2020
Die Hase-Ems-Radtour

Die Hase-Ems-Radtour

Fachwerkhäuser, Moorgebiete und Kulturschätze

Osnabrück – Meppen – Osnabrück

  • Gründer Karl der Große, Teutoburger Wald, größte Pfeilerlose Saalkirche
  • Etappenlänge ●●○○○
  • Höhenprofil ●○○○○

8
Tage

50
Ø km pro Tag

Die Hase-Ems-Radtour verbindet zwei traumhafte Landschaften. Folgen Sie dem Flusslauf der Hase durch ein Naturparadies aus Altarmen, Wiesen und Auenbereichen und entdecken Sie die kulturellen Schätze dieses Landstriches. Ab Meppen radeln Sie entlang der Ems bis ins münsterländische Rheine, bevor Sie durch das sanft hügelige Tecklenburger Land zur Ihrem Ausgangspunkt Osnabrück gelangen.

Die Hase-Ems-Radtour
  • Buchungscode
    NW-EMOO7
  • Start / Ziel
    Osnabrück
  • Dauer
    8 Tage / 7 Nächte
  • Länge
    ca. 295 km
    Etappenlänge ●●○○○
    zwischen 40 und 55 km, Ø 50 km
    Höhenprofil ●○○○○

1. Tag: Individuelle Anreise nach Osnabrück

Die von Karl dem Großen gegründete Stadt ist Ausgangspunkt Ihrer Reise. Die Altstadt wird durch die vielen Kirchtürme geprägt, schöne Häuser aus der Zeit des Rokoko und des Klassizismus bestimmen das Bild. Im Rathaus wurde, ebenso wie in Münster, der Westfälische Frieden besiegelt, der den Dreißigjährigen Krieg beendete. Gebuchte Mieträder stehen im Hotel bereit.

2. Tag: Osnabrück – Bersenbrück, ca. 55 km

Gemütlich folgen Sie dem Lauf der Hase um die Ausläufer des Teutoburger Waldes herum nach Bramsche. Hier fand vermutlich die Varusschlacht statt, ein Museum informierte hierüber ebenso wie über die Geschichte der Tuchmacher. Am Alfsee vorbei, einem Stausee der Hase, erreichen Sie Bersenbrück, das aus einem Zisterzienserkloster hervorging.

3. Tag: Bersenbrück – Löningen, ca. 55 km

Die heutige Etappe führt Sie durch das Artland, das für seine wuchtigen Bauernhöfe bekannt ist. Die alte Grenzfestung Quakenbrück ist die nächste Station mit vielen liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern. Dann radeln Sie weiter durch das Hasetal nach Löningen mit der größten pfeilerlosen Saalkirche Deutschlands.

4. Tag: Löningen – Meppen, ca. 45 km

Bald nach dem Start passieren Sie die Grenze zwischen dem Königreich Hannover und dem Großherzogtum Oldenburg, einige Grenzsteine bei Düenkamp zeugen davon. Haselünne ist bekannt für die große Wacholderweide, die nicht nur zur Gründung von Kornbrennerein führte, sondern heute für die Rückzüchtung von Tarpan-Pferden genutzt wird. In Meppen haben Sie die Ems erreicht, hier mündet auch der Dortmund-Ems-Kanal in den kleinsten Strom Deutschlands.

5. Tag: Meppen – Lingen, ca. 40 km

Die Tour führt Sie emsaufwärts durch ehemaliges Moorgebiet. In Hesepe im Moormuseum kann man sich über die Lebensbedingungen früherer Zeiten informieren. Ihr Tagesziel Lingen hat auch eine niederländische Geschichte und war Festung in den Kriegen zwischen spanischen Habsburgen und holländischen Oraniern.

6. Tag: Lingen – Rheine / Hörstel, ca. 55 km

Sehr ländlich präsentiert sich auch die heutige Etappe. In der Holländermühle in Emsbüren wird auch heute noch Roggen für Pumpernickel gemahlen. Salzbergen ist wohl der älteste Ort im Emsland und weist ein interessantes Feuerwehrmuseum auf. Eine Saline befindet sich noch auf Ihrem Weg in Bentlage. Die Ems war hier übrigens einst die Grenze zwischen Franken und Sachsen, Ihr Tagesziel Rheine war früher Grenzposten des Fürstbistums Münster.

7. Tag: Rheine – Osnabrück, ca. 45 km

Für die letzte Etappe verlassen Sie nun die Ems und durchradeln das sanft hügelige Tecklenburger Land. Die Region hat eine eigenständige Geschichte, ihre Bewohner grenzen sich auch heute noch gerne vom Münsterland ab. Ibbenbüren war seit dem Westfälischen Frieden Bergbaustadt, hier wurde Steinkohle gefördert. In Osnabrück haben Sie dann Ihren Ausgangspunkt wieder erreicht.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück endet Ihre Die Hase-Ems-Radtour mit anschließender individueller Heimreise. Gerne verlängern wir auch Ihren Aufenthalt in Osnabrück.