Reisebericht: Bodensee-Radtour

Von unseren Gästen Klaus und Anne

Klaus und Anne entschieden sich mit ihren Freunden Burchard und Birgit für die klassischen Bodensee-Radtour mit Start in Kressbronn. Die Freundesgruppe führte es bei ihrer diesjährigen Radreise von Kressbronn als Ausgangspunkt einmal um den Bodensee.
Lesen Sie in diesem Reisebericht von hochsommerlichen Temperaturen, herrlichen Abkühlungen im Bodensee und energiespendenden Kaffeepausen.

Mehr Erfahren Weniger anzeigen

Tag 1: Anreise und erste Erkundungsfahrt (15 km)

Um 6.00 Uhr morgens starten wir gemeinsam mit unseren Freunden Burchard und Birgit zu unserer diesjährigen Radreise zum Bodensee. Die Autofahrt führt uns von Südtirol über den Brenner nach Innsbruck, weiter nach Landeck und durch den Arlbergtunnel nach Bregenz bis zu unserem Zielort Kressbronn.

Mehr Erfahren Weniger anzeigen
Herzlich Willkommen!

Im Landgasthof Dorfkrug nehmen wir bereits am späten Vormittag unsere Leihfahrräder in Empfang und machen eine erste Erkundungsfahrt mit dem Rad zur Wasserburg. Nach einem ausgiebigen Mittagessen geht es mit dem Fahrrad zurück nach Kressborn, wo wir den Nachmittag bereits mit einem kühlen Bad im Bodensee ausklingen lassen.

Tag 2: Etappe von Kressbronn nach Rorschach (61 km)

Nach dem Frühstück starten wir unsere Radtour mit unserer ersten Etappe nach Rorschach in der Schweiz. Am frühen Vormittag erreichen wir Lindau, wo wir mit Blick auf den bayrischen Löwen und den Neuen Leuchtturm uns in einem Kaffeehaus stärken. 

Mehr Erfahren Weniger anzeigen
Seebühne Bregenz

Weiter geht es nach Bregenz und zur Bregenzer Seebühne. Wir sind bereits auf das Bühnenbild gespannt, denn im vergangenen Jahr haben wir dort erstmals die Oper Carmen angesehen. Wir sind fasziniert vom Bühnenbild zur Oper Rigoletto und müssen leider zur Kenntnis nehmen, dass bereits alle Vorstellungen im heurigen Sommer ausgebucht sind.

So verstehen wir uns bald wieder auf unsere Fahrräder und radeln weiter Richtung Rheindelta. In einem Bootsverleih mit einem Bistro stärken wir uns mit einer Brezel und einem Getränk und radeln weiter nach Rorschach. Im Hotel Mozart werden wir sehr freundlich in Empfang genommen und entscheiden uns, dort das Abendessen auf der sehr schönen Terrasse einzunehmen.

Mehr Erfahren Weniger anzeigen

Tag 3: Etappe von Rorschach nach Konstanz (40 km)

Mehr Erfahren Weniger anzeigen
Umstrickter Baum

Nachdem wir ausgiebig gefrühstückt und unsere Sachen gepackt haben, machen wir uns auf den Weg nach Arbon, wo wir einige Schnappschüsse der lustigsten Strickgarnituren unterschiedlicher Gegenstände wie Bäume oder Geländer machen. 

In Romanshorn gibt`s die tägliche Kaffeepause und in einem Campingplatz in der Nähe von Uttwil spielen Burchard und ich bald darauf Minigolf, während unsere Frauen einen Aperitif trinken. Da uns der schattige Platz unter einer Linde sehr behagt, nehmen wir auch gleich einen köstlichen Salatteller zu uns und genießen den Tag.

Da es bereits sehr heiß ist, suchen wir ein nahe liegendes Strandbad auf, gehen baden und ruhen uns im Schatten aus. Die restlichen 13 km bis nach Konstanz bei mittlerweile glühend heißen Temperaturen liegen noch vor uns. Zum Glück ergibt sich die Möglichkeit, in einer klimatisierten Konditorei in Bottighofen ein Eis zu schlecken und ein Stück Kuchen zu essen, bevor wir dann doch ziemlich schlapp von der Hitze unser Tagesziel in Konstanz erreichen. Im Hotel Barbarossa werden wir freundlich begrüßt und dürfen auch sofort unser Gepäck in Empfang nehmen und unsere gebuchten Zimmer mit Blick auf die Konstanzer Innenstadt aufsuchen.

Mehr Erfahren Weniger anzeigen

Tag 4: Etappe von Konstanz nach Gailingen (60 km)

Heute führt uns der Radweg zunächst durch die Innenstadt von Konstanz über den Rhein Richtung Reichenau. Wir möchten am Vormittag einen Großteil unserer Radkilometer hinter uns bringen, da uns wiederum ein sehr heißer Tag erwartet. Aus diesem Grund machen wir auch keinen Abstecher auf die Insel Reichenau, sondern radeln zügig bis nach Radolfzell. Dort angekommen, erwartet uns im Zentrum ein Obst- und Gemüsemarkt. Wir machen Halt und genießen das bunte Treiben bei einem Orangensaft, während der Kellner Carlos alle Gäste mit seiner fröhlichen Art und mit Gesang bei Laune hält. Wir erreichen unser Mittagsziel Stein am Rhein gegen 12.30 Uhr und sind fasziniert von den zahlreichen Fassaden der renovierten Bürgerhäuser.

Mehr Erfahren Weniger anzeigen
Abkühlung im Rhein

Wir stärken uns bei einem Biosalat und bald darauf baden wir auch schon im Rhein und lassen uns von der Strömung flussabwärts treiben. Die 12 km bis nach Gailingen nehmen wir erst wieder um 17.00 Uhr in Angriff. So erreichen wir unser Hotel Rheingold kurz vor halb sieben. Bevor wir unsere sehr schönen Zimmer beziehen, trinken wir einen Aperitif. Müde von unserer anstrengenden Tagesetappe stärken wir uns im Restaurant des Hotels bei sehr guten Fleisch- und Fischgerichten und gehen dann zu Bett.

Tag 5: Etappe von Gailingen nach Überlingen (61 km)

Um Punkt 9 am Morgen starten wir von unserem Hotel und radeln zunächst wieder zurück nach Stein am Rhein. Dort gibt`s die übliche Kaffeepause. Anschließend überqueren wir den Rhein und radeln auf der schweizerischen Seite des Untersees fast nonstop bis nach Konstanz. Ab und zu füllen wir unsere Radflaschen in den zahlreichen auf der Strecke liegenden Brunnen auf oder kühlen unsere Arme und Beine im erfrischenden Nass. Wiederum erwartet uns ein sehr heißer Tag!

Mehr Erfahren Weniger anzeigen
Gruppenbild

In Konstanz durchqueren wir die Stadt und gelangen zum Hafen, wo wir uns zunächst über den Weiterverlauf der Radstrecke informieren. Kurz vor der Insel Mainau essen wir in einem Restaurant zu Mittag und verbringen dann den Nachmittag im Strandbad von Litzelstetten. Wir bleiben dort bis 17.00 Uhr, radeln dann weiter bis nach Wallhausen, wo uns die Fähre nach Überlingen bringt. In Überlingen übernachten wir im zentral gelegenen Hotel Wiestor, sodass wir zu Fuss in wenigen Minuten ein Restaurant in Ufernähe finden. Bei einem sehr guten Abendessen und einer Flasche Weißwein lassen wir den Abend mit einem leckeren Eis auf der Uferpromenade ausklingen.

Tag 6: Etappe von Überlingen nach Kressbronn (48 km)

Am Morgen füllen wir unsere Radflaschen am Brunnen neben unserem Hotel Wiestor auf und radeln auch schon los Richtung Meersburg. Die Kaffeepause in Meersburg nutzen wir, um den Tagesablauf zu besprechen. Weiter geht´s nach Friedrichshafen, wo wir kurz Rast machen und einige Ansichtskarten verschicken.

Gegen 13.30 Uhr erreichen wir das Seebad in Erichskirch, wo wir im neu eröffneten Seerestaurant eine leckere Pizza, Salate und Bruschetta mit Tomaten verzehren. Im Schwimmbad gehen wir baden und ruhen uns danach in einem schattigen Plätzchen auf der großzügig angelegten Liegewiese aus. Auf dem Heimweg nach Kressbronn entdecken wir noch die Naturschönheiten im Naturschutzgebiet Erichskirch, bevor wir um 18.30 Uhr den Landgasthof in Kressbronn erreichen. Im Biergarten lassen wir den Abend noch gemütlich ausklingen und sind stolz über die in den vergangenen 6 Tagen zurückgelegten 275 km.

Mehr Erfahren Weniger anzeigen

Tag 7: Abreise

Am Morgen nach dem Frühstück geben wir unsere zwei Leihfahrräder zurück, verladen unsere Fahrräder auf dem Auto, verstauen unser Gepäck und fahren nach Bregenz. Mit der Seilschwebebahn geht´s noch auf den Pfänder, der uns einen sehr schönen Blick auf den Bodensee und die gesamte Region ermöglicht. Wir verweilen dort noch eine Zeit lang, machen Fotos und tauschen unsere Gedanken über das Erlebte aus, bevor wir am Nachmittag in unsere Heimat nach Südtirol aufbrechen.

Mehr Erfahren Weniger anzeigen

Fazit:

Das war ein Radreiseurlaub wie im Bilderbuch ohne einen einzigen Regentropfen bei tropischen Temperaturen, aber vielen abkühlenden Bädern im Bodensee und im Rhein!