Radreisen an der Weser

Hann. Münden

Werra, Hann. Münden

Hannoversche Klippen

Hannoversche Klippen, Nordrhein-Westfalen

Weserstein, Hann. Münden

Weserstein, Hann. Münden

Hameln

Rattenfänger-Brunnen, Hameln

Minden

Minden, Nordrhein-Westfalen

Sind Sie auf der Suche nach landschaftlicher Vielfalt, gut befahrbaren, ebenen Radwegen, Ruhe und Erholung? Mögen Sie Märchen- und Sagengestalten? Dann sind Sie auf einer Radreise an der Weser genau richtig!

Der Weser-Radweg ist einer der attraktivsten Radfernwege Europas. Er folgt der Weser vom Ursprung im Weserbergland bis an die Nordsee nach Cuxhaven. Zahlreiche Radtouristen erfreuen sich jährlich an dem attraktiven Radwanderweg. Auf etwa 500 Kilometern finden sie abwechslungsreiche Landschaften wie stille Flussauen, grüne Täler, Marsch- und Geestlandschaften oder weite Heidewiesen. Das liebevoll restaurierte Fachwerkidyll Hann. Münden, dort, wo aus Werra und Fulda die Weser wird, steht im Zentrum unserer Radreisen an der Weser. Ebenso imposant wie Hann. Münden sind neben den historischen Fachwerkstädten wie Hameln, Höxter, oder Holzimenden auch die zahlreichen Schlösser und Burgen, die entlang des Weges die Umgebung zieren. Wind- und Wassermühlen, die Hansestadt Bremen, Bremerhaven und am Ende die Seestadt Cuxhaven mit seinem maritimem Charme runden eine gelungene Radreise an der Weser ab.

Bringen Sie zwei Wochen Zeit mit und erkunden Sie die komplette Strecke bis Cuxhaven: Die landschaftlich und kulturell hochinteressante Strecke lohnt sich! Der große Radurlaub an der Weser führt Sie auf dem Weg an die Nordsee von dem entzückenden Hann. Münden durch die Regionen Weserbergland, Mittelweser, Bremen, Wesermarsch, Bremerhaven und das Cuxland. Sie folgen auf ebenen Radwegen den sanften Windungen des Flusses und werden von malerischen Fachwerkstädtchen wie Höxter, Rinteln, Verden oder Hameln verzaubert. Die Hansestadt Bremen erwartet Sie mit den Stadtmusikanten, dem Schnoorviertel und dem von der UNESCO zum Welterbe ernannten Rathaus. Die große Radreise an der Weser endet im Nordseeheilbad Cuxhaven. Nehmen Sie Platz in einem der zahlreichen Strandkörbe und lassen Sie sich die steife Brise um die Nase wehen.

Wer eine Woche Zeit hat, kann sich bei der Weser-Radreise von Hann. Münden nach Bremen auf die Spuren von Lügenbaron Münchhausen und dem Rattenfänger von Hameln machen. Sie radeln durch das Weserbergland, das mit seinen Waldgebieten, zahlreichen Burgen und Schlössern im Stil der Weserrenaissance und den kleinen zauberhaften Orten ein wahres Schmuckkästchen ist. Im Weserbergland befindet sich sogar die größte Ansammlung von Renaissance-Bauten nördlich der Alpen! Nienburg mit seiner schmucken Altstadt und der imposante Dom von Verden machen aus der einwöchigen Radreise an der Weser ein unvergessliches Erlebnis. Völlig entspannt vergehen die letzten Kilometer bis nach Bremen, der Hansestadt mit der weltweit berühmten Geschichte von Esel, Katze, Hund und Hahn. Das pulsierende Herz Nordwestdeutschlands bietet einen schönen Kontrapunkt zu der Stille und Besonnenheit der letzten Tage.

Für ein verlängertes Wochenende bietet sich die kurze Weser-Radtour bis Hameln an. Die Etappen sind kurz, sodass genügend Zeit bleibt, das romantische Weserbergland kennen zu lernen. Ohne nennenswerten Steigungen radeln Sie ab Hann. Münden. Die besondere Lage des Orts an den drei Flüssen Fulda, Werra und Weser und den über 700 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten bieten die perfekte Einstimmung. Hier vereinen sich schließlich Fulda und Werra mit dem berühmten Kuss am Weserstein zur Weser; oder wie auch der Volksmund sagt: Wo Werra sich und Fulda küssen, sie ihren Namen büßen müssen. Ziel bei dieser kurzen Radreise an der Weser ist Hameln. Eingebettet in sanfte Hügel bietet Hameln mit seinen Weserrenaissance- und Fachwerkhäusern und den kleinen, geheimnisvollen Gassen seinen Besuchern allerlei. Die Region wartet aber noch mit weiteren Köstlichkeiten auf: Frisch geräucherter Weseraal oder der blaue Traum (Heidelbeeren mit Vanilleeis, Eierlikör und Sahne) sind wahre Schlemmereien.

Die Werra entspringt im Thüringer Wald und durchquert Thüringen, Hessen und Niedersachsen auf ihrem Weg bis Hann. Münden, wo sie sich mit der Fulda zur Weser vereint. Start der Tour auf dem Werra-Radweg ist die Theaterstadt Meiningen mit seinen schönen Fachwerk- und Bürgerhäuser. Ein besonders prächtiges Bauwerk ist das Schloss Elisabethenburg, das im Stil des Barock erbaut wurde und neben dem Rathaus verschiedene Museen beherbergt. Stärken Sie sich mit Thüringer Klößen, bevor die Reise auf dem Werra-Radweg losgeht. Sie fahren überwiegend auf gut befestigten Forst- und Radwegen. Es erwartet Sie eine Vielfalt von Naturschönheiten: Weite Auen und Bergpanoramen, bizarre Felsformationen, der imposante Monte Kali sowie dichte Buchenwälder. Aber natürlich bietet der Werra-Radweg auch Residenzstädte, Kulturstädte, Kurorte, romantische Städtchen mit sehenswerten alten Fachwerkhäusern und die von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnete Wartburg. Eisenach als Geburtsstadt von Johann Sebastian Bach ist mit geschichtsträchtigen Kirchen und historischen Bauten aus vielen Epochen ein Highlight auf der Radtour entlang des Werra-Radwegs.

Der Fulda-Radweg bietet 255 Kilometer abwechslungsreichen und idyllischen Urlaub für Zweiradfahrer und ist längst ein Geheimtipp. Zumeist am Flussverlauf und auf leicht zu befahrbaren Strecken erfreut sich der Fulda-Radweg besonders bei Familien größter Beliebtheit. Durch die vielfältige Natur Hessens, fahren Sie von der Fuldaquelle durch schönste Orte wie den Wasserkuppenort Gersfeld, das barocke Fulda, das pittoreske Melsungen bis hin zum Ziel im Weserbergland, Hann. Münden. Die Landschaft ist wunderschön, durch die Wiesen und Felder schlängelt sich die Fulda, die von Bäumen und Büschen gesäumt wird.