2019
Radurlaub in Flandern

Radurlaub in Flandern

Pommes, Bier & Schokolade: Westflandern

  • Rundtour ab Roeselare
  • Etappenlänge ●●○○○
  • Höhenprofil ●○○○○

8
Tage

55
Ø km pro Tag

Dieser Radurlaub führt Sie durch den Westen Belgiens. Sie radeln gemütlich an Flüssen und Kanälen entlang, durch Felder und Dünen und lernen dabei kleine Orte mit schmucken Schlössern kennen, aber auch Brügge, die Hauptstadt der Provinz Westflandern. Eine ungewöhnliche Sehenswürdigkeit ist die Kusttram, die längste Straßenbahnlinie der Welt. Probieren Sie eine der sechs Trappistenbiersorten Belgiens, bauen Sie am Strand von Knokke Sandburgen und essen Sie Pommes, für die Belgien so berühmt ist. Viel Spaß bei diesem Radurlaub in Flandern.

Reiseverlauf

Radurlaub in Flandern

Kurzinfo

  • Buchungscode
    NL-BERR7
  • Start / Ziel
    Roeselare
  • Dauer
    8 Tage, 7 Nächte
  • Länge
    ca. 310 / 325 km
    Etappenlänge ●●○○○
    zwischen 35 und 60 km, Ø 55 km
    Höhenprofil ●○○○○
  • Parkinformation
    Kostenloser Parkplatz am Anreisehotel in Roeselare.
    Keine Reservierung durch Radweg-Reisen möglich.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Roeselare

Ihre Fahrradreise beginnt in Roeselare. Streifen Sie nach Ihrer Ankunft durch die Geburtsstadt des flämischen Dichters Rodenbach und besichtigen Sie den Marktplatz. Ideal auf Ihren Urlaub einstimmen können Sie sich im Fahrradmuseum, das über die Geschichte des Fahrrads von den Ursprüngen bis heute informiert. Etwas außerhalb befindet sich das Schloss von Rumbeke, eines der ältesten Renaissanceschlösser Belgiens.

2. Tag: Roeselare – Ypern, ca. 35 km

Heute radeln Sie weitgehend eben zwischen einzelnen Hügeln durch Flandern. In Ypern steht einer der größten weltlichen Gebäudekomplexe aus der Gotik Europas: Die Tuchhallen dienten einst als Umschlag- und Lagerplatz für Textilien und werden überragt von einem 70 Meter hohen Glockenturm. Heute befindet sich hier das mehrfach ausgezeichnete, interaktive Museum In Flandern Fields.

3. Tag: Ypern – Diksmuide, ca. 45 / 60 km

Die Route führt Sie zunächst in die Stadt Poperinge in der Nähe der Grenze zu Frankreich. In Vleteren können Sie bei der Trappistenabtei Sankt Sixtus das angeblich beste Bier der Welt, das Trappistenbier Westvleteren, probieren. Der Yser, einem Küstenfluss im Grenzgebiet von Belgien und Frankreich, folgen Sie Richtung Diksmuide. Im Stadtteil Vladslo steht die Figurengruppe Trauerndes Ehepaar von Käthe Kollwitz.

4. Tag: Diksmuide – Brügge, ca. 60 km

Heute radeln Sie in die UNESCO-Weltkulturerbestadt Brügge. Auf dem Weg dorthin sollten Sie in Jabbeke eine Pause einplanen und das Provinciaal Museum Constant Permeke besichtigen. Mehr als 150 Kunstwerke des Künstlers, der als einer der wichtigsten Vertreter des flämischen Expressionismus gilt, sind hier ausgestellt. Am Abend können Sie ein erstes Mal durch Brügge streifen, wo Sie die nächsten drei Nächte verbringen werden.

5. Tag: Ausflug nach Knokke, ca. 60 km

Von Brügge aus radeln Sie nach Knokke an die Nordsee. Hier finden Sie einen 12 km langen feinkörnigen Sandstrand. Knokke ist ein mondäner Badeort mit Edelboutiquen und einem Spielcasino im Art-Deco-Stil. Östlich befindet sich Het Zwin, das größte Naturschutzgebiet an der belgischen Küste. Abends kehren Sie nach Brügge zurück, wo Sie die Liebfrauenkirche mit der Brügger Madonna von Michelangelo besichtigen können.

6. Tag: Ausflug nach De Haan, ca. 50 km

Auch heute führt Sie die Route wieder an die Nordsee. Ihr Ziel ist der Ferienort De Haan, wo Albert Einstein 1933 für sechs Monate lebte. Die Kusttram, eine Straßenbahnlinie, die alle Orte der belgischen Küste miteinander verbindet, macht auch Station in De Haan. Die Linie ist mit einer Länge von 68 Kilometern die längste der Welt und führt zwischen Oostende und Zeebrügge unmittelbar am Nordseeufer vorbei.

7. Tag: Brügge – Roeselare, ca. 60 km

Die letzte Etappe führt Sie zurück nach Roeselare. Sie kommen dabei am märchenhaften Wasserschloss Wijnendale vorbei. Das Gebäude wurde mehrmals von Invasoren zerstört, zuletzt 1811 durch die Truppen Napoleons. Ein Brüsseler Bankier ließ das Schloss schließlich wieder aufbauen. Die Familie bewohnt noch heute einen Teil des Schlosses. In einem weiteren Teil wurde ein Museum eingerichtet.

8. Tag: Individuelle Abreise

Nach dem Frühstück endet Ihr Radurlaub in Flandern.