2019
Der Ostseeradweg in Polen

Der Ostseeradweg in Polen

Von Stettin über Usedom bis nach Danzig

  • Stettin – Danzig
  • Rückfahrt von Danzig nach Berlin inklusive!
  • Etappenlänge ●●○○○
  • Höhenprofil ●●○○○

8
Tage

50
Ø km pro Tag

Über 500 km erstrecken sich die breiten, weißen Sandstrände an der Ostseeküste von Polen. Sie radeln an den Stränden und Dünen entlang, vorbei an den dichten Wäldern der Nationalparks von Wollin und Slowinzien, durch das einsame, beinahe unberührte Pommern im heutigen Polen. Unterbrochen wird die Landschaft von alten Badeorten, in denen die Zeit im 19. Jahrhundert stehen geblieben zu sein scheint. Von Usedom und dem höchsten Leuchtturm an der Ostsee radeln Sie nach Danzig, der altehrwürdigen Hansestadt. Der Ostseeradweg in Polen führt Sie während durch die teilweise unberührte, einmalige Landschaft der Ostsee-Küste in Polen.

Reiseverlauf

Der Ostseeradweg in Polen

Kurzinfo

  • Buchungscode
    EN-PLSD7
  • Start / Ziel
    Stettin / Danzig
  • Dauer
    8 Tage / 7 Nächte
  • Länge
    ca. 255 km
    Etappenlänge ●●○○○
    zwischen 40 und 60 km, Ø 50 km
    Höhenprofil ●●○○○
  • Rückreise
    Bahnfahrt von Danzig nach Berlin inklusive.
    Abfahrt ca. 7.35 Uhr von Danzig, ohne Umsteigen, Ankunft Berlin ca. 13.45 Uhr
  • Mindestteilnehmerzahl
    2 Personen
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Stettin

Ihre erste Nacht verbringen Sie in der Hafenstadt Stettin an der Mündung der Oder in die Ostsee. Schlendern Sie gemütlich durch das Stettiner Venedig und lassen Sie sich auf der Hakenterrasse, einem der schönsten Orte Europas, die Ostsee-Brise ins Gesicht wehen. Etwas ganz Besonderes für Feinschmecker sind die Kellerräume der Starka-Brennerei, die einen einzigartigen Wodka herstellt.

2. Tag: Stettin – Swinemünde (Bus), Swinemünde – Cammin, ca. 50 km

Mit dem Bus gelangen Sie nach Swinemünde auf Usedom. Auf dem Rad erkunden Sie die grünen Wälder des Nationalparks von Wollin. Vom Pier des alten Kurortes Misdroy blicken Sie während einer Pause auf atemberaubende Klippen. Vorbei an idyllischen Seen, die wie Tropfen in den dichten Wäldern liegen, kommen Sie zu Ihrem Tagesziel. Von der oberen Plattform des Bautors aus haben Sie eine tolle Sicht auf den Camminer Bodden.

3. Tag: Cammin – Kolberg, ca. 60 km

In Cammin bleibt genug Zeit für eine ausgedehnte Besichtigung des Piastenturms und des gotischen Rathauses, beide im typisch roten Backsteinbau. Sie folgen dem Ostsee-Radweg entlang der Küste. Bei Hoff erkennen Sie, wenn Sie genau hinsehen, auf den Klippen eine Kirchenruine. Außerdem liegt der wohl schönste Leuchtturm Polens auf dem Weg. Halten Sie bei Niechorze nach ihm Ausschau!

4. Tag: Kolberg – Stolpmünde / Osieki, ca. 50 km + Transfer

Heute führt Sie der Radweg zwischen weitläufigen Sanddünen und einem Vogelreservat entlang des Ostseeufers. Durch kleine Dörfer radeln Sie nach Osieki, einer pittoresken, kleinen Gemeinde mit nicht einmal 200 Einwohnern. Ein Transfer bringt Sie zu Ihrem nächsten Übernachtungsort, dem Seebad Stolpmünde, mitten im karierten Land. Hier reihen sich zahlreiche gut erhaltene Fachwerkdörfer aneinander.

5. Tag: Stolpmünde / Osieki – Leba, ca. 45 km + Transfer

Von der Sommerhauptstadt Stolpmünde, einem seit Jahrhunderten beliebten Badeort, brechen Sie auf Richtung Leba. Auf verkehrsfreien Wegen fahren Sie entspannt durch den bewaldeten Teil des Slowinzischen Nationalparks, bevor Sie das kleine Fischerdorf Kluki erreichen, der letzte Ort in dem das west-slawische Slowinzisch gesprochen wurde, bevor es ausstarb. Eine kurze Busfahrt bringt Sie zu Ihrem Tagesziel.

6. Tag: Ruhetag in Leba

Sie befinden sich in der polnischen Sahara inmitten von weitläufigen Dünen, die teilweise wandern! Etwa 10 m Wald werden von den Wanderdünen Jahr für Jahr begraben. Leba liegt zwischen zwei Seen und der Ostsee – drei Gewässer, die an Ihrem Ruhetag zum Baden einladen. Ein Spaziergang durch die Wälder des Nationalparks belohnt Sie mit Vogelgezwitscher, dem Duft der Kiefern und malerischen Moorlandschaften.

7. Tag: Leba – Halbinsel Hela – Danzig, ca. 50 km + Transfer und Schifffahrt

Heute radeln Sie auf den Kuhschwanz Polens. Die Halbinsel Hela ist 34 km lang, aber nur zwischen 0,2 und 3 km breit, daher der Name. An zwei Stränden können Sie hier Ihre Zehen im Sand vergraben. Eine Fähre bringt Sie zu Ihrem Ziel Danzig, dessen Hafensilhouette unverwechselbar ist. Der Meeresgott Neptun bewacht die prächtige Hansestadt, die auf eine über 1000-jährige Geschichte zurückblicken kann.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Wandeln Sie auf den Spuren der Protagonisten der Blechtrommel. So entdecken Sie das quirlige Treiben in der Handelsstadt, in der sich viele verschiedene Kulturen, Traditionen und Glaubensrichtungen miteinander verwoben haben. Falls Sie Ihren Urlaub am Ostseeradweg in Polen heute noch nicht beenden wollen, verlängern wir gerne Ihren Aufenthalt in Danzig. Für die Abreise steht ein Transfer vom Hotel zum Bahnhof bereit, anschließend fahren Sie mit dem Zug bis nach Berlin. Diese Rückfahrt ist inklusive! Von dort setzen Sie Ihre Heimreise individuell fort.