Radreisen im Herbst & im Winter

Madeira

Madeira

Unterwegs auf dem Bodensee-Radweg

Radreisen in Spanien im Herbst

Radreisen im Herbst

Radreisen im Herbst zählen schon längst zu den Geheimtipps unter unseren Gästen! Und das zu Recht: Die drückende Schwüle des Hochsommers ist vorbei, die Blätter der Bäume strahlen in leuchtenden Farben und sie müssen die Radwege und Pausenplätze mit weit weniger Radlern teilen als in den vorhergehenden Monaten. Im September und auch Oktober lässt sich in Süddeutschland noch hervorragend Radfahren. 

Wenn es in Deutschland stürmt und zieht, die Straßen nass sind und die Nasen kalt, dann träumen wir uns doch alle auf das Rad unter die Sonne. In Südeuropa haben wir einige Radreisen, die Sie zu idealen Radfahr-Bedingungen in die Sonne bringen: Rund um Valencia und auf Madeira verschaffen Sie sich eine kleine Pause von der kalten Jahreszeit!

In Süddeutschland herrschen oft noch bis weit in den Oktober ideale Temperaturen für eine Radreise. Im Herbst treffen Sie gerade auf dem sonst so beliebten und belebten Bodensee-Radweg beinahe nur noch Einheimische. Ein wenig mehr Trubel erleben Sie ab September an der Mosel: Die Weinlese und die damit einhergehenden Feste und Verkostungen der noch jungen Tropfen ziehen nicht ohne Grund zahlreiche Besucher an. Auf der Winzertour radeln Sie auf dem beliebten Mosel-Radweg von Winzerhof zu Winzerhof.

Auch in Südeuropa finden Sie ideale Bedingungen für eine Radreise im Herbst: Denn wenn der Hochsommer mit seinen hohen Temperaturen und zahlreichen Touristen in der Vergangenheit liegt, ist eine Radreise in Spanien und Portugal, in Kroatien oder in Süditalien besonders schön! Unsere Rad und Schiff Reisen in Kroatien sind übrigens einige der beliebtesten Radreisen im Herbst – ohne weite Anreise erleben Sie vor der kroatischen Küste und auf den Inseln noch einmal einen richtigen Sommer-Urlaub, während in Deutschland die Temperaturen schon ungemütlich werden.