2020
Radtour an der Weser für Sportliche

Radtour an der Weser für Sportliche

Vom Weserstein zum Bremer Roland

 Hann. Münden – Rinteln – Verden – Bremen

  • Zusammenfluss von Werra und Fulda, Märchenstädte Höxter, Holzminden, Hameln, Fachwerk- und Sandsteinbauten
  • Etappenlänge ●●●●○
  • Höhenprofil ●●○○○

6
Tage

75
Ø km pro Tag

Die Radtour an der Weser ist für trainierte Radfahrer, die längere Etappen nicht scheuen und trotzdem Wert auf Sehenswürdigkeiten legen. Sie beginnen Ihre Radtour dort, wo die Weser ihren Ursprung hat. In Hann. Münden fließen Werra und Fulda ineinander und verschmelzen zu einem der bedeutendsten Flüsse Deutschlands, die Weser. Sie radeln entlang der Höhenzüge des Weserberglandes und erreichen an der Porta Westfalica das weite Land der Norddeutschen Tiefebene. Ihr ist Deutschlands kleinstes Bundesland und die gleichnamige ehemalige Hansestadt Bremen. Was eine Radtour an der Weser so besonders macht? Das sind die hervorragend ausgebauten Radwege durch idyllische und beschauliche Natur, verschlafene Ortschaften mit atemberaubend schönen Marktplätzen, prächtige Herrensitze und Schlösser. Die Baustilkunst von Romanik über Gotik bis zum wichtigen Stichwort der so genannten Weserrenaissance werden Sie während der gesamten Radtour an der Weser begleiten.

Radtour an der Weser für Sportliche
  • Buchungscode
    NW-WSHB5
  • Start / Ziel
    Hann. Münden / Bremen
  • Dauer
    6 Tage / 5 Nächte
  • Länge
    ca. 380 km
    Etappenlänge ●●●●○
    zwischen 55 und 85 km, Ø 75 km
    Höhenprofil ●●○○○

1. Tag: Individuelle Anreise nach Hann. Münden

Sie beginnen Ihre Radtour an der Weser inmitten der bewaldeten Anhöhen des Weserberglandes. Besuchen Sie in Hann. Münden das Rathaus mit seiner fantastisch prunkvollen Fassade im Weserrenaissance-Stil. Wenn Sie nicht genug von dem Baustil bekommen, legen wir Ihnen das Welfenschloss, in dem auch das Stadtmuseum untergebracht ist, ans Herz. Eine schöne Aussicht über die Stadt und die Höhenzüge der umliegenden Wälder haben Sie wiederum von der Tilly-Schanze. Wo die Weser ihren Ursprung nimmt sehen Sie am sogenannten Weserstein. Es gibt viel zu sehen und viel zu erleben in dem schmucken Hann. Münden!

2. Tag: Hann. Münden – Holzminden, ca. 80 km

Die erste Etappe der Radtour an der Weser steht bevor. Sie folgen dem windungsreichen Verlauf der Weser, vorbei an märchenhaften Schlössern und Burgen. Hübsche Städtchen wie Bad Karlshafen und Beverungen, dessen Geschichte auf die Zeit Karl des Großen zurückgeht, liegen auf Ihrem Weg. Rechts von Ihnen erstrecken sich die Ausläufer des zweitgrößten zusammenhängenden Waldgebirges Norddeutschlands. Rot leuchtet der Buntsandstein der Hannoverschen Klippen. Das Kloster Corvey bei Höxter wurde von einem Sohn Karl des Großen im Jahr 822 gegründet und ist sehr sehenswert. Holzminden ist die Stadt der Düfte und Aromen. Ende des 19. Jahrhunderts war es hier gelungen, Vanillin synthetisch herzustellen.

3. Tag: Holzminden – Rinteln, ca. 85 km

Sie fahren durch eine der landschaftlich reizvollsten Abschnitte des Oberweserberglandes. Die saftig grünen Wiesen der Weserauen sind Ihr ständiger Begleiter. Bald haben Sie die  Münchhausenstadt Bodenwerder erreicht. Kurz danach wandeln Sie auf den Spuren des Rattenfängers in Hameln. Machen Sie einen lohnenswerten Spaziergang durch die prächtige und perfekt restaurierte Altstadt mit seiner Vielzahl von reich verzierten Fachwerk- und Sandsteinbauten der Weserrenaissance. Stärken Sie sich bei einer traditionellen Bregenwurst mit Grünkohl, flambierten Rattenschwänzen oder Weserspatzen. Sie übernachten in Rinteln, einem architektonischen Kleinod.

4. Tag: Rinteln – Stolzenau, ca. 80 km

Der Weser-Radweg überlässt nun Ihnen die Wahl, wie dieser erste Teil der Etappe aussehen soll. Eine Möglichkeit ist, über Bad Oeynhausen, wo sich das Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum befindet, zur sagenumwobenen Porta Westfalica zu radeln. Die Weser verlässt zwischen Wiehengebirge und Wesergebirge das Weserbergland und fließt in Richtung Norden in die Norddeutsche Tiefebene. Die Landschaft ändert sich nun gravierend, die Hügel und Wälder liegen nun hinter Ihnen. Vor Ihnen befindet sich Marsch- und Geestlandschaft. Eine Besichtigung des Glashüttenturms in Gernheim und die Wasser- und Wienmühle in Harrienstedt und Großenheerse sollten Sie einplanen.

5. Tag: Stolzenau – Verden, ca. 80 km

Machen Sie eine erste Rast in Nienburg, der putzigen Stadt an der Deutschen Fachwerkstraße. Im Mittelalter war Nienburg eine wichtige Festungsstadt am Weserübergang. Heute erwarten Sie liebevoll restaurierte Fachwerkgebäude und Patrizierhäuser. Sie verlassen Nienburg hoffentlich nicht ohne Bärentatzen, eine Süßigkeit, die bereits seit dem 18. Jahrhundert hier produziert wird, probiert zu haben. In Verden an der Aller, das vor der Mündung in die Weser liegt, übernachten Sie. Die Altstadt ist, wie sollte es anders sein, gespickt mit hübschen Fachwerkbauten. Besuchen Sie den Dom, zu Zeiten Karl des Großen eine Holzkirche, heute eine dreischiffige gotische Hallenkirche.

6. Tag: Verden – Bremen, ca. 55 km und individuelle Abreise oder Verlängerung

Die letzte, erheblich kürzere Etappe der Radtour an der Weser, bringt Sie in die alte Hansestadt Bremen. Davor sollten Sie sich noch das Schloss Erbhof in Thedinghausen ansehen. Es zählt zu den herausragenden Beispielen der Weserrenaissance in der Mittelweser-Region. Machen Sie zum Abschluss Ihrer Radtour an der Weser noch eine Hafenrundfahrt in Bremen und besuchen Sie den Bremer Roland vor dem Rathaus bevor Sie Ihre Rückreise antreten. Selbstverständlich verlängern wir gerne Ihren Aufenthalt im schönen Bremen.