Radtour in Portugal: von Porto nach Lissabon

Radtour in Portugal: von Porto nach Lissabon

Zwei Weltstädte, endlose Strände & charmante Fischerdörfer

  • Porto – Lissabon
  • Hübsche Städte Aveiro, Figueira da Foz, Nazaré, Óbidos
  • Porto & Lissabon zusammen in einer Reise
  • Traumhafte Sandstrände
  • Etappenlänge ●●●○○
  • Höhenprofil ●●●○○
  • Mietrad inklusive!
  • Neue Reise 2019!

8
Tage

60
Ø km pro Tag

Beneidenswert, wer eine Radtour in Portugal macht. Denn der Abschnitt zwischen Porto und Lissabon ist ein ganz besonders schöner Fleck in Europa. Sie bekommen nicht nur die pulsierenden Städte Lissabon und Porto zu sehen, sondern können jederzeit Ihre Radetappe auf malerischen Küstenpfaden unterbrechen, um an einem der zahllosen Sandstrände eine Pause einzulegen und auf den wilden Atlantik zu schauen. Zu essen gibt es fangfrischen Fisch. Dazu ein Glas Portwein oder Kirschlikör. Könnte das Leben schöner sein? Die sagenhafte Natur geizt auch nicht mit ihren Reizen: Pinienwälder, Korkeichen, Wanderdünen, silbrig glitzerndes Gewässer und goldgelbe Sandstrände liegen auf dem Weg. Surfer aus aller Welt werden von der Brandung in Nazaré angezogen. Die Geschichte der einstigen Seefahrernation, die faszinierenden Kulturdenkmäler und die großen Kontraste des kleinen Landes werden Sie begeistern. Die ersten Etappen verlaufen flach, danach wird es zunehmend hügelig. Rechnen Sie gegen Ende der Radreise mit Auffahrten von Meereshöhe hoch zur Steilküste oder hügeligen Strecken im Hinterland durch Weinberge und waldreiche Naturschutzgebiete.

Radtour in Portugal: Von Porto nach Lissabon

Kurzinfo

  • Buchungscode
    ES-POPL7
  • Start / Ziel
    Porto / Lissabon
  • Dauer
    8 Tage / 7 Nächte
  • Länge
    ca. 305 km
    Etappenlänge ●●●○○
    zwischen 45 und 75 km, Ø 60 km
    Höhenprofil ●●●○○
  • Wegbeschaffenheit
    Die sind auf größtenteils asphaltierten Wegen, Radwegen oder kleineren Straßen unterwegs. Kurze Abschnitte legen Sie auch auf verkehrsreicheren Straßen oder Schotterwegen zurück.
  • Mindestteilnehmerzahl
    2 Personen
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Porto

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Portos kann das Abenteuer Radurlaub in Portugal beginnen! Sie werden in Ihr gebuchtes Hotel gebracht, von dem Sie die ehemalige Kulturhauptstadt entweder zu Fuß oder bereits vom Sattel Ihres Mietrades aus besichtigen können. Das historische Zentrum und das Douro-Ufer auf der Seite von Gaia, wo sich die Portweinkeller befinden, sind als Weltkulturerbe klassifiziert. Entdecken Sie die quirlige Stadt, in der der Bahnhof in einem ehemaligen Kloster untergebracht ist und die Fassaden der Häuser so farbenfroh sind, dass sofort gute Laune aufkommt! Optional ist eine Weinverkostung in einem historischen Weinkeller in Porto möglich (Nicht im Reisepreis enthalten).

2. Tag: Porto – Furadouro, ca. 45 km

Die Zeit in Porto ist nur knapp bemessen, denn an diesem ersten Radtag Ihres Radurlaubs in Portugal heißt es schon Abschied nehmen. Sie brechen entlang der Atlantikküste gen Süden auf, fahren durch Pinienwälder und durch Seebäder, die von den Bewohnern Portos an schönen Wochenenden belagert werden. Sie nehmen Kurs auf Furadouro, einem beliebtem Surf-Hotspot. Die Strände sind hier kilometerlang. Die einheimischen Fischer von Furadouro arbeiten noch nach althergebrachter Tradition und ziehen Muscheln, Sardinen und Krebse in Netzen an Land. Einen frisch-gefangenen Fisch oder den in Portugal so beliebten Stockfisch sollten Sie sich zum Abendessen schmecken lassen.

3. Tag: Furadouro – Aveiro, ca. 50 km

Sie radeln entlang der Binnenseen des Naturschutzgebietes der São Jacinto Dünen. Der Naturpark ist ein Küstengebiet mit festen Dünen und Wanderdünen, Pinienwäldern und Süßwasserteichen. Für viele Vogelarten ein Paradies. In Aveiro angekommen, werden Sie über die vielen Kanäle und die buntbemalten Holzschiffe staunen. Machen auch Sie eine kleine Ausfahrt mit einem Moliceiro, die für das Sammeln von Seetang verwendet werden und beobachten Sie den Trubel von Aveiro vom Wasser aus.

4. Tag: Aveiro – Figueira da Foz, ca. 75 km

Sie verlassen das Venedig Portugals und sollten eine erste Rast an dem wunderschönen Strand Costa Nova einlegen. Dicht an dicht stehen hier bunt bemalte Häuschen. Fischer hatten einst diese Pfahlbauten als Schutzhütten erbaut. Der nächste wunderschöne Strand steht nur wenige Kilometer später auf dem Plan: Praja de Mira. Der Charme liegt in seiner Ursprünglichkeit, den Pinienwäldern und Lagunen. Genießen Sie fangfrischen Fisch in einem der kleinen Restaurants. Oder möchten Sie lieber an dem beliebten und einem der edelsten Strände der Algarve, Praia da Rocha, die Füße in den Sand stecken? Heute haben Sie die Qual der Wahl. Der Strand in Figueira da Foz, dem Übernachtungsort, ist allerdings auch nicht zu verachten.

5. Tag: Figueira da Foz – São Pedro de Moel, ca. 75 km

Auf dieser Etappe der Radtour in Portugal lernen Sie die portugiesische Silberküste kennen. Wie flüssiges Silber glitzert das Meer im Sonnenlicht. Diese Lichtreflexe gaben diesem Abschnitt der Atlantikküste ihren Namen: Costa de Prata. Sie radeln flankiert von feinen Sandstränden mit rauen Klippen und weiten Dünen und dem berühmten Pinienwald Pinhal de Leiria. Ursprünglich war der Wald im 15. Jahrhundert angelegt worden, um in der Zeit der portugiesischen Entdeckungsfahrten die Werften mit Holz zu versorgen. Heute   ist er ein Naturparadies für Mensch und Tier. São Pedro de Moel ist ein schicker Ort mit einem schönen Leuchtturm.

6. Tag: São Pedro de Moel – Óbidos, ca. 60 km

Ruhe und Ursprünglichkeit eines riesigen Naturschutzgebietes erwartet Sie. Der erste Stopp ist das berühmte Nazaré. Auch Surfer lieben die großen Wellen, die in die wunderschöne Bucht mit dem breiten, goldenen Sandstrand brechen. Vor allem in den Wintermonaten entstehen hier aufgrund einer einmaligen natürlichen Gegebenheit die größten Wellen der Welt. Das ehemalige Fischerdorf ist stolz auf sein Erbe und die Stadt hat nur wenig von ihrem ursprünglichen Charakter verloren. Der Übernachtungsort Óbidos ist ein reizender portugiesischer Ort, vollständig von einer Stadtmauer umgeben. Begießen Sie diesen herrlichen Tag der Radtour in Portugal mit dem vor Ort produzierten Kirschlikör Ginja de Obidos.

7. Tag: Óbidos – Lissabon, Transfer

Ein Transfer bringt Sie – die Mieträder bleiben im Hotel – von Óbidos in Portugals charmante Hauptstadt Lissabon. Die Stadt mit ihren sieben Hügeln, gemütlichen Plätzen, kleinen Gassen, netten Parks, schönen Kirchen, historischen Gebäuden und seinen Flussufern ist großartig. Besuchen Sie den Turm von Belém, der herannahende Schiffe im Hafen willkommen heißt. Gebaut wurde der 35 Meter hohe Turm im manuelischen Stil, im Jahr 1521, als Portugal weltweit führende Seemacht war. Einzigartig ist der kunstvoll gestalteter Aufzug Elevador de Santa Justa, der die Unterstadt mit der Oberstadt verbindet. In Lissabon gibt es so viel zu entdecken, dass Sie sicherlich bis tief in die Nacht den Zauber auf sich wirken lassen werden.

8. Tag: Individuelle Abreise

Nach dem Frühstück endet Ihre Radtour in Portugal. Sie werden zum Flughafen von Lissabon gebracht und treten Ihre individuelle Rückreise an.