fast immer mit Blick auf den Fluss. Der Rhein-Radweg, auch EuroVelo 15 genannt, beginnt im schweizerischen Andermatt und endet im niederländischen Hoek van Holland an der Nordsee. Als einer der längsten Fernradwege Europas hat er einiges zu bieten: Wunderschöne Alpenpanoramen in der Schweiz, das milde Klima des Bodensees und die Kunststadt Basel. Daneben lockt das elsässische Straßburg, die Kaiserdome in Speyer, Worms und Mainz sowie das jecke Köln. Auf dem Weg zur Mündung des Rheins radeln Sie vorbei an holländischen Windmühlen, durch die Seehafenstadt Rotterdam bis zur ungestümen Nordsee. Oft auf beiden Seiten des Rheins entlang, radeln Sie auf den Spuren der Römer, gehen sagenumwobenen Legenden nach, kommen in den Genuss regionaler Spezialitäten und erleben gleichzeitig die modernen Akzente dieses internationalen Flusses.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Topografie und Beschilderung sowie Tipps zur Anreise, zu den besten Reisezeiten und Abkürzungsmöglichkeiten. Beabsichtigen Sie den Rhein-Radweg einmal komplett oder nur eine bestimmte Strecke zu beradeln, finden Sie hier Anregungen für eine eigene Tour sowie eine Auswahl unserer Radreisen am Rhein-Radweg.

Beschilderung des Rhein-Radwegs in der Schweiz
Beschilderung des Rhein-Radwegs in der Schweiz

Kurz & Knapp: Der Rhein-Radweg

  • Länge
    ca. 1.230 km
  • Topografie
    Höhenprofil ●●○○○
    Von den Alpen bis in die Niederlande besitzt der Rhein eine sehr abwechslungsreiche Topographie. Bis Chur müssen Sie mit größeren Steigungen rechnen. Zwischen Chur und der Nordsee verläuft die Strecke meist flach, einzelne Anstiege kommen jedoch vor.
  • Beschilderung
    Die Beschilderung entlang des gesamten Rhein-Radweges ist noch nicht einheitlich und variiert abhängig vom Abschnitt und des jeweiligen Landes. Hauptsächlich wird das Logo des EuroVelo 15, mit gelbem Radfahrer auf blauem Grund mit Rädern aus EU-Sternen, verwendet. In der Schweiz ist der Radweg zum Beispiel als Radroute Nr. 2 gekennzeichnet.
  • Qualität
    Zwischen Andermatt und Chur verläuft der Rhein-Radweg über befestigte Forstwege, die je nach Wetterlage auch einen off-road Charakter haben. Ab Chur bis zur niederländischen Grenze ist der Weg durchgehend asphaltiert bzw. verläuft auf befestigten Rad- und Dammwegen oder Landstraßen. In den Niederlanden fahren Sie auf verkehrsarmen Deichwegen. Achten Sie allgemein in größeren Städten und an Ortsein- und ausfahrten auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen!

Bitte beachten Sie!
Eine Radhelmpflicht besteht in Österreich für Kinder unter 12 Jahren. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir allen Radlern jedoch generell das Tragen eines Helmes!

Unterwegs vom Herzen der Schweiz bis zur Nordsee

Der Rhein-Radweg beginnt in Andermatt, im Quellgebiet des Rheins, hoch in den Schweizer Alpen. Genießen Sie Bergpanoramen der Extraklasse. Entlang des wilden Alpenrheins erreichen Sie Chur, die älteste Stadt der Schweiz. Die zum Teil kräftigen Steigungen entschädigen Sie das ein oder andere Mal mit einer tollen Aussicht und einer sagenhaften Natur, wie zum Beispiel auf unserer Rhein-Radtour in der Schweiz. Am Bodensee angelangt, folgen Sie dem nun fast steigungsfreien Rhein-Radweg bis Konstanz. Durch idyllische Dörfer und stets direkt am Fluss entlang, führt Sie der Rhein-Radweg zum Rheinfall nahe Schaffhausen. Ab jetzt haben Sie die Möglichkeit beide Ufer des Rheins zu beradeln. Eingebettet zwischen den Hängen des Schwarzwaldes und des Schweizer Jura erreichen Sie die Kunststadt Basel. Ab Basel folgen Sie dem Oberrhein Richtung Norden bis nach Mainz. Unterwegs lernen Sie die im Elsass gelegene Hauptstadt Europas – Straßburg, die Dom-Städte Speyer und Worms sowie die Weinregion Rheinhessen kennen. Ab Mainz radeln Sie, begleitet von zahlreichen Burgen und Schlössern, durch das Mittelrheintal. Vorbei am Loreley-Felsen, durchqueren Sie Koblenz am sogenannten Deutschen Eck und statten der Karnevals-Hochburg Köln einen Besuch ab. Entlang des Niederrheins erleben Sie das quirlige Düsseldorf, wandeln in Kaiserswerth auf Barbarossas Spuren, entdecken die Industriearchitektur Duisburgs und das Römerstädtchen Xanten. Nur einen Steinwurf von Emmerich entfernt, überqueren Sie die deutsch-niederländische Grenze. Kurz vor Arnheim teilt sich der Rhein in die Waal und den Nederrijn. Dem Nederrijn folgend, radeln Sie vorbei an Deichen und Grachten zu den Windmühlen von Kinderdijk. Über die Seehafenstadt Rotterdam bis zur Fluss-Mündung in Hoek van Holland im Rhein-Mass-Delta ist es dann nicht mehr weit.

Rebgarten in Breisach, Rhein-Radweg

Reisezeit

Die Reisezeit ist abhängig davon, welchen Teil des Rhein-Radwegs Sie radeln möchten. Zwischen Andermatt und Chur ist es, durch eventuell noch eintretende Schneefälle, erst ab Mai ratsam eine Radtour zu planen. Ab Chur über den Bodensee bis nach Basel werden Sie von milderem Klima begleitet. Überzeugen Sie sich zum Beispiel auf unserer Radtour am Hochrhein davon. Idealerweise sind Sie hier zwischen März und Oktober unterwegs. Das Gleiche gilt für die Strecke von Basel bis nach Emmerich, nahe der niederländischen Grenze. In den Niederlanden wird das Wetter vor allem durch die Nähe zum Meer bestimmt. Sie müssen oft mit Gegenwind und einem spontanen Wetterwechsel rechnen. Egal, wo Sie Ihre Reise auf dem Rhein-Radweg starten, Sie erleben ihn zu jeder Jahreszeit in seinen ganz eigenen Facetten - ob nun im frisch ergrünten Frühjahr, in den bunten Sommermonaten oder zur Weinlese im Herbst.

Flughafen Zurüch
Der Züricher Flughafen

Anreise

Ganz egal, ob Sie den Rhein-Radweg ab der Quelle, dem Hochrhein oder dem Mittelrhein erleben wollen, Ihre Start- und Endpunkte sind gut per PKW und Bahn erreichbar. Ihre Rückreise per Bahn zu Ihrem Startort ist meist problemlos möglich. Reisen Sie mit Ihren eigenen Rädern, erkundigen Sie sich im Voraus, ob Ihre gewählten Verbindungen die Fahrradmitnahme ermöglichen.

In der Nähe bzw. entlang des Rhein-Radweges befinden sich gute Anbindungen zu den Flughäfen Zürich, Basel/ Mülhausen, Friedrichshafen, Karlsruhe/ Baden-Baden, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Den Haag und Rotterdam. Viele Orte entlang des Radweges werden von Fernbussen angefahren. Die Fahrradmitnahme ist begrenzt und muss angemeldet werden.

Radfahrer am Rhein
Schifffahrt und Radfahrer bei Stein am Rhein

Abkürzungsmöglichkeiten

Sollte einmal das Wetter nicht mitspielen, eine unvorhergesehene Panne eintreten oder Sie eine Etappe nicht radeln wollen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Am Alpenrhein sind viele Etappenorte an das Streckennetz der Schweizer Bundesbahn (SBB) angebunden. Die Fahrradmitnahme ist in fast allen Zügen möglich. Ab dem Bodensee bis zur Nordsee verfügen ebenfalls viele Orte über einen rhein-nahen Bahnhof. Zusätzlich verkehren auf dem Rhein oft Linienschiffe, die Ihnen die Möglichkeit bieten, die Rheinlandschaften vom Wasser aus zu genießen. Wer den Rhein nicht nur ein paar Kilometer mit dem Schiff befahren möchte, dem sei eine Rad- und Schiff-Reise von Köln nach Rotterdam empfohlen.

Für wen ist der Rhein-Radweg geeignet?

Auf knapp 1.230 Kilometern Länge findet sich auf dem Rhein-Radweg für jeden Radfahrer der richtige Abschnitt. Die Strecke entlang des Alpenrheins ist ein Paradies für sportliche Radler und Naturfreunde. Aufgrund der Steigungen und der stellenweise wetterbedingt schlechten Wege ist dieser Teil nicht für Kinder oder Radanhänger geeignet. Mit einem E-Bike können Sie schwierige Steigungen ausgleichen.

Geschichts- und Kulturinteressierte kommen entlang des ganzen Rhein-Radweges auf ihre Kosten. Mittelalterliche Stadtkerne, imposante Schlösser, Burgen und Sakralbauten sowie Museen und Industriedenkmäler bieten allerhand Einblick in die Vergangenheit und Gegenwart. Entlang des Rheins etablierte sich in den vergangenen Jahrhunderten eine ausgeprägte Weinkultur. Zwischen Basel und Bonn genießen Weinliebhaber edelste Tropfen aus Baden, Rheinhessen oder dem Rheingau.

Zwischen Mainz und Köln zeigt der Rhein-Radweg seine gemütlichsten Streckenabschnitte. Seltene Anstiege und gute Rastmöglichkeiten machen diesen Abschnitt zum perfekten Radweg für Einsteiger und Familien. Unser Reisetipp: die Radtour durch das Mittelrheintal

Beachten Sie, dass auf dem niederländischen Teil des Rhein-Radweges starke Gegenwinde und schnell wechselndes Wetter herrschen können, was für Einsteiger und Kinder sehr anstrengend sein kann.