Die Große Tauern-Radreise

Die Große Tauern-Radreise

Gemütlich unterwegs von Krimml nach Passau

  • Rundtour ab Passau
  • Eindrucksvolle Kulisse der Hohen Tauern, Innviertel mit hübschen Bürgerhäusern, Europareservat Unterer Inn
  • Transfer von Passau nach Krimml inklusive!
  • Krimmler Wasserfälle, Mozartstadt Salzburg, Drei-Flüsse-Stadt Passau
  • Etappenlänge ●○○○○
  • Höhenprofil ●●○○○
  • Neue Reise 2019!

11
Tage

45
Ø km pro Tag

Die eindrucksvolle Gebirgskette der Tauern liefert zu Beginn die majestätische Kulisse der gemütlichen Tauern-Radreise. Von den Krimmler Wasserfällen, von denen Sie noch lange schwärmen werden, führt Sie der Tauern-Radweg durch das Salzburger Land ins Alpenvorland. Schneebedeckte Dreitausender wie der Großvenediger, der Großglockner oder das Kitzsteinhorn begleiten Sie anfangs. Dann sind weite Auwälder im Unterlauf der Salzach und am Unteren Inn Ihre Begleiter. Sie fahren zumeist entlang des Wassers auf sehr gut ausgebauten Radwegen. Auf den Etappen der Tauern-Radreise bleibt genügend Zeit, die Sehenswürdigkeiten anzusehen. Und derer gibt es viele! Üppig verzierte Bürgerhäuser in hübschen Städtchen, mächtige Burganlagen, Hochgebirgsstauseen, wilde Klammen oder die fantastischen Städte Passau und Salzburg sind Teil dieser gemütlichen Radreise von Krimml nach Passau. Entlang der Strecke haben Sie auch immer wieder die Möglichkeit, in urigen Wirtshäusern regionale Schmankerl zu genießen.

Die Große Tauern-Radreise

Kurzinfo

  • Buchungscode
    OE-TAPP10
  • Start / Ziel
    Passau
  • Dauer
    11 Tage / 10 Nächte
  • Länge
    ca. 315 km
    Etappenlänge ●○○○○
    zwischen 30 und 60 km, Ø 45 km
    Höhenprofil ●●○○○
  • Wegbeschaffenheit
    Die Beschilderung des Tauern-Radweges ist durchgehend und sehr ausführlich. Sie fahren auf ruhigen, asphaltierten Radwegen und Landstraßen, nur teilweise auf stärker befahrenen Strecken.
  • Parkmöglichkeit
    Öffentliche Parkplätze in Hotelnähe, ca. 5 € / Tag.
    Keine Reservierung durch Radweg-Reisen möglich.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Passau

Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche und gemütliche Tauern-Radreise. Aber zunächst reisen Sie nach Passau an. An der Grenze zu Österreich gelegen, fließen hier Donau, Inn und Ilz zusammen und geben so der Stadt ein ganz besonderes Flair, die zudem auf eine fast zweitausendjährige Geschichte zurückblicken kann. Machen Sie doch eine kleine Bootstour und genießen Sie von Bord des Flussdampfers das italienische Flair der bunten Fassaden, den Dom St. Stephan und die Dreiflüsse-Mündung mit ihren verschiedenen Färbungen.

2. Tag: Transfer nach Krimml

Am Vormittag können Sie gemütlich frühstücken und den Charme Passaus auf sich wirken lassen. Um 14.00 Uhr bringt Sie der Radbus von Passau in das charmante Bergdorf Krimml im Oberpinzgau. Und was Sie hier erwartet, ist gewaltig. Schon von weitem hört man die Wassermassen der Krimmler Wasserfälle ins Tal stürzen, bis zu 40.000 Liter Wasser pro Sekunde! Sie sind eine der Hauptattraktionen im Nationalpark Hohe Tauern und markieren auch den Beginn des Tauern-Radweges. Besuchen Sie dieses Naturspektakel bei einem gemütlichen Spaziergang und atmen Sie die nachgewiesen gesunde Luft ein.

3. Tag: Krimml – Mittersill / Stuhlfelden, ca. 35 km

Der erste Radtag der Tauern-Radreise führt Sie entlang der Krimmler Ache und zu Füßen des 3657 Meter hohen Großvenediger gen Osten durch das Obersulzbachtal. Besuchen Sie in Bramberg am Wildkogel das Heimatmuseum. Hier sehen Sie unter anderem Smaragde, die im Habachtal, dem einzigen relevanten Smaragdvorkommen Europas, geschürft wurden. Mittersill erwartet Sie mit prächtigen Bürgerhäusern. Fahren Sie doch mit der Panoramabahn hinauf in die Kitzbüheler Alpen! Es erwartet Sie ein grandioser Ausblick auf die mächtige Bergwelt Hohe Tauern.

4. Tag: Mittersill – Kaprun / Zell am See, ca. 30 km

Die kürzeste Etappe der Tauern-Radreise liegt vor Ihnen und so können Sie es gemütlich angehen lassen. Sie folgen der munteren Salzach durch den Nationalpark Hohe Tauern und das Oberpinzgau. Kleine Dörfer säumen den Weg und so manch Bauer bewirtschaftet hungrige und durstige Radfahrer nach allen Regeln der Gastfreundschaft. Das grandiose Panorama der schneebedeckten Dreitausender begleitet Sie bis nach Kaprun oder Zell am See. Die Urlaubsregion Zell am See-Kaprun gilt als eine der bedeutendsten Tourismuszentren Österreichs. So findet sich eine große Auswahl an Sport- und Freizeiteinrichtungen und mit der Burg Kaprun, den Hochgebirgsstauseen und dem Zeller See wundervolle Sehenswürdigkeiten.

5. Tag: Ruhetag in Kaprun / Zell am See

So ein Ruhetag ist eine feine Sache, wenn es nicht so schwierig wäre, sich für eine Aktivität zu entscheiden. Und gerade in der Region rund um Kaprun ist es besonders kniffelig. Sollen Sie einen faulen Tag am Zeller See verbringen? Wie wäre es mit einer Umfahrung des Zeller Sees mit dem Fahrrad? Ein Besuch der imposanten Kapruner Hochgebirgsstauseen auf rund 2040 Meter Höhe bietet eine herrliche Aussicht auf die Gletscher der Hohen Tauern.

6. Tag: Zell am See – Lofer, ca. 50 km

Ab sofort radeln Sie durch das Pinzgauer Saalachtal. Einen Besuch sollten Sie der Seisenbachklamm und die Lamprechtshöhle abstatten. Mit unbändiger Wucht schießt das Wasser entlang der manchmal nur einen Meter breiten, zerklüfteten, meterhohen Gesteinswände. Ein Naturschauspiel der besonderen Art! Die Lamprechtshöhle ist mit einer Gesamtausdehnung von rund 51 Kilometern sogar eines der größten Höhlensysteme Europas. Das traditionsreiche und überaus gastfreundliche Dörfchen Lofer inmitten der Loferer Steinberge erwartet Sie mit einem wunderschönen Marktplatz. Genießen Sie das ein oder andere österreichische Schmankerl.

7. Tag: Lofer – Salzburg, ca. 50 km

Der traumhaft naturnahe Radweg folgt durch eine reizvolle Landschaft zumeist dem Flusslauf der Saalach in die Kurstadt Bad Reichenhall. Dort weilte bereits im Jahr 1848 der bayerische König Maximilian II. mitsamt Gefolge zu einer fünfwöchigen Kur. Das elegante Gebäude des Kurhauses und der Königliche Kurgarten sind hübsch anzusehen. Besuchen Sie das unter Denkmalschutz stehende Industriedenkmal Alte Saline und machen eine Führung durch das verzweigte Stollensystem. Salzburg, die bezaubernde Stadt an der Saalach, ist nicht nur reich an Sehenswürdigkeiten und blickt auf eine lange Geschichte als Kunst- und Kulturmetropole zurück, sie ist auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden.

8. Tag: Salzburg – Burghausen, ca. 60 km

Nun heißt es Abschied nehmen vom gewaltigen Gebirge, das die ersten Tage Ihr ständiger Begleiter war. Sie radeln nun durch das abwechslungsreiche Voralpenland. Im bayerischen Laufen erwartet Sie ein wunderschöner Stadtplatz und eine markante gotische Stiftskirche. Sie umradeln die Salzachschleife, die eine 180-Grad Kehre beschreibt. Auf einer geographisch günstigen Anhöhe thront einige Kilometer weiter, bei Tittmoning, die einstige Sommerresidenz der Salzburger Bischöfe. Sie verlassen für kurze Zeit den Uferweg und radeln durch üppige Wälder. Ein absolutes Muss ist die Besichtigung der Burg Burghausen, die immer noch als respekteinflößendes Bollwerk über der Altstadt thront.

9. Tag: Burghausen – Obernberg am Inn, ca. 50 km

Kurz hinter Burghausen fließt die Salzach in den Inn. Besonders deutlich kommt hier die unterschiedliche Färbung beider Flüsse zum Vorschein. Der Inn führt ein dunkles, grünes Wasser, die Salzach das Schmelzwasser der Alpen. Die Vegetation ist besonders üppig und viele Vogelkolonien haben es sich hier gemütlich gemacht. Sie haben das Europareservat Unterer Inn erreicht. Im hübschen Städtchen Braunau können Sie eine Mittagsrast einlegen und die herausgeputzten Häuser mit den gotischen Giebeln aus dem 14. Jahrhundert ansehen. Entlang des Ufers, egal, ob auf bayerischer oder österreichischer Seite, kommen Sie bald nach Obernberg am Inn.

10. Tag: Obernberg am Inn – Passau, ca. 40 km

Sie folgen weiterhin dem Verlauf des Inns auf Ihrer Tauern-Radreise und stoßen bald auf das Augustiner-Chorherrenstift Reichersberg, die auf der Hochterrasse über dem Fluss steht. Nun geht es Schlag auf Schlag und Sie durchqueren eine nette Ortschaft nach der Reihe bis Sie auf eine besondere Perle stoßen. Setzen Sie sich in ein Café auf dem Marktplatz der Barockstadt Schärding und genießen Sie den Ausblick auf Silberzeile und Christopherusbrunnen. Auf dem Weg nach Passau ist das hübsche Stift-Schloss von Vornbach aus dem 18. Jahrhundert zu sehen. Und dann haben Sie die Drei-Flüsse-Stadt Passau erreicht, die Sie schon zu Beginn der Tauern-Radreise kurz unter die Lupe nehmen konnten.

11. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Die Tauern-Radreise ist nun zu Ende. Sie haben den Ausgangspunkt Ihrer Reise erreicht und Sie treten die Heimreise an. Wenn Sie Passau noch etwas mehr Zeit schenken wollen, verlängern wir auch gerne Ihren Aufenthalt.