Am Eisacktal-Radweg von Innsbruck nach Venedig

Am Eisacktal-Radweg von Innsbruck nach Venedig

Von den Bergen Österreichs an die italienische Adria

  • Innsbruck – Venedig
  • Ötzi in Bozen, Wein aus dem Trentino, das Amphitheater in Verona, Thermalquellen in Abano Terme
  • Etappenlänge ●●●○○
  • Höhenprofil ●●●○○

10
Tage

55
Ø km pro Tag

Dort, wo einst Handelsrouten und Eisenbahntrassen verliefen, lässt sich heute prima per Rad reisen. Das beste Beispiel dafür ist der Eisacktal-Radweg nach Venedig. Ihre Reise führt Sie von Innsbruck, der Hauptstadt Tirols, über den Brenner und die Festspielstadt Verona in die Lagunen-Metropole Venedig. Die Reise verbindet Österreichs Bergpanoramen mit dem Eisacktal-Radweg bis Bozen und entlang der Etsch bis zur nördlichen Adria – Abwechslung pur! Erleben Sie auf dem Eisacktal-Radweg nach Venedig in Südtirol die spürbare österreichisch-italienische Vergangenheit, die sonnenverwöhnten Weinhänge des Trentino und Abano Termes Thermalquellen. Nahezu verkehrsfrei radeln Sie auf modernisierten Radwegen, die auf ehemaligen Eisenbahntrassen und Dammwegen entstanden. Ab Verona fahren Sie auf überwiegend verkehrsarmen Nebenstraßen. Die Radreise auf dem Eisacktal-Radweg nach Venedig ist durch den bereits im Reisepreis enthaltenen Transfer auf den Brenner-Pass fast steigungsfrei.

Eisacktal-Radweg von Innsbruck nach Venedig

Kurzinfo

  • Buchungscode
    IT-ETIV9
  • Start / Ziel
    Innsbruck / Venedig
  • Dauer
    10 Tage / 9 Nächte
  • Länge
    ca. 420 – 450 km
    Etappenlänge ●●●○○
    zwischen 40 und 70 km, Ø 55 km
    Höhenprofil ●●●○○
  • Parkinformation
    Parkgarage für ca. 55 € / Woche. Zahlbar vor Ort.
    Keine Reservierung durch Radweg-Reisen möglich.
  • Rückreise nach Innsbruck
    In Eigenregie mit der Bahn, Verbindungen mehrmals täglich, 0 – 2 x Umsteigen, Dauer ca. 4,5 – 6 Stunden.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Innsbruck

Pfiat di in Österreich! Schnappen Sie sich nach Ihrem Informationsgespräch Ihr Rad und erkunden Sie das für das Goldene Dachl bekannte Innsbruck. Nahe des Inn gelegen, radeln Sie durch die Innsbrucker Altstadt, die durch Bürgerhäuser und dicht bebaute enge Gassen geprägt ist. Schlendern Sie durch den Innsbrucker Hofgarten, ein denkmalgeschützter Park am Rande der Altstadt.

2. Tag: Innsbruck – Brixen, ca. 50 km + Transfer auf den Brennerpass

Per Kleinbus oder Bahn geht es heute von Innsbruck auf den Brennerpass. Ab der kleinen Gemeinde Brenner radeln Sie in Italien. Ihre Reise auf dem Eisacktal-Radweg nach Venedig geht los! Dem Verlauf des Eisacktal-Radweges folgend, durchradeln Sie das Fugger-Städtchen Sterzing, vorbei an der Franzenfeste und dem ruhig gelegenen Vahrner See. In der Bischofsstadt Brixen angekommen, sind Sie nun mitten im Eisacktal. Umgeben von Obstgärten und Weinreben lohnt ein kleiner Spaziergang durch die historischen Gassen, zum Dom und zur Hofburg. Eine Seilbahnfahrt auf die Plose, einer der Hausberge Brixens, belohnt Sie mit der schönen Aussicht über das Tal und die Dolomitengipfel.

3. Tag: Brixen – Bozen, ca. 40 km

Wenige Kilometer hinter Brixen erreichen Sie das Städtchen Klausen. Über dem Stadtzentrum gut erkennbar: die Burg Branzoll und das Kloster Säben. Weiter am Eisacktal-Radweg entlang wird das Tal enger und Sie haben sich Bozen erradelt. Die Hauptstadt Südtirols ist bekannt für den Fund des Gletschermannes Ötzi. Im Archäologischen Museum ist er neben Exponaten zur Südtiroler Geschichte zu bestaunen. Die stattlichen Barock- und Renaissancehäuser Bozens sind ebenso sehenswert wie das Schloss Runkelstein etwas außerhalb.

4. Tag: Bozen – Trient, ca. 70 km

Sie radeln weiter auf dem Eisacktal-Radweg Richtung Venedig, bis der Eisack in die Etsch mündet. Durch Obstgärten geht es weiter nach Salurn an der Südtiroler Weinstraße. Die imposante Ruine der Haderburg noch im Blick geht es heute nach Trient. Im Etschtal und zwischen Dolomiten und Gardasee gelegen, vereinen sich in Trients Stadtbild die Einflüsse italienischer und österreichischer Kultur. Das Castello del Buonconsiglio und die Piazza del Duomo mit dem Neptunbrunnen sind sehenswert. Dem, der hoch hinaus möchte, ist eine Seilbahnfahrt zum Bergdorf Sardagna empfohlen. Aussicht garantiert!

5. Tag: Trient – Ala / Rivalta, ca. 45 / 60 km

Der Etsch entlang radeln Sie heute unter anderem durch Rovereto. Die von einem Kastell überragte Altstadt mit kleinen Gassen und Bauten im venezianischen Stil ist ideal für eine Verschnaufpause. Das malerische Ala, der Stadt des Samtes, besitzt ebenfalls eine interessante Altstadt in der einst Napoleon und Mozart wohnten. Entlang der Etsch geht es weiter bis nach Rivalta.

6. Tag: Ala – Verona, ca. 65 / 50 km

Heute steht Verona auf Ihrem Programm! Schlendern Sie gemütlich über die Piazza della Bra zum fast 2000 Jahre alten römischen Amphitheater. Wo einst Gladiatoren kämpften, finden heute Opernaufführungen und Konzerte statt. Sehr beeindruckend! Ein Spaziergang über die Ponte Pietra und der Besuch der Casa di Giulietta, das Haus aus Shakespeares Romeo und Julia, sind ebenso ein Muss wie der Aufstieg auf den Hügel San Pietro, der Ihnen einen schönen Blick über die Etsch und Verona bietet.

7. Tag: Verona – Vicenza, ca. 70 km

Ihre heutige Etappe auf dem Eisacktal-Radweg nach Venedig startet zunächst flach, mit Beginn des Weinbaugebietes Colli Berici wird es jedoch hügeliger und dadurch anstrengender zu radeln. Ihr Tagesziel Vicenza ist für seine Goldschmiedekunst bekannt. Finden Sie bei einem Spaziergang heraus, ob die Behauptung stimmt, dass Vicenza eine der schönsten Städte Venetiens sei. Bewundern Sie die zahlreichen Villen des berühmten Baumeisters Andrea Palladio, besuchen den Dom und probieren Sie Baccalà alla Vicentina, eine Spezialität mit Stockfisch. Dazu ein Glas Wein aus der Region. Perfetto!

8. Tag: Vicenza – Abano Terme, ca. 45 km

Frisch gestärkt geht es heute in einen der bekanntesten Badekurorte Italiens. Wenn Sie mögen, nutzen Sie Ihren Aufenthalt für eine Wellnessbehandlung oder einen Besuch der Thermalquellen. Falls Ihnen heute noch genügend Zeit bleibt, unternehmen Sie eine Bus-Fahrt ins nahe gelegene Padua. Die Scrovegni-Kapelle und die Basilika des Heiligen Antonius sind ebenso sehenswert wie die altehrwürdige Universität, an der einst Galileo Galilei unterrichtete. 

9. Tag: Abano Terme – Venedig-Mestre, ca. 50 km

Je näher Sie Ihrem Reiseziel Venedig kommen, umso mehr spüren Sie das Meer. Mit etwas Rückenwind ist es ein Leichtes heute noch einmal entspannt in die Pedale zu treten. In Venedig sind Sie auf dem Festland untergebracht. Problemlos erreichen Sie per Bus oder Rad die venezianischen Inseln. Bestaunen Sie die prächtigen Plätze, die eindrucksvollen Palazzi und spüren Sie die italienische Lebensfreude, wenn Sie sich zum Abschluss Ihrer Reise einen Venezia Rosso gönnen und die Lebendigkeit dieser einzigartigen Stadt auf sich wirken lassen.

10. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Heute endet Ihre Radreise auf dem Eisacktal-Radweg nach Venedig leider schon. Gerne verlängern wir Ihren Urlaub in Venedig-Mestre mit einer Zusatznacht.