2019
Der Mur-Radweg

Der Mur-Radweg

Vom Salzburger Lungau in die Steiermark

  • St. Michael – Bad Radkersburg
  • Alpenpanorama, Weinbaugebiet Südsteiermark, Weltkulturerbe Graz
  • Etappenlänge ●●●○○
  • Höhenprofil ●○○○○

7
Tage

55
Ø km pro Tag

Der Mur-Radweg wird begleitet von sanften Bergen, weiten Almen, vereinzelten Badeseen und der sich verändernden Flusslandschaft der Mur. Sie radeln vom Salzburger Lungau über die Landeshauptstadt Graz bis in die Südsteiermark an der Grenze zu Slowenien – und das immer leicht bergab! Kosten Sie das regionale Kürbiskern-Öl, einen frischen Apfel oder ein Gläschen Wein in der mediterranen Südsteiermark. Machen Sie eine Rast in den zahlreichen, urigen Buschenschänken entlang des Weges. Sie radeln auf dem gut ausgebauten Radweg hinein in das mediterrane Landschaftsbild, das durch Obstplantagen, grünen Feldern und vereinzelten, emporragenden Burgen geprägt ist. Wo die Berge weichen und die Täler breiter werden, erreichen Sie den südlichsten Punkt der Steiermark, Bad Radkersburg. Die Stadt mit den heißen Quellen ist der ideale Zielort Ihrer Radtour auf dem Mur-Radweg.

Reiseverlauf

Der Mur-Radweg

Kurzinfo

  • Buchungscode
    OE-MUR6
  • Start / Ziel
    St. Michael / Bad Radkersburg
  • Dauer
    7 Tage / 6 Nächte
  • Länge
    ca. 320 km
    Etappenlänge  ●●●○○
    zwischen 25 und 65 km, Ø 55 km
    Höhenprofil ●○○○○
  • Wegbeschaffenheit
    Durchgehend auf Radwegen. Kleinere Steigungen am 1. und 2. Radtag, ansonsten ist der Verlauf eben bzw. leicht bergab.
  • Parkinformationen
    Kostenloser Parkplatz. Garage ca. 9 € / Tag, Carport ca. 20 € / Woche in St. Michael. Keine Reservierung durch Radweg-Reisen möglich.
  • Rückreise nach St. Michael
    Optional mit dem Rad-Taxi montags, mittwochs, freitags und samstags um 14.00 Uhr und sonntags um 11.00 Uhr. Muss bei Buchung mit angegeben werden. Zahlbar vor Ort.
    Ausstiegsmöglichkeiten auch in Graz und Bruck an der Mur. Sprechen Sie uns bei Interesse einfach an.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach St. Michael

Im Salzburger Lungau liegt das idyllische St. Michael, umgeben von den hohen Gipfeln der Radstätder Tauern, Obertauern und Nockbergen. Der kleine Ort stimmt Sie perfekt auf Ihren Radurlaub ein. Besuchen Sie die Pfarrkirche St. Michael, an deren Stelle bereits im 9. Jahrhundert eine Kirche gestanden hat. Die Pfarrkirche, wie sie heute zu sehen ist, wurde bereits um 1513 eingeweiht.

2. Tag: St. Michael – Murau, ca. 55 km

Sie radeln entlang des Mur-Radweges durch das romantische Flusstal. Eingerahmt von hohen Bergen führt Sie die Mur vorbei an blumenbehangenen Höfen und kleinen Kapellen. Die Stadt Tamsweg bietet Ihnen die perfekte Gelegenheit für eine Pause. Den historischen Marktplatz mit seinen bunten Häusern müssen Sie gesehen haben! Dicht am Fluss entlang radeln Sie bis in die Bier- und Holzstadt Murau. Imposante Holzbauten, wie der Mursteg, der zwei Stadtteile verbindet, geben der Stadt ihren Namen. Besuchen Sie das Brauereimuseum und genießen Sie ein Glas des selbstgebrauten Murauer-Bieres. 

3. Tag: Murau – Judenburg, ca. 55 km

Die Holzstadt lassen Sie hinter sich und begeben sich auf hügeligen Wegen durch die grüne, blumenbestückte Natur. Nahe an den mächtigen Felswänden schlängelt sich die Mur entlang. Der Mur-Radweg führt Sie direkt vorbei am Schloss Sauerbrunn mit der Sternschanze. Das im 15. Jahrhundert erbaute Schloss birgt insgesamt 12 Heilquellen, die das bekannteste Heilwasser der Steiermark sind! Die Sternschanze ist ein beeindruckendes Bauwerk, dessen Funktion bis heute ungeklärt ist. In Judenburg sollten Sie unbedingt den 75 m hohen Stadtturm besteigen, er bietet Ihnen einen sagenhaften Ausblick auf die Stadt und das hügelige Umland!

4. Tag: Judenburg – Bruck an der Mur / Oberaich, ca. 60 km

Vorbei an der Wallfahrtskirche Maria Buch – eine der ältesten Kirchen der Steiermark – führt der Radweg Sie durch kleine, dichtbewachsene Waldabschnitte. Von hier aus können Sie den Gulsenberg sehen, er steht aufgrund seiner Flora und Fauna unter Naturschutz. Nur dort wächst das besondere Gewächs des Serpentin-Hauswurzes. In Loeben empfehlen wir Ihnen vom Rad zu steigen um die historische Altstadt zu Fuß zu erkunden. Das rote Hacklhaus besitzt die bedeutendste Barockfassade der Stadt und ist geschmückt mit Fassadenzier aus dem Jahre 1660.

5. Tag: Bruck an der Mur – Graz, ca. 60 km

Sie folgen der Mur vorbei an alten Obstgärten und hohen Felswänden durch die blühende Natur. Planen Sie in Frohnleiten eine Rast ein. Barocke Bürgerhäuser in verschiedenen Farben bilden den malerischen Ort. Schwungvoll radeln Sie weiter, das Tal wird breiter und schon von weitem ist der hoch erhobene Schloßberg zu erkennen – Sie sind in Graz. Der Schloßberg mit dem Uhrturm, das Wahrzeichen von Graz, bildet den Kern der Altstadt. Fahren Sie mit der Schloßbergbahn hoch hinauf und erleben Sie den magischen Charme über den Dächern der Landeshauptstadt. 

6. Tag: Graz – Mureck, ca. 65 km

Sie lassen den Großstadttrubel hinter sich und folgen dem ruhigen Flüsschen Mühlgang auf dem Mur-Radweg in die Weiten der Landschaft. Der schilfbewachsene Fluss führt Sie durch die grünen Felder. Vorbei an kleinen Höfen, die regionale Köstlichkeiten anbieten und mit atemberaubendem Blick auf die hohen, bewaldeten Berge. Einen geschichtlichen Ausflug können Sie vor Leibnitz unternehmen. Besuchen Sie das Schloss Seggau, das zu einem der bedeutendsten Römersteinsammlungen Europas zählt. Der 300 Jahre alte Weinkeller beherbergt so manchen edlen Tropfen! Das mediterrane Klima der Südsteiermark zeichnet sie als Weinregion aus. Probieren Sie entlang des Radweges in einer der Buschenschänken ein Glas des regionalen Weines.

7. Tag: Mureck – Bad Radkersburg, ca. 25 km und individuelle Abreise oder Verlängerung

Bevor Sie sich auf das Rad schwingen, sollten Sie die Murecker Schiffsmühle besichtigen. Durch die Kraft der Mur wird täglich Biogetreide mit Steinmahlwerken gemahlen und das auf ganz natürliche Weise! Dass Sie sich in der Weinregion der Steiermark befinden, ist nicht zu übersehen! Auf dem Rad führt der Mur-Radweg Sie vorbei an bewachsenen Winzerhäusern und Weinreben. Um den letzten Tag Ihrer Radtour noch gänzlich zu nutzen bietet sich der Röcksee als Badepause an. Er liegt direkt auf der Strecke. Bad Radkersburg ist eine Stadt mit südlichem Flair: die Häuser in der Altstadt sind eng aneinander gereiht und erzählen durch Bildmalereien Geschichten von Früher. Bevor Sie die Heimreise antreten, bietet sich der Besuch der Therme an. Wenn Sie noch eine weiter Nacht in Bad Radkersburg verbringen möchten, verlängern wir Ihren Aufenthalt gerne.