2020
Der Alpe Adria Radweg

Der Alpe-Adria-Radweg

Von den Bergen Österreichs an die italienische Adria

 Salzburg – St. Johann – Villach – Grado

  • Bad Gastein, historisches Gemona, weltbekannte Keltenmuseum, blaue Adria
  • Etappenlänge ●●●○○
  • Höhenprofil ●●●○○

10
Tage

55
Ø km pro Tag

Begeben Sie sich auf eine ausgiebige und abwechslungsreiche Entdeckungsreise auf zwei Rädern: Folgen Sie dem Alpe Adria Radweg von den Österreichischen Alpen bis ans Mittelmeer. Sie kommen aufgrund der zahllosen Eindrücke gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Gleich am Beginn des Alpe Adria Radwegs erwartet Sie mit der Mozartstadt Salzburg das erste Highlight. Radeln Sie los und entdecken schroffe Gebirgszüge und weite Täler entlang zahlreicher Flüsse. Jeder Anstrengung folgt sogleich die Belohnung mit atemberaubenden Aussichten und idyllischen Dörfern und Städten, wie Bad Gastein. Entspannen Sie die Beine bei rasanten Abfahrten vorbei an rauschenden Wasserfällen und kristallklaren Seen. Lassen Sie sich anstecken von der österreichischen Gemütlichkeit und der quirligen Geselligkeit der Italiener. Genießen Sie Köstlichkeiten aus der durch unterschiedlichste Einflüsse geprägten Küche. Nun fehlt nur noch eines: Das Meer! Können Sie sich einen besseren Abschluss Ihrer Radreise auf dem Alpe Adria Radweg vorstellen?

Karte zum Alpe-Adria-Radweg
  • Buchungscode
    OE-ITSG9
  • Start / Ziel
    Salzburg / Grado
  • Dauer
    10 Tage / 9 Nächte
  • Länge
    ca. 375 km
    Etappenlänge ●●●○○
    zwischen 35 und 60 km, Ø 55 km
    Höhenprofil ●●●○○

1. Tag: Individuelle Anreise nach Salzburg

Planen Sie eine frühzeitige Anreise in die weltberühmte Mozartstadt Salzburg. Zahlreiche geschichtliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten wie die Schlösser Mirabell und Hellbrunn sowie die Getreidegasse mit Mozarts Geburtshaus erwarten Sie. Wir empfehlen den Besuch der Festung Hohensalzburg, die hoch über der Stadt thront. Genießen Sie von dort den wundervollen Blick auf die barocke Altstadt.

2. Tag: Salzburg – Golling, ca. 35 km

Auf geht´s Richtung Süden. Schnappen Sie sich gleich nach dem Frühstück Ihr Rad und folgen der Salzach flussaufwärts. Durch schattige Auen rollen Sie gemütlich bis Hallein, wo Sie das älteste Salz-Schaubergwerk der Welt erkunden. Sie wollen lieber in luftige Höhen als in die Tiefen eines Bergwerkes? Dann unternehmen Sie doch von Golling aus noch eine kleine Wanderung zum gleichnamigen Wasserfall – ein Naturschauspiel in beeindruckender Umgebung.

3. Tag: Golling – St. Johann, ca. 35 km

Die moderate Steigung auf den Pass Lueg bringen Sie gleich zu Beginn hinter sich. Dafür werden Sie mit einem herrlichen Ausblick auf das Tennengebirge belohnt. Das Salzachtal wird hier enger und Sie passieren die Salzachklamm. Rechts und links des Weges ragen die über 1000 Meter hohen Felswände in die Höhe. Weiter geht es nach Bischofshofen. Auf der Skisprungschanze findet am Dreikönigstag alljährlich das Abschlussspringen der Vierschanzentournee statt. Wenige Kilometer vom heutigen Übernachtungsort entfernt befindet sich die berühmte Liechtensteinklamm.

4. Tag: St. Johann – Mölltal, ca. 55 km + Bahnfahrt

Heute erwartet Sie der erste knackige Anstieg nach Oberuntersberg durch das wildromantische Gasteiner Tal. Im gemütlichen Kurort Bad Gastein angekommen sind die Höhenmeter in den Beinen fast vergessen, denn es erwartet Sie herzliche Gastfreundschaft und die atemberaubende Natur der Berge. Sie möchten es lieber etwas ruhiger angehen? Dann fahren Sie ab St. Johann bequem mit der Bahn bis nach Bad Hofgastein und sparen sich so einige Anstiege. Egal mit welchem Verkehrsmittel Sie nach Böckstein gelangt sind: Hier steigen Sie um auf den Zug rauschen Sie in nur 10 Minuten durch die Tauernschleuse auf die Südseite des Alpenhauptkammes nach Mallnitz im Mölltal.

5. Tag: Mölltal – Spittal, ca. 40 km

Im Sattel erwartet Sie eine gemütliche Fahrt im Mölltal durch eine beeindruckende Hochgebirgslandschaft. Bald erreichen Sie im Ort Möllbrücke die Drau und damit den sonnigen Süden Österreichs. Gemütlich radeln Sie durch idyllische Dörfer und genießen die atemberaubende Natur. Besichtigen Sie in Spittal an der Drau das Schloss Porcia, welches zu den bedeutendsten Renaissancebauten nördlich der Alpen zählt.

6. Tag: Spittal – Villach, ca. 35 km   

Diese Radetappe beginnen Sie eingerahmt von den imposanten Bergen der Kärntner Alpen. Sie radeln auf einem Deich entlang, mit wunderbarem Panoramablick auf die umliegenden Dörfer. Über Brücken und kleine Stege führt Sie der Alpe-Adria-Radweg nach Villach. Bezaubernde Natur, grasende Kühe und viele einladende Rastplätze machen Ihre Radtour zur reinsten Freude! Man könnte glauben, das Tal mache Ihnen Platz. Kurz vor Villach wird das Tal breiter und die Berge weichen in den Hintergrund. Mit Villach wartet die zweitgrößte Stadt Kärntens auf Sie. Der Dobratsch ist der Hausberg, er wird auch der Berg der Schmetterlinge genannt, da er bis zu 1300 verschiedene Falterarten beherbergt.

7. Tag: Villach – Venzone / Umgebung, ca. 60 km + Bahnfahrt

Heute lassen Sie Österreich hinter sich und begrüßen Italien. Den ersten Teil, einen anstrengenden Anstieg, überbrücken Sie bequem mit der Bahn. Bevor Sie sich in Tarvis auf Ihr Rad schwingen, bleiben Sie noch ein wenig in diesem traditionellen Städtchen. Unterschiedliche Sprachen, Kulturen und kulinarische Vielfalt der unterschiedlichen Küche treffen hier aufeinander. Gemächlich in die Pedale tretend radeln Sie durch das beschauliche Kanaltal auf dem Alpe Adria Radweg. Das enge Tal beeindruckt durch ein wunderschönes Panorama auf die umliegenden, bewaldeten Berge. 

8. Tag: Venzone / Umgebung – Udine, ca. 60 km

Die heutige Etappe des Alpe Adria Radwegs beginnt an den Ausläufern der Julischen Alpen. Es lohnt sich ein kleiner Abstecher nach Gemona. Das kleine historische Städtchen wurde nach einem Erdbeben liebevoll wieder aufgebaut. Die Säulen des Doms stehen seit dem Beben schief, was die Besichtigung des Wahrzeichens der Stadt jedoch nur interessanter macht. Schwingen Sie sich wieder in den Sattel und staunen über den Ausblick, der sich Ihnen bietet. Sie lassen die rauen Gebirgszüge hinter sich und folgen dem Weg, der nun von Weinreben gesäumt ist.

9. Tag: Udine – Grado, ca. 55 km

Spazieren Sie durch Udine und lassen sich von der Geselligkeit der Bewohner anstecken. Besichtigen Sie die venezianischen Bauwerke und kehren in eine typische Weinstube zur Verkostung der heimischen Rebsorten ein. Beschwingt radeln Sie durch weite Schilflandschaften und entlang kleiner Wasserfälle. Bald weht Ihnen der salzige Duft des Meeres um die Nase, ein Zeichen, dass das Ziel Ihrer Reise auf dem Alpe Adria Radweg nicht mehr fern ist. Das einstige Fischerstädtchen Grado liegt in einer Lagune, umgeben von einer wunderbaren Flora und Fauna.

10. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach ereignisreichen Tagen endet Ihre Radreise auf dem Alpe Adria Radweg leider schon. Wenn Sie die Meeresluft noch länger spüren wollen, verlängern wir gerne Ihren Aufenthalt mit einer Zusatznacht.