Radurlaub in Südtirol

Kultur- und Weingenuss – 8 Tage / 7 Nächte ab 599 €

Radurlaub in Südtirol

Radurlaub in Südtirol heißt angenehmes Radeln auf einem guten Radwegenetz und unbeschwertes Genießen der hervorragenden, bodenständigen Küche. Entdecken Sie die Vielfalt der lokalen Weine und das kulturelle Angebot des Landes. Ganz besonders zu erwähnen ist das Südtiroler Landesmuseum mit der berühmten Mumie des bronzezeitlichen Ötzis. Herzliche Gastfreundschaft und viel Sonne erwarten Sie bei diesem Radurlaub in Südtirol.

ab 599
Hier buchen

Reiseverlauf

Radurlaub in Südtirol

Kurzinfo

  • Buchungscode
    IT-ETBB7
  • Start / Ziel
    Brixen
  • Dauer
    8 Tage, 7 Nächte
  • Länge
    ca. 290 / 315 km
    Etappenlänge ●●○○○
    zwischen 35 und 65 km, Ø 50 km
    Höhenprofil ●●○○○
  • Wegbeschaffenheit
    Überwiegend flach oder bergab auf guten Radwegen oder verkehrsarmen Nebenstraßen. In den Städten teilweise mit stärkerem Verkehr. Inkludierte Transfers überbrücken fast alle Steigungen.
  • Parkinformation
    Das Hotel verfügt über eine Garage (ca. 50 € / Woche) sowie einen Parkplatz (ca. 18 € / Woche), zahlbar vor Ort.
    Keine Reservierung durch Radweg-Reisen möglich.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

 

1. Tag: Individuelle Anreise nach Brixen

Brixen ist eine der ältesten Städte Tirols und war jahrhundertelang Residenz von Fürstbischöfen. In Stufels, dem denkmalgeschützten Stadtkern, wurden gar Relikte aus der Steinzeit ausgegraben. Der prächtige Dom war noch bis 1964 Wohnsitz des Bischofs. Auch das Klarissenkloster und das Kapuzinerkloster bezeugen den Einfluss des Christentums in der Stadt. Nehmen Sie sich Zeit für einen Bummel durch die Stadt.

2. Tag: Ausflug ins Hochpustertal, ca. 65 km + Transfer

Am Morgen geht es zunächst per Transfer nach Toblach am Eingang zum wildromantischen Höhlensteintal. Hier starten Sie auf dem gut ausgebauten Pustertal-Radweg und radeln entlang der Rienz zurück nach Brixen. Sie befinden sich im Herzen der Dolomiten mit kalkweißen Felsen, dunklen Wäldern und türkisblauen Wassern. Über Bruneck, das vom gleichnamigen Schloss überragt wird, gelangen Sie zur Klosteranlage Neustift.

3. Tag: Brixen – Bozen, ca. 40 km

Am Eisack entlang radeln sie durch Weinberge nach Klausen. Oberhalb der Stadt auf dem Säbener Berg thront keine Burg, sondern ein auch heute noch bewohntes Benediktinerinnen-Kloster. Am Ende der Etappe steht Ihnen genügend Zeit für die Erkundung der Landeshauptstadt Bozen zur Verfügung. Beobachten Sie das rege Treiben am Waltherplatz bei einer Tasse Kaffee oder besuchen Sie den ältesten Tiroler Ötzi im Archäologiemuseum.

4. Tag: Ausflug zum Kalterer See, ca. 55 km

Heute steht die Weinregion Kalterer See auf dem Programm. Burgen und Schlösser, Kirchen und Klöster, romantische Städtchen, idyllische Badeseen und natürlich Weinberge, Weingüter und Wein, über den man viel im Südtiroler Weinbaumuseum lernen kann, liegen am Wegesrand. Baden Sie im idyllische Montiggler See und besuchen Sie das Bergmuseum im Schloss Sigmundskron. Es kommt sicher keine Langeweile auf.

5. Tag: Bozen – Meran, ca. 35 / 45 km

Entlang der Weinstraße durchqueren Sie das größte Obstanbaugebiet Südtirols. Vorbei an zahlreichen Obstgärten kommen Sie nach Andrian, wo die älteste Weinkellerei Südtirols liegt. In Lana befindet sich das Südtiroler Obstbaumuseum. In der Kurstadt Meran angekommen werden Sie vom sanften, mediterranen Klima verwöhnt. Sehenswert sind die einzigartigen Gärten von Schloss Trauttmansdorf oberhalb der Stadt.

6. Tag: Ausflug in den Vinschgau, ca. 60 km + Transfer

Mit der wieder reaktivierten Linie der Vinschgerbahn gelangen Sie nach Mals, der ehemals Siebentürmigen Stadt. Heute existieren nur mehr fünf Türme. Entlang der Etsch geht es talwärts durch den Vinschgau. Das Holz des kahlen Sonnenberges diente angeblich der Erbauung Venedigs. Auf der heutigen Wegstrecke liegt auch Glurns, eine der kleinsten Städte der Alpen, die mit ihren vollständig erhaltenen Stadtmauern beeindruckt.

7. Tag: Meran – Brixen, ca. 35 / 50 km + Transfer

Vor der letzten Etappe bringt sie ein Transfer von Meran auf den Jaufenpass und weiter nach Sterzing. Wer möchte, kann bereits auf dem Jaufenpass auf das Rad wechseln und während einer flotten Abfahrt nach Sterzing das einzigartige Panorama genießen. Von der Fuggerstadt Sterzing radeln Sie auf herrlichen Radwegen vom oberen Eisacktal zur ehemaligen Zollstation nach Franzenfeste.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück ist Ihr Radurlaub in Südtirol leider schon zu Ende. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt.