2019
Der Alpe Adria Radweg

Der Alpe Adria Radweg

Von den Bergen Österreichs an die italienische Adria

  • Salzburg – Grado
  • Bad Gastein, historisches Gemona, blaue Adria
  • Etappenlänge ●●●○○
  • Höhenprofil ●●●○○

10
Tage

60
Ø km pro Tag

Begeben Sie sich auf eine ausgiebige und abwechslungsreiche Entdeckungsreise auf zwei Rädern: Folgen Sie dem Alpe Adria Radweg von den Österreichischen Alpen bis ans Mittelmeer. Sie kommen aufgrund der zahllosen Eindrücke gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Gleich am Beginn des Alpe Adria Radwegs erwartet Sie mit der Mozartstadt Salzburg das erste Highlight. Radeln Sie los und entdecken schroffe Gebirgszüge und weite Täler entlang zahlreicher Flüsse. Jeder Anstrengung folgt sogleich die Belohnung mit atemberaubenden Aussichten und idyllischen Dörfern und Städten, wie Bad Gastein. Entspannen Sie die Beine bei rasanten Abfahrten vorbei an rauschenden Wasserfällen und kristallklaren Seen. Lassen Sie sich anstecken von der österreichischen Gemütlichkeit und der quirligen Geselligkeit der Italiener. Genießen Sie Köstlichkeiten aus der durch unterschiedlichste Einflüsse geprägten Küche. Nun fehlt nur noch eines: Das Meer! Können Sie sich einen besseren Abschluss Ihrer Radreise auf dem Alpe Adria Radweg vorstellen?

Reiseverlauf

Der Alpe Adria Radweg

Kurzinfo

  • Buchungscode
    OE-ITSG9
  • Start / Ziel
    Salzburg / Grado
  • Dauer
    10 Tage / 9 Nächte
  • Länge
    ca. 410 / 425 km
    Etappenlänge ●●●○○
    zwischen 40 und 85 km, Ø 60 km
    Höhenprofil ●●●○○
  • Hinweis
    In Österreich besteht für Kinder bis 12 Jahre Helmpflicht.
  • Parkinformation
    Parkplatz oder Garage am Hotel ca. 50 – 80 € / Woche. Kostenlose öffentliche Parkplätze am Messegelände in Salzburg.
    Keine Reservierung durch Radweg-Reisen möglich.
  • Rückreise nach Salzburg
    Transfer jeden Freitag, Samstag und Sonntag Morgen, Einstieg in Grado an zentraler Sammelstelle, Ausstieg in Salzburg am Bahnhof und am Messegelände, Reservierung erforderlich.
  • Mindestteilnehmerzahl
    2 Personen
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner

1. Tag: Individuelle Anreise nach Salzburg

Planen Sie eine frühzeitige Anreise in die weltberühmte Mozartstadt Salzburg. Zahlreiche geschichtliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten wie die Schlösser Mirabell und Hellbrunn sowie die Getreidegasse mit Mozarts Geburtshaus erwarten Sie. Wir empfehlen den Besuch der Festung Hohensalzburg, die hoch über der Stadt thront. Genießen Sie von dort den wundervollen Blick auf die barocke Altstadt.

2. Tag: Salzburg – St. Johann, ca. 70 km

Auf geht´s Richtung Süden. Schnappen Sie sich gleich nach dem Frühstück Ihr Rad und folgen der Salzach flussaufwärts. Durch schattige Auen rollen Sie gemütlich bis Hallein, wo Sie das älteste Salz-Schaubergwerk der Welt erkunden. Sie wollen lieber in luftige Höhen als in die Tiefen eines Bergwerkes? Dann lohnt sich ein Stopp in Golling bei den gleichnamigen Wasserfällen – ein Naturschauspiel in beeindruckender Umgebung. Radeln Sie die letzten Kilometer bis St. Johann mit Blick auf die umliegenden Berge.

3. Tag: St. Johann – Böckstein – Mölltal, ca. 45 km + Bahnfahrt

Heute erwartet Sie der erste knackige Anstieg nach Oberuntersberg durch das wildromantische Gasteiner Tal. Im gemütlichen Kurort Bad Gastein angekommen sind die Höhenmeter in den Beinen fast vergessen, denn es erwartet Sie herzliche Gastfreundschaft und die atemberaubende Natur der Berge. Sie möchten es lieber etwas ruhiger angehen? Dann fahren Sie ab St. Johann bequem mit der Bahn bis nach Bad Hofgastein und sparen sich so einige Anstiege. Egal mit welchem Verkehrsmittel Sie nach Böckstein gelangt sind: Hier steigen Sie um auf den Zug rauschen Sie in nur 10 Minuten durch die Tauernschleuse auf die Südseite des Alpenhauptkammes nach Mallnitz im Mölltal (nicht inkludiert).

4. Tag: Mölltal – Villach, ca. 85 km

Im Sattel erwartet Sie eine gemütliche Fahrt im Mölltal durch eine beeindruckende Hochgebirgslandschaft. Bald erreichen Sie im Ort Möllbrücke die Drau und damit den sonnigen Süden Österreichs. Gemütlich radeln Sie durch idyllische Dörfer und genießen die atemberaubende Natur. Besichtigen Sie in Spittal an der Drau das Schloss Porcia, welches zu den bedeutendsten Renaissancebauten nördlich der Alpen zählt.

5. Tag: Villach – Region Tarvis, ca. 40 km    

Servus Österreich – Buon Giorno Italien! Radeln Sie durch den artenreichen Naturpark Dobratsch und zahlreiche kleine, idyllische Dörfer bis Sie die Landesgrenze nach Italien überqueren. Durch das Canyon-artige Kanaltal führt der Weg im Dreiländereck Österreich, Italien, Slowenien bis nach Tarvis. In diesem traditionellen Städtchen treffen unterschiedliche Sprachen und Kulturen aufeinander. Auch kulinarisch genießen Sie die Vielfalt der friaulischen, kärtner und slowenischen Küche. Lassen Sie sich von den ausgezeichneten Köchen verwöhnen.

6. Tag: Tarvis – Region Moggio Udinese, ca. 50 – 65 km   

Gemächlich in die Pedale tretend radeln Sie durch das beschauliche Kanaltal auf dem Alpe Adria Radweg. Das enge Tal beeindruckt durch ein wunderschönes Panorama auf die umliegenden, bewaldeten Berge. Mal bergauf, mal bergab führt Sie der Weg teils auf einer alten Bahntrasse entlang durch zahlreiche Tunnel. Genießen Sie die fast unberührte Natur dieser Region und gelangen bald nach Moggio Udinese. In dem kleinen mittelalterlichen Dorf befindet sich eine Kirche mit der größten Orgel des Friauls.

7. Tag: Moggio Udinese – Udine, ca. 60 km

Wie am Tag zuvor fahren Sie zunächst nochmals durch einige Tunnel auf dem Weg zum Ausgang des Kanaltales. Es lohnt sich ein kleiner Abstecher nach Gemona. Das kleine historische Städtchen wurde nach einem Erdbeben liebevoll wieder aufgebaut. Die Säulen des Doms stehen seit dem Beben schief, was die Besichtigung des Wahrzeichens der Stadt jedoch nur interessanter macht. Schwingen Sie sich wieder in den Sattel und staunen über den Ausblick, der sich Ihnen bietet. Sie lassen die rauen Gebirgszüge hinter sich und folgen dem Weg, der nun von Weinreben gesäumt ist.

8. Tag: Udine – Grado, ca. 60 km

Spazieren Sie durch Udine und lassen sich von der Geselligkeit der Bewohner anstecken. Besichtigen Sie die venezianischen Bauwerke und kehren in eine typische Weinstube zur Verkostung der heimischen Rebsorten ein. Beschwingt radeln Sie durch weite Schilflandschaften und entlang kleiner Wasserfälle. Bald weht Ihnen der salzige Duft des Meeres um die Nase, ein Zeichen, dass das Ziel Ihrer Reise auf dem Alpe Adria Radweg nicht mehr fern ist. Das einstige Fischerstädtchen Grado liegt in einer Lagune, umgeben von einer wunderbaren Flora und Fauna.

9. Tag: Ruhe- oder Kulturtag in Grado

Gestalten Sie den heutigen Tag in Grado ganz nach Ihren Wünschen. Ruhen Sie sich am langen, feinen Sandstrand aus und erfrischen sich im kühlen Nass des Mittelmeers. Beobachten Sie die zahlreichen Vögel und Meerestiere. Oder Sie machen sich auf zu einem Spaziergang durch die denkmalgeschützte Altstadt Grados. In den engen Gassen finden sich endlose Motive für ein Erinnerungsfoto. Genießen Sie an Ihrem letzten Abend eine zuppa di gò mit einem süffigen Pino Grigio in einer typischen Trattoria.

10. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach ereignisreichen Tagen endet Ihre Radreise auf dem Alpe Adria Radweg leider schon. Wenn Sie die Meeresluft noch länger spüren wollen, verlängern wir gerne Ihren Aufenthalt mit einer Zusatznacht.