Reisebericht: Radreise an Donau und Altmühl

Von unseren Gästen Frank und Claudia

Radreise an der Donau und Altmühl

Wir – das sind Gabi und Daniel aus der Nähe von Berlin sowie Claudia und Frank aus Lübeck. Seit langer Zeit befreundet möchten wir in diesem Jahr eine richtig schöne Woche zusammen verbringen. Das Angebot von Radweg-Reisen versprach uns eine schöne Strecke, komfortable Hotels und ein Rund-um-sorglos-Paket, auf das wir uns beinahe 1 Jahr gefreut haben. Und dann ging es endlich los…

1. Tag: Anreise nach Regensburg
Am 19.06.2021 kommen wir beinahe gleichzeitig am Hotel Ibis Styles in Regensburg an. Die Lage direkt am Wasser, das schöne Wetter, ein netter Empfang und sehr gute Zimmer steigern unsere Urlaubslaune und Vorfreude. Nach einer kurzen Radtour in die Innenstadt studieren wir die Reiseunterlagen in einem Biergarten und lassen uns durch die wunderschöne Innenstadt führen.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

2. Tag: Regensburg – Abensberg
Ein heißer Tag und wir fahren nach einem Frühstück auf der Hotel-Terrasse zeitig los. Die ersten Eindrücke am Südufer der Donau sind wirklich schön und wir sehen viele Menschen im und auf dem Wasser. Wir bemerken, dass uns ein Schlüssel fehlt. Zum Glück reicht ein Anruf bei Radweg-Reisen und der Transport des Schlüssels, zusammen mit unserem Gepäck, zur nächsten Unterkunft wird organsiert. So können wir nach der Ankunft in Kehlheim und einer Fahrt mit dem Schiff die Mittagspause im Kloster Weltenburg genießen. Anschließend noch ein kurzer Sprung in die Donauwellen und die Tour geht weiter zum ersten Ziel in Abensberg. Der Hundertwasser Turm dort ist schon von weitem zu sehen und das komfortable Hotel Kneitinger liegt mitten in der sehenswerten Altstadt. Ein erfrischendes Eis, eine kurze Pause und dann lassen wir uns die bayerische Küche schmecken. Ein gelungener erster Tag auf dem Fahrrad.

Tag2 Regensburg-Abensberg

3. Tag: Abensberg – Neuburg an der Donau
Dieser Tag führt uns erst einmal vorbei an Hopfenfeldern zurück zur Donau und wir fahren auf der Nordseite bis Vohburg. Der kurze Abstecher durch das Klein-Donau-Tor in die Altstadt lohnt sich. Weiter Richtung Ingolstadt erleben wir hinter der Donaustaustufe einen ruhigen Fluss, der fast wie ein See wirkt und kommen an mehreren Biotopen vorbei. Der gemütliche Biergarten in Ingolstadt lädt uns zur Pause ein und anschließend geht es durch die schönen Auwälder. Leider verfahren wir uns und stehen plötzlich vor einem großen umgefallenen Baum. Nicht ganz einfach – aber wir finden einen Weg daran vorbei und stehen vor dem bezauberndem Jagdschloss Grünau, welches wir uns von allen Seiten ansehen. Dabei finden wir wieder zurück auf den Radweg und fahren weiter zum Etappenziel Neuburg an der Donau. Der Blick auf Schloss Neuburg beeindruckt uns und wir nehmen den kurzen Umweg dahin gerne in Kauf bevor wir die nächste Unterkunft im Hotel Bergbauer beziehen. Selbstverständlich gibt es zur Belohnung wieder ein leckeres Eis. Wir fragen die Mitarbeiterin im Hotel nach einer Empfehlung für das Abendessen. Die bekommen wir prompt und sie reserviert uns auch gleich einen Tisch dort – sehr nett.

Tag3 Abensberg-Neuburg an der Donau

4. Tag: Neuburg an der Donau Eichstätt
Heute verlassen wir Neuburg und nach ein paar Kilometern auch die Donau. Die Fahrt führt uns durch das Urdonautal mit Blicken auf sehenswerte Felsen und interessante Burgruinen. Beim kleinen Ort Mauern kommen wir an Höhlen vorbei, welche wir uns nach einem kurzen Fußmarsch ganz aus der Nähe ansehen können. In Dollnstein machen wir Rast im Gasthof Zur Post und entscheiden uns für einen Umweg von 5km bis zur Felsgruppe „Zwölf Apostel“. Das lohnt sich – auch weil wir auf dem Rückweg in Altendorf eine Kneipp-Anlage in der Gailach entdecken und sofort ausprobieren. Wieder zurück auf der geplanten Route erreichen wir bald unser Etappenziel Eichstätt und entdecken dort eine italienische Eis-Manufaktur mit einer wirklichen spektakulären Auswahl an leckeren Eis-Sorten.

Tag4 Neuburg an der Donau - Eichstätt

5. Tag: Pause in Eichstätt
Dieser Tag ist geplant für eine kurze Erholung und wir bleiben für 2 Nächte im Hotel Adler. Gutes Timing, denn es regnet am Vormittag. Aber bis zur Stadtführung am Nachmittag kommt die Sonne wieder heraus und wir sind beeindruckt von all den Sehenswürdigkeiten und Baudenkmälern in der Stadt. Selbstverständlich gibt es erneut ein leckeres Eis und der Tag klingt in einem gemütlichen Hofbiergarten aus.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

6. Tag: Eichstätt Beilngries
Dieser Tag auf dem Fahrrad führt uns meist direkt an der Altmühl entlang. In Pfünz sehen wir uns das Römerkastell an, in Kinding die Wehrkirche und unterwegs nehmen wir ein erfrischendes Bad im Badesee Kratzmühle bei Pfraundorf – sehr abwechslungsreich. Wir erreichen Beilngries und da diese Etappe kürzer ist als die anderen Etappen bislang, verlängern wir sie noch bis nach Berching. Diese mittelalterliche Stadt ist wirklich beeindruckend und wir genießen das heutige Eis direkt an der vollständig erhaltenen Stadtmauer. Zurück geht es am Main-Donau-Kanal entlang nach Beilngries und wir beziehen unsere Zimmer im Romantik Hotel Milipp. Zu diesem Hotel gehört eine Metzgerei, so bleiben wir auch zum Essen dort und vertiefen unsere frisch erworbenen Schafkopf-Kenntnisse.

Tag6 Eichstätt - Beilngries

7. Tag: Beilngries Regensburg
Auf der letzten Etappe fahren wir zunächst an der Altmühl lang. Damit ist allerdings bei Töging Schluss, sie mündet dort in den Main-Donau-Kanal, der jetzt das Altmühltal bis Kelheim bestimmt. Kurz vor Dietfurt halten wir am vorgeschichtlichen Erlebnisdorf Alcmona, der ersten Station des Altmühltaler Archäologieparks. Am Zwischenziel Riedenburg beginnt die 2. Schifffahrt bis nach Kehlheim. Auf diesem Stück sehen wir die schöne Burg Prunn und überwinden die Staustufe in der Schleuse Kelheim bevor wir wieder auf das Fahrrad steigen. Es beginnt zu regnen und die letzten Kilometer kennen wir schon vom Beginn unserer Tour – also nehmen wir Tempo auf und erreichen Regensburg und das Hotel Ibis Styles recht schnell. Natürlich gibt es zur Belohnung ein Eis und wir feiern den Abschluss unserer schönen Fahrradreise bei einem sehr guten Italiener abseits der touristischen Innenstadt.

Tag7 Beilngries - Regensburg

Die ganze Fahrrad-Reise war wirklich ein Genuss – schöne Strecken mit interessanten Sehenswürdigkeiten, tolle Hotels in sehenswerten Orten und eine reibungslose Organisation. Dazu hat auch das Wetter mitgespielt und wir haben in Gedanken schon die nächste Tour geplant Bodensee, Münchner Seenrunde oder Lahn, mal sehen welche es wird.