2018
Der Fünf-Flüsse-Radweg

Der Fünf-Flüsse-Radweg

Flussromantik in Franken und der Oberpfalz

  • Rundtour ab Nürnberg
  • Flüsse Vils, Naab, Donau, Altmühl und Pegnitz
  • Kaiserburg in Nürnberg, Regensburger Dom, Weltenburger Enge
  • Etappenlänge ●●●○○
  • Höhenprofil ●●○○○
  • Neue Reise 2018!

8
Tage

50
Ø km pro Tag

Kommen Sie mit auf den Fünf-Flüsse-Radweg und erleben eine vielfältige, genussvolle Radreise. In einer Woche radeln Sie durch die romantischen Flusstäler von Altmühl, Donau, Naab, Vils und Pegnitz. Langweilig wird es nie, präsentiert sich die Landschaft doch so vielfältig. Markante Felsformationen treffen auf sanfte Hügel, dichte Wälder auf lichte Wacholderheiden. Immer wieder erblicken Sie imposante Burgen und historische Schlösser. Nehmen Sie sich Zeit, die schönen alten Städte wie Nürnberg und Regensburg zu erkunden. Versäumen Sie nicht, die Gassen der verträumten kleinen Dörfer zu besuchen. Lassen Sie sich mitreißen von der Gemütlichkeit und Gastlichkeit der Einheimischen. Es warten zahlreiche gemütliche Biergärten und urige Gaststätten zur Einkehr. Probieren Sie bayerische Köstlichkeiten, wie Obazda und saure Zipfel. Zu den deftigen Mahlzeiten passt am besten ein frischgezapftes, kühles Bier, für das Franken und Bayern in der ganzen Welt bekannt sind. Sie sehen schon, die Reise auf dem Fünf-Flüsse-Radweg verspricht Genuss in jeglicher Hinsicht!

Reiseverlauf

Der Fünf-Flüsse-Radweg

Kurzinfo

  • Buchungscode
    SO-BYNN7
  • Start / Ziel
    Nürnberg
  • Dauer
    8 Tage / 7 Nächte
  • Länge
    ca. 270 – 315 km
    Etappenlänge ●●●○○
    zwischen 35 und 65 km, Ø 50 km
    Höhenprofil ●●○○○
  • Parkinformation
    Am Hotel oder in öffentlichen Garagen, ca. 13 € pro Tag. Unbewachte, kostenlose Parkplätze beim Wöhrder See, ca. 1,5 km entfernt.
    Keine Reservierung durch Radweg-Reisen möglich.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Nürnberg

Nürnberg ist nicht nur im Winter zum Christkindlesmarkt einen Besuch wert. Die Kaiserburg, der Henkersteg und der Handwerkerhof sind zu jeder Jahreszeit sehenswerte Zeitzeugen der 1000-jährigen Geschichte der Stadt. Reisen Sie frühzeitig an, um all diese Sehenswürdigkeiten ausgiebig zu besichtigen.

2. Tag: Nürnberg – Berching, ca. 35 – 80 km

Zu Beginn Ihrer Radtour eine längere, anspruchsvolle Etappe oder lieber eine kurze, entspannte Strecke? Das entscheiden Sie selbst! Je nach Ehrgeiz und Motivation fahren Sie zunächst bequem mit der S-Bahn aus der Stadt hinaus oder treten gleich ab Nürnberg kräftig in die Pedale. Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, Sie radeln entlang des denkmalgeschützten Ludwig-Donau-Main-Kanals durch die wundervolle Natur. Ihr Etappenziel Berching entführt Sie mit der vollständig erhaltenen Stadtmauer und den 13 Türmen ins Mittelalter.

3. Tag: Berching – Kelheim, ca. 55 km

Seerosen zieren die Wasseroberfläche, vielfältige Pflanzenarten wachsen am Ufer. Diese natürliche Idylle begleitet Sie heute entlang der Altmühl. Sie passieren zahlreiche sehenswerte Orte. Das mittelalterliche Beilngries und Dietfurt, auch Bayrisch-China genannt, durchradeln Sie zuerst. Es folgen die Dreiburgen-Stadt Riedenburg und das malerische Essing mit seinem zweistöckigen Bruckturm. Überall lohnt sich eine längere Pause oder ein kurzer Halt für ein Erinnerungsfoto. Freuen Sie sich in Kelheim, Ihrem heutigen Etappenziel, auf eine deftige Brotzeit in einer der vielen gemütlichen Gaststätten. Haben Sie noch Lust auf eine kleine Wanderung? Der Michelsberg erhebt sich 126 Meter hoch über die Donau. Auf ihm steht die Befreiungshalle, die König Ludwig I. von Bayern im Andenken an die Befreiungskriege gegen Napoleon errichten ließ. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf die Donau, der Sie morgen folgen werden.

4. Tag: Kelheim – Regensburg, ca. 35 km

Die heutige Etappe auf dem Fünf-Flüsse-Radweg ist kurz. Somit bleibt Ihnen viel Zeit, den Donaudurchbruch der wildromantischen Weltenburger Enge mit dem Schiff zu erleben (nicht inklusive) und die älteste Klosterbrauerei der Welt zu besuchen. Radeln Sie anschließend am Donau-Ufer entlang gemütlich und entspannt nach Regensburg. Bei einem Spaziergang durch die kopfsteingepflasterte Altstadt rings um den Regensburger Dom werden Sie begeistert sein von den zahlreichen historischen Gebäuden. Nach der Besichtigung der Stadtburgen, Geschlechtertürme und der Steinernen Brücke gönnen Sie sich ein regionales Bier in einem der urigen Biergärten.

5. Tag: Regensburg – Amberg, ca. 65 km

Der Fluss wechselt, die einzigartig schöne Natur bleibt. Eingerahmt von Wiesen, Wäldern und hohen Jurafelsen radeln Sie entlang der lieblichen Naab. Wenn Sie sich bei Kallmünz für den Aufstieg zur gleichnamigen Burgruine entscheiden, werden Sie mit einem herrlichen Ausblick auf das Naabtal belohnt! Anschließend trennen Sie sich von der Naab und folgen nun der Vils. Auf einer alten Bahntrasse rollen Sie nun durch das reizvolle Vilstal. Das Wahrzeichen der Stadt Amberg ist die Amberger Stadtbrille, ein Wassertor mit zwei Türmen, das die Vils überspannt.

6. Tag: Amberg – Hersbruck, ca. 45 km

Ab und an müssen Sie heute etwas kräftiger in die Pedale treten – es wird hügelig! Radeln Sie hinauf nach Sulzbach-Rosenberg, eine 1000-jährige Stadt, die auf einem mächtigen Felsen erbaut wurde. Sehenswert sind hier das Schloss und das gotische Rathaus. Durch die Hersbrucker Schweiz, eine der waldreichsten Gebiete Deutschlands, radeln Sie zunächst weiter bergauf, bevor Sie anschließend gemütlich nach Hersbruck rollen. Das einstige Zentrum des Hopfenanbaus begeistert heute mit seinen aufwendig restaurierten Fachwerkhäusern und der schönen Altstadt.

7. Tag: Hersbruck – Nürnberg, ca. 35 km

Haben Sie mitgezählt? Ein Fluss auf dem Fünf-Flüsse-Radweg fehlt noch. Auf Ihrem Weg begleitet Sie heute die Pegnitz. Für eine erste Pause eignet sich Lauf. Besuchen Sie das Wenzelschloss, das auf einer Insel in der Pegnitz liegt und durch eine historische Zugbrücke erreichbar ist. Durch herrlich grüne Baumalleen und große Parkanlagen erreichen Sie Nürnberg. Nehmen Sie sich Zeit für eine deftig-bayerische Brotzeit und ein kühles Bier. Das haben Sie sich nach dieser wundervollen Radreise verdient!

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Ihre Reise auf dem Fünf-Flüsse-Radweg endet nach dem Frühstück. Wenn Sie noch nicht „Lebewohl“ sagen möchten, buchen wir Ihnen gerne eine Zusatznacht.