Der Altmühl-Radweg

Dollnstein an der Altmühl

Dollnstein

An der Altmühl in Essing

Essing

Unterwegs auf dem Altmühl-Radweg

Unterwegs auf dem Altmühl-Radweg

Eichstätt

Eichstätt

Donaudurchbruch bei Weltenburg

Donaudurchbruch bei Weltenburg

Sie suchen nach einem Einstieg in die Welt der Radreisen? Dann ist eine Radreise an der Altmühl genau das Richtige für Sie. Auf knapp 250 Kilometern Länge begleitet der Altmühl-Radweg den ihn namensgebenden Fluss einmal quer durch Bayern. Die Altmühl gilt als einer der langsamsten Flüsse Deutschlands. Wie der Fluss, so der ufernahe Radweg. Der Altmühl-Radweg ist nicht nur einer der beliebtesten Radwege Deutschlands, sondern auch einer der gemütlichsten. Die Unaufgeregtheit der Altmühl wird Sie zu einem entschleunigten Radfahrerlebnis verführen. Mit knapp 120 Metern Gefälle bis zur Mündung in die Donau rollen Sie auf dem fast ebenen Radweg quasi unmerklich bergab. Zudem bietet der Altmühl-Radweg eine besondere Perspektive auf die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Naturphänomene im Herzen Bayerns. Die sich ständig ändernde Landschaft ist geprägt durch eine Vielzahl geologischer und historischer Zeugnisse. Urzeitliche Überbleibsel aus der Jura-Zeit, Römer-Bauten, mittelalterliche Burgen und altehrwürdige Klöster säumen den Altmühl-Radweg. Dank seiner ausgezeichneten Qualität und Infrastruktur ist er ein ideales Reise- und Urlaubsziel. Um nur einige der Highlights am Wegesrand zu nennen: Das Römerkastell Biriciana in Weißenburg, das barocke Eichstätt, die Burg Prunn bei Riedenburg und das Kloster Weltenburg bei Kelheim.

Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über den Altmühl-Radweg, seine Topografie, zur Beschilderung und Wegequalität sowie zur Anreise und idealen Reisezeit. Lassen Sie sich von unseren Radreisen an der Altmühl inspirieren. Wir beraten Sie gern bei der Streckenauswahl. Falls Sie sich für eine Reise bei uns entscheiden, übernehmen wir die Hotelbuchungen und den Gepäcktransport für Sie. Ganz unbeschwert, so wie die Altmühl selbst.

Karte Altmühl-Radweg
Wegweiser Altmühl-Radweg

Wegweiser Altmühl-Radweg

Kurz & Knapp: Der Altmühl-Radweg

  • Länge
    ca. 250 km
  • Topografie
    Höhenprofil ●●○○○
    Überwiegend eben, die ersten Kilometer etwas hügelig.
  • Beschilderung
    Einheitliche Beschilderung in beide Richtungen, mit grün-blau-gelbem Logo an allen wichtigen Kreuzungen sowie zusätzlichen Hinweistafeln entlang der Strecke.
  • Qualität
    Der Radweg verläuft die ersten Kilometer auf befestigten Wald- und Feldwegen sowie verkehrsarmen Nebenstraßen. Ab dem Altmühlsee meist fein gekieste Radwege in Ufernähe, ohne Verkehrsbelästigungen.

     

Unterwegs von Rothenburg ob der Tauber nach Kelheim

Der Altmühl-Radweg beginnt in Rothenburg ob der Tauber. Der Ort gilt als eine der romantischsten mittelalterlichen Städte Deutschlands. Begleitet von den Hügeln des Naturparks Frankenhöhe radeln Sie die ersten Kilometer auf dem Altmühl-Radweg durch das Obere Altmühltal bis nach Herrieden. Kehren Sie der noch sehr schmalen Altmühl kurz den Rücken und unternehmen einen Abstecher ins nahe gelegene Ansbach. Kurz bevor Sie das barocke Gunzenhausen erreichen, beradeln Sie das Ufer des Altmühlsees. Der künstlich angelegte See lohnt einen Sprung ins kühle Nass, bevor Sie der Radweg in den Naturpark Altmühl geleitet. Der Naturpark Altmühl zeichnet sich durch sein besonderes Landschaftsbild aus. Bizarre Dolomitfelsen, Burgen und duftende Wacholderheiden begleiten Sie entlang des Radweges. Ein Abstecher lohnt sich auch nach Weißenburg. Das im Stadtgebiet gelegene Römerkastell Biriciana und die den Ort überragende sagenumwobene Hohenzollernfestung Wülzburg sind wahre Hingucker. Zurück auf dem Altmühl-Radweg erreichen Sie die Thermenstadt Treuchtlingen. Wenige Kilometer weiter entdecken Sie die auf einer Anhöhe gelegene Burg Pappenheim. Das für seine Fossillagerstätte bekannte Solnhofen und die Universitätsstadt Eichstätt nebst Willibaldsburg und Fürstbischöflicher Residenz liegen ebenfalls auf Ihrer Strecke. Auf Ihrem Weg Richtung Altmühl-Mündung breitet sich das Altmühltal weiter aus. Zwischenstopps am Beilngrieser Brauereimuseum und im Schloss Hirschberg lohnen ebenso, wie im als Bayrisch-China bekannte Dietfurt. Bei Dietfurt trifft die Altmühl auf den Main-Donau-Kanal. Sie teilt sich mit ihm das Flussbett auf knapp 34 Kilometern und ist nun schiffbar. Ein nächstes Highlight am Altmühl-Radweg ist das Städtchen Riedenburg, das von Schloss Rosenburg und den Burgruinen Rabenstein und Tachenstein umgeben ist. Unweit Riedenburgs treffen Sie auf die Burg Prunn, eine der eindrucksvollsten Ritterburgen Deutschlands. Besuchen Sie in der Nähe von Essing die Tropfsteinhöhle Schulerloch und bestaunen Sie die Befreiungshalle auf dem Michelberg nahe der alten Herzogstadt Kelheim. Unterhalb der Stadt mündet die Altmühl in die Donau. Obwohl der Altmühl-Radweg hier endet, lohnt sich die Weiterfahrt, nun auf dem Donau-Radweg, bis nach Regensburg. Haben Sie Lust bekommen, die gesamte Altmühl zu beradeln? Dann empfehlen wir Ihnen unseren Klassiker von Rothenburg ob der Tauber bis Regensburg. Der Altmühl-Radweg ist übrigens auch in die entgegengesetzte Richtung befahrbar.

Radpause im Naturpark Altmühltal

Radpause im Naturpark Altmühltal

Reisezeit

Der mittlere und untere Teil des Altmühl-Radweges ist in den Monaten Juli und August erfahrungsgemäß viel befahren. Das Finden von Unterkünften kommt erschwerend hinzu. Idealerweise weichen Sie auf diese Radweg-Abschnitte auf die Monate April und Juni sowie auf den September und Oktober aus. Das Obere Altmühltal ist weniger befahren und bietet somit zwischen März und Oktober optimale Bedingungen für ein ruhigeres Radfahrvergnügen.

Da die Altmühl nicht sehr schnell fließt, bietet sie in den Sommermonaten eine ideale Abkühlung in einem der ausgewiesenen Flussschwimmbäder.

 

Altmühl-Quelle

Die Quelle der Altmühl

Anreise

Wollen Sie mit Ihrem eigenen Rad auf dem Altmühl-Radweg fahren, empfiehlt sich die Anreise per PKW oder Bahn. Alle größeren Orte am Altmühl-Radweg sind an das Autobahn- und Bundesstraßennetz angebunden. Viele Ortschaften zwischen Rothenburg ob der Tauber und Eichstätt, sowie Kinding, Saal an der Donau (circa acht Kilometer von Kelheim entfernt) und Regensburg sind an das Fern- bzw. Regionalbahnnetz angeschlossen. Achten Sie bitte darauf, dass Ihre gewählte Zugverbindung die Fahrradmitnahme ermöglicht. Entlang des Altmühl-Radweges werden die Städte Rothenburg ob der Tauber und Ansbach sowie Regensburg (am Donau-Radweg) per Fernbus bedient. Eine Radmitnahme ist im Voraus anzumelden. Die nächstgelegenen Flughäfen liegen in Nürnberg und München.

Burg Kipfenberg

Burg Kipfenberg an der Altmühl

Abkürzungsmöglichkeiten

Wenn Sie eine Etappe nicht radeln wollen oder das Wetter nicht mitspielt, können Sie Ihre Etappe abkürzen. Dies ist jedoch nicht immer problemlos möglich. Bahnlinien bzw. Bahnhöfe, die parallel zum Radweg führen bzw. liegen, sind selten. Sie müssen daher mit längeren Umwegen rechnen. Lediglich zwischen Gunzenhausen und Eichstätt verläuft die Bahnlinie Radweg-nah. Zwischen Eichstätt und Kelheim sowie bis nach Regensburg verkehrt vom Frühjahr bis in den Herbst der FreizeitBus. Der Bus verfügt über einen Fahrradanhänger. Bei Gruppen mit mehr als zehn Rädern ist eine Anmeldung im Vorfeld nötig. Die Altmühl ist ab Dietfurt schiffbar. Linienschiffe verkehren jedoch hauptsächlich zwischen Riedenburg und Kelheim. Die Fahrradmitnahme ist möglich.

Für wen ist der Altmühl-Radweg geeignet?

Ideal ist der Altmühl-Radweg für Radreisen-Einsteiger. Dank des schwachen Fluss-Gefälles der Altmühl von lediglich 120 Metern auf der gesamten Strecke radeln Sie auf dem ufernahen Altmühl-Radweg problemlos von Ort zu Ort. Die zum Großteil kaum merklichen Steigungen sind ebenso gut für Familien geeignet. Sie können Ihre Kinder auf weiten Strecken bedenkenlos selbst radeln lassen. Die vielen Pausen-Plätze unterwegs bieten einen zusätzlichen Erholungsfaktor. Besonders familienfreundlich ist unsere Familienradtour, die Sie auch ins Fränkische Seenland führt.

Insbesondere im weitläufigen Naturpark Altmühl, mit seinen Bilderbuch-Landschaften, kommen Naturliebhaber auf ihre Kosten. Ebenso die Kultur- und Geschichtsinteressierten: Besuchersteinbrüche für Hobby-Geologen, Urzeitschätze und Römerstätten, mittelalterliche Burgen und prunkvolle Residenzen – es gibt viel zu entdecken am Altmühl-Radweg.

Das Gebiet entlang der Altmühl bietet zusätzlich einen hohen Freizeitwert für Kletterer, Wanderer und Kanuten. Unser Tipp: Verbinden Sie das Radfahren doch einfach mit einer Paddeltour. Mit unserer Kanu- und Radtour an der Altmühl ist dies problemlos möglich. Wer es sportlich angehen will, dem sei der Altmühl-Radweg ebenfalls ans Herz gelegt. Der gut ausgebaute Radweg ist ideal um den ein oder anderen Kilometer mehr als gewohnt zu radeln.