2018
Die klassische Mosel-Radtour

Die Mosel-Radtour

Die klassische Tour durch Deutschlands bekanntestes Weinanbaugebiet

  • Trier – Koblenz
  • Porta Nigra, Bernkastel-Kues, Mosel-Weine, Deutsches Eck
  • Etappenlänge ●○○○○
  • Höhenprofil ●○○○○
  • Bestseller!

7
Tage

40
Ø km pro Tag

Die Mosel-Radtour zählt zu den schönsten Fluss-Radtouren in Deutschland: Gemächlich schlängelt sich die Mosel durch ihr idyllisches, enges Tal zwischen Hunsrück und Eifel. Rechts und links des Flusses ragen die steilen Hänge in die Höhe. Der Radweg folgt dabei den zahlreichen engen Schleifen und Windungen des Flusses meist in unmittelbarer Nähe. Er ist beinahe durchgehend befestigt und Sie müssen sich kaum Abschnitte mit anderen Verkehrsteilnehmern teilen. Wie gemacht für eine längere Radtour für Genießer, Einsteiger und Familien! Die klassische Mosel-Radtour beginnt in Trier, der Römer Stadt. Die bekannte Porta Nigra, die Kaiserthermen und das bestens erhaltene Amphitheater haben die Jahrtausende überdauert. Auf dem Weg nach Koblenz reihen sich liebenswerte und bestens erhaltene Fachwerk-Orte wie Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach und Cochem entlang des Mosel-Ufers aneinander. Dazwischen liegt das saftige Grün der Weinhänge. Nicht nur zur Ernte-Zeit sollten Sie den einen oder anderen Tropfen der hiesigen Winzer verkosten! 

Reiseverlauf

Die klassische Mosel-Radtour

Kurzinfo

  • Buchungscode
    SW-MOTK6
  • Start / Ziel
    Trier / Koblenz
  • Dauer
    7 Tage, 6 Nächte
  • Länge
    ca. 200 km
    Etappenlänge ●○○○○
    zwischen 35 und 45 km, Ø 40 km
    Höhenprofil ●○○○○
  • Rückreise nach Trier
    Optional mit einem PKW / Kleinbus täglich inklusive Rad, Dauer ca. 2 Stunden, Abfahrt 9.00 Uhr ab Koblenz, muss bei Buchung angegeben werden. Dieser Transfer kann auch am Anfang der Reise in Anspruch genommen werden.
    Alternativ in Eigenregie mit der Bahn, Verbindungen mehrmals stündlich, ohne Umsteigen, Dauer ca. 2 Stunden.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

 

Porta Nigra, Trier

1. Tag: Individuelle Anreise nach Trier

2000 Jahre Geschichte mit 2000 Schritten erleben: Vom römischen Stadttor Porta Nigra über das romanische Dreikönigenhaus bis zum Rokokopalast der Kurfürsten bietet Trier auf engstem Raum eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte. Planen Sie zum Start Ihrer Mosel-Radtour also ausreichend Zeit in Trier ein! Ihre Mieträder, falls gebucht, stehen im Hotel für Sie bereit. Und falls Sie nach dem passenden Wein zum Auftakt suchen, probieren Sie doch einen der bekannten Riesling-Weine aus der Mosel-Ruwer-Region.

Mosel, Trittenheim

2. Tag: Trier – Trittenheim, ca. 40 km

Sie verlassen Tier entlang der der Mosel und werden schnell feststellen warum die Mosel-Radtour zu den beliebtesten in Deutschland gehört: Gut ausgebaute Radwege, kaum Verkehr und rechts und links des Flusses die sanft-grünen Weinhänge. Zudem die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die einst die Römer und die seit Jahrhunderten bestehende Winzerkultur hinterlassen haben. Der Alte Fährturm in Schweich und die Villa Rustica in Mehring sind nur zwei der sehenswerten Bauten, die Sie auf der heutigen Etappe erwarten. Trittenheim, Ihr Tagesziel, erreichen Sie ganz entspannt.

Turm, Bernkastel-Kues

3. Tag: Trittenheim – Zeltingen, ca. 35 km

Damit Sie auf der heutigen Etappe viel Zeit für Pausen haben, ist die Strecke bewusst recht kurz gehalten. Schließlich liegen mit Neumagen-Dhron und Bernkastel-Kues zwei idyllische Winzer-Orte entlang des Weges. Neumagen-Dhron wird übrigens häufig als der älteste Weinort Deutschlands bezeichnet! Mittelalterliche Fachwerkhäuser erwarten Sie in Bernkastel-Kues. Die kleine Stadt scheint wie aus einem Bilderbuch. In Zeltlingen haben Sie auch schon das Ziel Ihrer Etappe erreicht. Schlendern Sie unbedingt noch durch den Ort und bewundern Sie den moselländischen Barock! 

Tor, Traben-Trarbach

4. Tag: Zeltingen – Zell, ca. 35 km

Ihre Mosel-Radtour führt Sie immer am Fluss entlang durch Kröv mit der berühmten Weinlage Kröver Nacktarsch nach Traben-Trarbach. Der Ort ist ein Juwel mit Bauten des Klassizismus und Jugendstil. Anschließend umrunden Sie den Zeller Hamm. Das ist ein Umlaufberg, den die Mosel in einer grandiosen Schleife umfließt. Ihr Etappenziel ist das Städtchen Zell. Mit 4,5 Millionen Weinreben liegt es inmitten der größten Weinbaugemeinden der Region.

Burg Metternich, Beilstein

5. Tag: Zell – Treis-Karden, ca. 45 km

Sie radeln auf wunderbaren Wegen immer entlang der Mosel bis Beilstein mit seiner hübschen Fachwerk-Altstadt. Über dem Ort liegt die Ruine Metternich, die im Besitz des gleichnamigen Reichskanzlers war. Die Stadt Cochem und die dortige Reichsburg sind ein beliebtes Urlaubsziel und liegen nur wenige Kilometer weiter. Vor der Kulisse der Ruine Coraidelstein erreichen Sie Ihr heutiges Tagesziel, Treis-Karden. Die Stiftskirche St. Castor wird auch als Moseldom bezeichnet. 

Aussichtspunkt, Koblenz

6. Tag: Treis-Karden – Koblenz, ca. 45 km

In flotter Fahrt auf gut ausgebauten Wegen radeln Sie auf Ihrer letzten Etappe nach Koblenz. Unterwegs sollten Sie sich in Kobern-Gondorf das älteste Fachwerkhaus Deutschlands anschauen, den Abteihof von 1320. In Koblenz mündet die Mosel schließlich in den Rhein. Am Deutschen Eck, dem Zusammenfluss, haben auch Sie die letzten Kilometer Ihrer Mosel-Radtour geschafft. Knipsen Sie vor dem Denkmal unbedingt ein Erinnerungsfoto! Wenn Sie noch einen überwältigenden Blick über die Landschaft genießen wollen, dann empfehlen wir Ihnen den Aufstieg zur Festung Ehrenbreitenstein!

Kaiser-Wilhelm-Denkmal, Koblenz

7. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück endet Ihre klassische Mosel-Radtour. Falls Sie noch nicht umgehend die Heimreise antreten wollen, verlängern wir auch gerne Ihren Aufenthalt in Koblenz.