2018
Radurlaub auf dem Bauernhof in Österreich

Radurlaub auf dem Bauernhof in Österreich

Entlang der Donau von Passau nach Wien

  • Schärding – Wien
  • Etappenlänge ●●○○○
  • Höhenprofil ●○○○○
  • Viele Leistungen inklusive!

8
Tage

45
Ø km pro Tag

Mit dem Fahrrad zurück zur Natur. Aber dann doch ins Hotel? Nicht bei dieser Reise! Von Schärding bei Passau bis nach Wien radeln Sie an der Donau entlang und verbringen Ihren Radurlaub stets auf dem Bauernhof. Die Landwirte sind noch aktiv, also begegnen Sie den verschiedensten Tieren, doch haben auch die Freude an der Beherbergung entdeckt. Stehen Sie morgens zu frisch gebackenem Brot auf und probieren Sie selbstgemachte Marmelade und handgemachten Käse, welchen Sie so bestimmt nicht im Supermarkt finden. Auf den Tagesetappen steht dann ganz die Donau im Vordergrund. Am Ende erreichen Sie die Hauptstadt Österreichs und werden mit dem Gefühl nach Hause fahren etwas ganz besonderes, etwas nicht alltägliches, erlebt zu haben.

Reiseverlauf

Radurlaub auf dem Bauernhof in Österreich

Kurzinfo

  • Buchungscode
    OE-DOSW7
  • Start / Ziel
    Schärding / Wien
  • Dauer
    8 Tage / 7 Nächte
  • Länge
    ca. 265 km
    Etappenlänge ●●○○○
    zwischen 30 und 55 km, Ø 45 km
    Höhenprofil ●○○○○
  • Parkinformation
    Unbewachter Parkplatz in Schärding in Bauernhofnähe.
    Reservierung durch Radweg-Reisen nicht möglich.
  • Rückreise nach Schärding
    In Saison B optional mit einem Kleinbus (täglich), Dauer ca. 3,5 – 4 Stunden, muss bei Reservierung mit angegeben werden.
    In Eigenregie mit der Bahn, Verbindungen 1- bis 2-stündlich, Dauer ca. 3 Stunden, 2 - 3 x Umsteigen.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Schärding

Nach Ihrer Anreise nach Schärding müssen Sie unbedingt einen kleinen Rundgang in die Stadt unternehmen. Die spätbarocke Silberzeile am Oberen Stadtplatz erinnert an die einst reiche Kaufmanns Tradition. Die zahlreichen Bürgerhäuser und die gut erhaltene Altstadt machen Schärding zu einem echten Erlebnis. Gebuchte Fahrräder stehen beim Bauernhof bereit.

2. Tag: Schärding – Feldkirchen an der Donau, ca. 55 km + Schifffahrt

Der Inn begleitet Sie die ersten Kilometer von Schärding nach Passau. In der Dreiflüssestadt treffen Sie neben der Ilz nun auch auf die Donau, welcher Sie bis in die österreichische Hauptstadt folgen werden. Kurz vor Schlögen durchfahren Sie die Donauschlinge, ein unvergleichliches Naturschauspiel. Gemütlich folgen Sie nun dem Donauradweg bis nach Feldkirchen an der Donau.

3. Tag: Feldkirchen – Mauthausen , ca. 50 km

Nach dem Frühstück radeln Sie zunächst nach Linz. Die größte Stadt der Region bietet viele Sehenswürdigkeiten. Am besten verschaffen Sie sich bei einem kleinen Stadtrundgang einen Überblick. Schleckermäuler suchen natürlich nach einem Stück echter Linzer Torte. Ihr Tagesziel ist die kleine Gemeinde Mauthausen im Machland. Die lange Geschichte der Region lässt sich am besten im Keltenmuseum betrachten.

4. Tag: Mauthausen – St. Nikola, ca. 35 km

Während die Landschaft bis hierher weit und offen war, ändert sich dieses Bild ab Grein. Hier stehen Sie am Eingang zum Strudengau. Die Donau kämpft sich hier durch mehrere Verwerfungen, weshalb in diesem Abschnitt in früheren Zeiten mit zahlreichen Stromschnellen zu rechnen war. Seitdem der Fluss zur Stromerzeugung genutzt wird hat sich dessen Verlauf aber ein wenig beruhigt.

5. Tag: St. Nikola – Aggstein, ca. 50 km

Das Kloster Melk gilt als Eingangstor zur Wachau. Die bekannte Weinregion bietet zahlreiche Spezialitäten für Körper und Geist und zählt seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Viele Winzer bieten Weinverkostungen an. Wir empfehlen den Genuss eines trockenen Rieslings.

6. Tag: Aggstein – Krems, ca. 30 km

Heute folgen Sie der Donau durch den zweiten Teil der Wachau. Durch die fruchtbaren Böden und der Donau war die Wachau Jahrhundertelang umkämpft. Als zeugen dieser Geschichte können Sie etliche Burgruinen entdecken. So auch die Ruine Hinterhaus bei Spitz oder die Ruine Dürnstein, in der der Legende nach Richard Löwenherz eingesperrt war. Neben dem Wein ist die Wachau berühmt für den Marillenanbau.

7. Tag: Krems – Wien, ca. 45 km + Bahnfahrt

Ihre letzte Tagesetappe führt Sie zunächst durch viel Natur. Wälder und Felder wechseln sich ab bis Sie nach Tulln kommen. Von hier fahren Sie mit der Bahn direkt ins Zentrum Wiens. Ein Nachmittag ist sicher nicht genug um die Hauptstadt Österreichs ausgiebig kennen zu lernen, doch für einen Spaziergang im Prater oder einen Besuch in einem Café sollte die Zeit gerade reichen.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück endet Ihr Radurlaub auf dem Bauernhof an der Donau bereits. Sollten Sie Wien doch noch nicht verlassen wollen, verlängern wir gerne Ihren Aufenthalt mit einer Zusatznacht.