Radtour in der Lüneburger Heide

Radtour in der Lüneburger Heide

Zwischen Fachwerk und Heidschnucken

  • Rundtour ab Lüneburg
  • Etappenlänge ●●○○○
  • Höhenprofil ●●○○○

8
Tage

50
Ø km pro Tag

„Da hinten in der Heide, wo der Birkenbaum steht...“ so beginnt eines der bekanntesten Heidelieder von Hermann Löns. Die Lüneburger Heide zählt zu den schönsten Landschaften im Norden Deutschlands. Unberührte Heidegebiete, grasende Heidschnucken und zwischendurch immer wieder abwechslungsreiche Städte wie Uelzen, Soltau oder Lüneburg. Radeln Sie auf hervorragend ausgebauten Radwegen durch eine weitgehend ebene und flache Landschaft, denn hohe Berge werden Sie hier sicher nicht finden. Aufgrund leicht hügeliger Abschnitte auf Waldwegen und Teilstrecken auf Sandwegen sollten Sie für diese Radtour durch die Lüneburger Heide eine gewisse Grundkondition mitbringen.

Radtour in der Lüneburger Heide

Kurzinfo

  • Buchungscode
    NW-LUELL7
  • Start / Ziel
    Lüneburg
  • Dauer
    8 Tage / 7 Nächte
  • Länge
    ca. 290 – 305 km
    Etappenlänge ●●○○○
    zwischen 35 und 65 km, Ø 50 km
    Höhenprofil ●●○○○
  • Streckenprofil
    Die Strecke verläuft vorwiegend auf ruhigen Wirtschaftswegen, kleinen Straßen und Radwegen. In Naturschutz- oder Waldgebieten können mitunter unbefestigte, leicht hügelige Waldwege und vereinzelt auch Sandwege vorkommen.
  • Parkinformation
    Nach Verfügbarkeit in der Tiegarage des Starthotels, Preis ca. 10 € / Tag.
    Kostenlose öffentliche Stellplätze in Hotelnähe.
    Keine Reservierung durch Radweg-Reisen möglich.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Lüneburg

Lüneburg kann auf eine lange und stolze Geschichte zurückblicken. Schon die Neandertaler siedelten in der Nähe des heutigen Stadtgebiets. Im Mittelalter stieg Lüneburg dank des Salzhandels zu einer blühenden Handelsstadt auf. Noch heute können Sie die Geschichte des Salzabbaus im deutschen Salzmuseum bestaunen. Auch die fast vollständig erhaltene Altstadt macht einen Besuch Lüneburgs zu einem einzigartigen Erlebnis.

2. Tag: Lüneburg – Uelzen, ca. 55 km

Von Lüneburg erkunden Sie die Lüneburger Heide. Ihre erste Etappe führt Sie gleich durch ein typisches Heidegebiet bis Sie Ihr Tagesziel Uelzen erreichen. Die ehemalige Hanse- und heute rührige Kulturstadt kann mit einem schönen Stadtbild voller Fachwerkhäuser aufwarten. Am bekanntesten ist aber der Bahnhof, der von Friedrich Hundertwasser, und in dessen unvergleichlichem Stil, umgebaut wurde.

3. Tag: Uelzen – Celle, ca. 60 km

Ihre heutige Etappe führt Sie durch den Naturpark Südheide. Die Ortsbeschreibung des Dorfes Scharnhorst aus dem 19. Jahrhundert kennzeichnet diese Region treffend: 1 sattelfreier Hof, 5 Vollhöfe, 4 Halbhöfe, 3 Kötner, 1 Brinksitzer und 2 Anbauern. Höhepunkt ist Celle mit wunderschöner Altstadt und dem Schloss im Stil der Weserrenaissance.

4. Tag: Celle – Hermannsburg / Umgebung, ca. 40 km

Entlang der Örtze laden kleine Holzbrücken zum Verweilen und zu einem Blick ins Örtzetal ein. Der Fluss erreichte einst durch Flößerei den Status eines wichtigen Ressourcentransportwegs. Der Ort Hermannsburg besteht bereits seit über 1000 Jahren. Als Gründer gilt der Sachsenherzog Hermann Billung, der sich für seine Burg die Umgebung der heutigen Peter Paul Kirche aussuchte. Im Anschluss entwickelte sich der Ort durch die Ansiedlung von Kötnereien, Kleinbauern und Handwerkern.

5. Tag: Hermannsburg – Soltau, ca. 50 km

Heute kommen Sie auf Ihrem Weg in Richtung Soltau vorbei an der Gedenkstätte des Dichter Hermann Löns. In Soltau angekommen lohnt sich eine Stadtbesichtigung – im 15. Jahrhundert entstanden dort gleich mehrere interessante Kirchen. Außerdem sind das riesige Spielzeugmuseum und das alte Rathaus einen Besuch wert. Am berühmtesten ist mittlerweile allerdings der Heide-Park Soltau, der größte Vergnügungspark Norddeutschlands.

6. Tag: Soltau – Schneverdingen, ca. 35 km

Heute fahren Sie aus Soltau nach Schneverdingen. Auf dem Weg halten Sie in Wiedeholz, dem Standort der letzten Ritterschlacht. Dort finden Sie auch den ehemaligen Heidebauernhof Möhr und besichtigen die gotische Kirche in Wolterdingen. In Schneverdingen angekommen, lohnt sich ein Besuch im Heidegarten, um sich nochmal eine Übersicht über die 130 verschiedenen regionalen Heidesorten zu verschaffen.

7. Tag: Schneverdingen – Lüneburg, ca. 50 – 65 km

Durch teilweise unberührte Heidelandschaft geht heute die Tour. Wacholder, Besenginster und Erika prägen die Landschaft, die von den grasenden Heidschnucken freigehalten wird. Ihre letzte Radetappe führt Sie noch einmal in die alte Universitätsstadt Lüneburg. Neben der Altstadt locken auch der alte Hafen oder das barocke Rathaus.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück endet Ihre Radtour in der Lüneburger Heide mit der individuellen Abreise. Gerne verlängern wir auch Ihren Radurlaub in Lüneburg.