Radtour durch die Mecklenburgische Schweiz

Radtour durch die Mecklenburgische Schweiz

Natur pur an der Mecklenburgischen Seenplatte

  • Rundtour ab Waren (Müritz)
  • Schlösser und Gutshäuser, mittelalterliche Stadtbefestigung Neubrandenburg, Müritz-Nationalpark
  • Etappenlänge ●●○○○
  • Höhenprofil ●●○○○

8
Tage

55
Ø km pro Tag

Diese Radtour führt Sie durch die Mecklenburgische Schweiz und die Mecklenburgische Seenplatte. Genießen Sie die Natur in dieser dünn besiedelten Region und lassen Sie sich von dichten Wäldern und einer unglaublichen Zahl von Seen verzaubern. Entdecken Sie die Spuren von Slawen und deutscher Ostkolonisation, Hohenzollern-Fürsten und Mecklenburger Herzögen. Um einen weitreichenden Eindruck dieser wunderschönen Region zu bekommen, sind die Etappen etwas länger und vor allem in der Mecklenburgischen Schweiz auch hügelig.

Radtour durch die Mecklenburgische Schweiz

Kurzinfo

  • Buchungscode
    NO-MEWW7
  • Start / Ziel
    Waren (Müritz)
  • Dauer
    8 Tage, 7 Nächte
  • Länge
    ca. 310 km
    Etappenlänge ●●●○○
    zwischen 35 und 70 km, Ø 55 km
    Höhenprofil ●●●○○
  • Parkinformation
    Kostenfreie Parkplätze beim lokalen Kooperationspartner. Keine Reservierung erforderlich.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Waren (Müritz)

In Waren, das seit Anfang des 19. Jahrhunderts als Luftkurort ausgezeichnet ist, befinden Sie sich bereits inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Müritz ist der größte innerhalb von Deutschland liegende See. Im Müritzeum, dem „Haus der 1000 Seen“, erfahren Sie mehr über das Leben auf, im und am Rande des Wassers - die ideale Einstimmung auf Ihre Radtour durch die Seenplatte und die Mecklenburgische Schweiz.

2. Tag: Waren – Plau am See, ca. 70 km

Sie radeln entspannt durch die abwechslungsreiche Landschaft. In der Sonne glitzernde Seen, geheimnisvolle Moore und eindrucksvolle Hügelketten säumen Ihren Weg. In der Inselstadt Malchow angekommen, sollten Sie auf jeden Fall die einzigartige Drehbrücke in Aktion erleben. Durch dichte Laubwälder und entlang weiter Felder, dabei meist das Wasser in Sicht, erreichen Sie das Nordufer des Plauer Sees. Wussten Sie, dass der Plauer See der zweitgrößte See in ganz Mecklenburg ist? Gemächlich radeln Sie am Ufer entlang zu Ihrem Tagesziel. Plau bietet nicht nur eine wunderschöne Fachwerk-Altstadt, sondern auch romantische Fahrten im Kremser.

3. Tag: Plau – Güstrow, ca. 70 km

Zunächst radeln Sie durch die sanft hügelige Flusslandschaft der Elde. Am Goldberger See erreichen sie den Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide, der die jahrtausende alte Kulturlandschaft von Slawen und Deutschen bewahrt. Das Natur-Museum in Goldberg bietet interessante Einblicke in Fauna und Flora, Geologie und Archäologie der Region. Nun geht es durch offene Landschaft, am Gestüt Ganschow vorbei, erreichen Sie den Inselsee und nach dessen Umrundung die bekannte Stadt Güstrow. Von den Slawen "Eidechsenort" genannt, war die Stadt zeitweise Residenz mecklenburgischer Herzöge. Das Schloss gilt als bedeutendster Renaissancebau Norddeutschlands. Neben vielen anderen Künstlern wirkte hier auch der Dichter Ernst Barlach.

4. Tag: Güstrow – Stavenhagen, ca. 70 km

Die heutige Radtour führt Sie durch die Mecklenburgische Schweiz. Der Name leitet sich nicht von den kleineren Hügeln ab, sondern der Begriff "Schweiz" bezeichnet seit dem Aufkommen des Tourismus Anfang des 19. Jahrhunderts besonders sehenswerte Landschaften. Der Malchiner See ist einer der größten Seen der Region, in Malchin selbst gibt es 3000 Jahre alte Steinkistengräber und den barocken Lenné-Park. Heutiges Ziel ist die Reuterstadt Stavenhagen, in der sich alles um den berühmten Dichter Fritz Reuter dreht.

5. Tag: Stavenhagen – Neubrandenburg, ca. 40 km

Erste Station ist der Ivenacker Tiergarten, wo sich die ältesten Eichen Mitteleuropas befinden. Weiter geht die Tour durch eine ausnahmsweise seenarme, landwirtschaftlich geprägte und offene Landschaft. Durch das Tollensetal radeln Sie Ihrem heutigen Ziel Neubrandenburg entgegen. Der Ort wird bestimmt durch die praktisch vollständig erhaltene Ummauerung der Altstadt.

6. Tag: Neubrandenburg – Neustrelitz, ca. 35 km

Die Route führt am Ufer des Tollensesees entlang bis nach Hohenzieritz. Dort verbrachte die preußische Königin Luise ihre letzten Wochen vor dem Tod. Sie war sehr hübsch, ihr Umgang erschien eher bürgerlich als aristokratisch und sie war sehr beliebt. Bis 1918 gehörte das Gebiet zum selbstständigen Herzogtum Mecklenburg-Strelitz. Die Hauptstadt des Herzogtums, Neustrelitz, ist Ihr heutiges Tagesziel. Der Schlossgarten hier zeigt heute noch die höfische Pracht, während das Schloss selbst während des 2. Weltkrieges zerstört wurde. Sehr interessant ist auch das Slawendorf, das einen Einblick in den Alltag der Urbevölkerung vermittelt.

7. Tag: Neustrelitz – Waren, ca. 55 km

Heute führt Sie der Weg mitten durch den Müritz-Nationalpark. Nicht umsonst lautet die Übersetzung von Müritz aus dem Slawischen „kleines Meer“. Der nach der Eiszeit entstandene See ist der zweitgrößte See Deutschlands. Dichte Wälder und unzählige Gewässer sind Rückzugsgebiete für seltene Tiere wie See- und Fischadler oder fleischfressende Pflanzen wie den Sonnentau. Zum Abschluss bietet sich ein gemütlicher Hock am Warener Hafen an.

8. Tag: Individuelle Abreise

Nach dem Frühstück endet Ihre Radtour durch die Mecklenburgische Schweiz und Sie treten mit tollen Erinnerungen die Heimreise an.