Reisebericht: Die Bodensee-Radtour

Von unseren Gästen Antje und Heino

Seeblick

Unsere Gäste Antje und Heino entschieden sich für eine der beliebtesten Radtouren Europas, die Bodensee-Radtour. Am Ende des Sommers 2018 radelten Sie einmal rund um den Bodensee und durchquerten drei Länder. Sie besuchten die mittelalterlichen Städte Konstanz, Stein am Rhein, Meersburg und Schaffhausen und fuhren mit dem Schiff zum Rheinfallfelsen.

Tag 1: Anreise nach Konstanz

Am Montag fuhren wir mit der Bahn nach Konstanz. Wir hatten unser Zimmer im Apartment Hotel. Wir wurden freundlich empfangen und alles über Frühstück, Gepäckbeförderung wurde uns erklärt. Da wir spät angekommen sind, wurden unsere Fahrräder am nächsten Tag zum Hotel gebracht. Netter Service.

Tag 2: Konstanz – Kressbronn, ca. 40 km

Am Dienstag nach einem schönen Frühstück ging es los. Es mussten ca. 40 km geschafft werden. Das Wetter super, Sonne pur. Gut gelaunt fuhren wir am Bodensee entlang nach Konstanz-Staad. Dort sind wir mit der Fähre, ca. 20 Minuten Fahrzeit in Meersburg angekommen. Meersburg ist eine kleine, gemütliche Stadt. Man kann bummeln, einkaufen, ins Cafe gehen. Es gibt noch eine Burg, die wir aber nicht besichtigt haben. Weiter ging die Fahrt durch Weinberge nach Friedrichshafen. Dort gibt es das Zeppelinmuseum. Wir haben dort einen ausgiebigen Spaziergang an der schönen Uferpromenade gemacht. Weiter ging es nach Kressbronn zum Quartier Yachthotel Schattmaier.

Rund um den Bodensee

Tag 3: Kressbronn – Höchst, ca. 45 km

Mittwoch, tolles Frühstück, Sonnenschein. Wir müssen heute ca. 45 km schaffen. Durch Obstplantagen radeln wir nach Lindau. Eine sehr schöne Inselstadt. Wunderschöne Fachwerkbauten, liebevoll mit Blumen geschmückt. Weiter geht es am See entlang nach Bregenz. Wir haben die Seebühne besichtigt. Danach zum Kloster Mehrenau. Sehr schön. Weiter geht es nach Höchst. Dort gibt es eine sehr schöne Pfarrkirche. Dann erreichen wir unser Landgasthof und Hotel Linde. Sehr schönes Zimmer.

Tag 4: Höchst – Konstanz, ca. 50 km

Am Donnerstag müssen wir von Höchst wieder nach Konstanz, ca. 50 km. Nach dem guten Frühstück geht es los. Es regnet. Regenklamotten an. Wir fahren über die Grenze zur Schweiz und erreichen Altenrhein. Dort gibt es eine schöne Hundertwasser- Halle. Es geht weiter durch schöne Dörfer über Rorsbach nach Arbon. Schöne Stadt. Wir bummeln durch Arbon. Wir sehen historische Gebäude aus dem Mittelalter und eine sehr schöne Seepromenade. Weiter geht es zum Kloster Münsterlingen. Ein riesiges Gebäude. Das Kloster ist heute ein Kantonsspital. Dann weiter nach Konstanz zum Apartment Hotel. Wir hatten das gleiche Zimmer wie bei der Ankunft. Schön.

Tag 5: Konstanz – Gailingen, ca. 40 km

Am Freitag, dunkle Wolken, kalt. Nach dem Frühstück auf die Räder und los geht es. Es sind ca. 40 km. Es geht durch einige schöne Städte nach Stein am Rhein. Die Stadt hat einen mittelalterlichen Altstadtkern. Sehr schöne Fachwerkhäuser mit vielen Fassadenmalereien. Kleine Gassen und ein sehr schönes Rathaus. Die Stadt hat uns sehr gut gefallen. Weiter geht es durch einen Wald nach Gailingen. Es regnet immer wieder. Wir hatten kurz nach 16 Uhr unser Hotel Rheingold erreicht. Kurze Zeit später regnet es in Strömen. Schönes Hotel, unser Gepäck stand schon vor unserem Zimmer.

Tag 6: Der Rheinfall

Tag 6: Ausflug zum Rheinfall, ca. 30 km

Der Samstag ist auch dunkel und kalt. Es ist aber trocken. Heute sind nur ca. 30 km zu bewältigen. Nach dem schönen Frühstück fahren wir am Rheinufer entlang nach Schaffhausen. Eine historische Altstadt. Es war viel Betrieb in der Stadt. Schöne Häuser mit vielen Erker macht die Stadt Sehenswert. Die Festung Munot kann man gut sehen. Wir fahren weiter zum Rheinfall. Der größte Wasserfall in Europa. Diese tosenden Wassermassen, traumhaft. Wir schlendern zum Bootsanleger. Wir machen eine Rundfahrt von 30 Minuten und kommen den Wassermassen recht nahe. Einzigartig. Es gibt dort noch das Schloss Laufen. Von dort zurück nach Gailingen, wo wir noch eine Nacht verbringen.

auf der Höri

Tag 7: Gailingen – Konstanz, ca. 50 km

Am Sonntag müssen wir von Gailingen zurück nach Konstanz. Es sind ca. 50 km. Es ist immer noch kalt. Nach dem Frühstück radeln wir schon kurz nach 8 Uhr los. Wir fahren am nördlichen Rheinufer nach Stein am Rhein. Da uns die Stadt so gut gefallen hat, schlendern wir nochmals durch die Gassen.  Weiter geht es nach Öhningen, entlang der Halbinsel Höri. Wunderschöne Aussichten, niedliche Häuser. In Gaienhofen fahren wir zum Hermann Hesse Haus. Leider war es geschlossen, was sehr schade war. Weiter geht es nach Radolfzell. Eine schöne Altstadt, verwinkelte Gassen und das Munster Unsere Lieben Frauen. Wir haben dann noch einen kleinen Abstecher zur Insel Reichenau gemacht. Wir sind durch eine wunderschöne Allee gefahren, haben eine kleine Kirche besichtigt. Dann zurück nach Konstanz zum Apartment Hotel. Das kannten wir ja schon und wir bekamen ein riesiges Zimmer.

Tag 8: Abreise

Nach dem Frühstück am Montag ging es mit der Bahn zurück nach Hause.

Fazit:

Die Reiseroute war außergewöhnlich schön. Wir haben sehr viel gesehen. Die Organisation war einfach toll. Das Kartenmaterial super zusammengestellt und beschrieben. Es waren schöne Hotels, freundliches Personal. Gepäcktransport super geklappt. Ein großes Dankeschön an den Mitarbeitern der Radweg-Reisen. Die Tour wird uns immer in Erinnerung bleiben. Wir haben viele Fotos, ein Fotobuch zusammengestellt und eine Film gedreht. Wir waren ja am Anfang skeptisch, da wir normale Fahrräder hatten. Trotz manche Steigung haben wir aber alles gut geschafft.