2019
Radtour durch Masuren

Radtour durch Masuren

Die Masurische Seenplatte: Im Land der 1000 Seen

  • Rundtour ab Warschau
  • Inklusive: Transfer Warschau – Masuren, Halbpension und und und!
  • Etappenlänge ●●○○○
  • Höhenprofil ●●○○○

9
Tage

45
Ø km pro Tag

Auf der Radtour durch Masuren erleben Sie die friedvolle Ruhe der riesigen Wälder und Naturparks, der weiten Heideflächen und der kristallklaren Flüsse und Seen der Masurischen Seenplatte. Erkunden Sie dieses idyllische Fleckchen Erde, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Die Masuren gelten als eine der schönsten Landstriche Polens, und das zu Recht. Kleine malerische Dörfer, geschichtsträchtige Orte wie die Wolfsschanze sowie die polnische Gastfreundschaft machen diese einzigartige Region zu einem idealen Reiseziel. Start und Ziel Ihrer Radtour durch Masuren ist Warschau. Die Hauptstadt Polens vereint Moderne und Historie gleichermaßen miteinander. Überzeugen Sie sich selbst!

Reiseverlauf

Radtour durch Masuren

Kurzinfo

  • Buchungscode
    EN-PLWW8
  • Start / Ziel
    Warschau
  • Dauer
    9 Tage / 8 Nächte
  • Länge
    ca. 300 km
    Etappenlänge ●●○○○
    zwischen 15 und 60 km, Ø 45 km
    Höhenprofil ●●○○○
  • Parkinformation
    Bewachter Parkplatz in der Nähe des Hauptbahnhofs Centralna (Aleja Jerozolimska 179 in Warszawa), Kosten: 10 € pro Tag, zahlbar vor Ort, Reservierung nicht möglich.
  • Mindestteilnehmerzahl pro Buchung
    2 Personen
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Warschau

Die polnische Hauptstadt erkunden Sie an Ihrem Anreisetag auf eigene Faust. Unternehmen Sie einen ersten Spaziergang durch die größte Stadt Polens. Entdecken Sie historische Gebäude, die sich unweit modernster Wolkenkratzer befinden. Der herausragende Kulturpalast aus den 1950ern und das Königsschloss nahe des Weichselufers sind einige der zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wenn Ihnen noch Zeit bleibt, spazieren Sie durch den Łazienki-Park, mit 80 Hektar Warschaus größte Parkanlage. Zur Orientierung haben wir die sowohl polnischen als auch deutschen Ortsnamen im Reiseverlauf aufgeführt.

2. Tag: Warschau – Piersławek (Bustransfer), Piersławek – Krutyń, ca. 15 km

Nach dem Frühstück haben Sie die Möglichkeit an einer Stadtrundfahrt durch Warschau teilzunehmen. Gegen Mittag geht es dann mit dem Bus in die etwa 200 Kilometer entfernte Region Masuren. Von einer schönen Stelle in der Johannisburger Heide (Puszcza Piska) starten Sie zur ersten kurzen Radetappe nach Krutyń (Kruttinnen).

3. Tag: Ausflug Johannisburger Heide, ca. 50 km

Im Mittelpunkt der heutigen Etappe steht die Johannisburger Heide. Das größte Waldgebiet in Masuren zeichnet sich durch seine Artenvielfalt aus. Sie radeln nach Wojnowo (Eckertsdorf), wo sich Ihnen die Gelegenheit bietet, das Philipper-Kloster am Ufer des Drusensees zu besichtigen. Besuchen Sie auf der Rückfahrt in Gałkowo (Galkowen) den Marion-Dönhoff-Salon, in Andenken an eine der bedeutendsten Publizistinnen der deutschen Nachkriegszeit.

4. Tag: Krutyń – Mikołajki, ca. 45 km

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Natur! Es geht mit dem Fahrrad Richtung Norden durch herrlich stille Wälder, einsame Moorlandschaften und vorbei an funkelnden Seen quer durch den Masurischen Landschaftspark. Eine Fähre bringt Sie nach Mikołajki (Nikolaiken), Ihren heutigen und morgigen Übernachtungsort.

5. Tag: Rundtour um Mikołajki, ca. 35 km + Schifffahrt

Per Rundtour beradeln Sie heute die schönsten Ecken des Masurischen Landschaftsparks. Per Schiff geht es am Vormittag von Mikołajki nach Ryn. Der Fahrradausflug führt Sie durch malerische Dörfer un an Masurischen Kanälen vorbei. Verpassen Sie in Mikołajki nicht den Blick von der Brücke auf die Brunnenskulptur des mystischen Stinthengstes, dem Wappentier von Mikołajki.

6. Tag: Mikołajki – Kętrzyn, ca. 45 km

Der Tag beginnt mit entspanntem Radeln entlang der großen Masurischen Seen, durch malerische Dörfer und Wälder. Vorbei an Ryn (Rhein) und dem Rheiner See geht es weiter nach Owczarnia (Friedenshöhe), wo Sie bei einem Besuch des Masurischen Museums viel über die Region erfahren. Bis in Ihren Übernachtungsort Kętrzyn (Rastenburg) sind es nur wenige Kilometer.

7. Tag: Kętrzyn – Giżycko, ca. 50 km, Giżycko – Mrągowo (Transfer)

Besuchen Sie am Vormittag die Wolfsschanze. Unweit von Kętrzyn gelegen, befindet sich im ehemaligen Führerhauptquartier seit 1959 eine Gedenkstätte für die Widerstandskämpfer um Graf von Stauffenberg. Weiter führt Sie der Radweg nach Sztynort (Steinort). Ein Gedenkstein am Schloss derer von Lehndorff erinnert an Graf von Lehndorff, einer der Beteiligten der Verschwörung des 20. Juli 1944. Am Nachmittag radeln Sie weiter nach Giżycko (Lötzen). Ab Giżycko erfolgt ein Bustransfer nach Mrągowo (Sensburg).

8. Tag: Ausflug nach Reszel, ca. 60 km

Die Radtour in das Dorf Święta Lipka (Heiligelinde) eröffnet den heutigen Tag. Die 170-Einwohner-Gemeinde ist einer der bekanntesten polnischen Marienwallfahrtsorte. Nachdem Sie die schöne Barockkirche mit der berühmten Orgel von Johann Jussua Mosengel bestaunt haben, radeln Sie nach Reszel (Rößel). Besuchen Sie in der Kleinstadt die mittelalterliche Burg, eine ehemalige Ordensburg des Deutschen Ordens. Die hübsche Altstadt des Ortes zählt zu den am besten erhaltenen der Region. Anschließend fahren Sie zurück nach Mrągowo.

9. Tag: Transfer nach Warschau und individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück werden Sie per Bus zurück nach Warschau gebracht, wo Ihre Radtour durch Masuren mit Ihrer individuellen Rückreise nach Hause endet. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Warschau mit einer Zusatznacht.