2020
Radtour vom Bodensee zum Lago Maggiore

Radtour vom Bodensee zum Lago Maggiore

Transalp an Rhein und Ticino über den Lukmanierpass

 Konstanz – Lukmanierpass – Locarno

  • Radweg-Reisen Tour
  • Sehenswerte Altstädte in St. Gallen, Vaduz und Chur
  • Appenzellerland, Via Mala und Ruinaulta
  • Etappenlänge ●●○○○
  • Höhenprofil ●●●●○
  • Neue Reise 2020!

9
Tage

60
Ø km pro Tag

Unsere Radtour vom Bodensee an den Lago Maggiore ist vieles, nur nicht eintönig. Bei durchschnittlich 60 Kilometern pro Etappe radeln Sie sportlich von Konstanz am Bodensee nach Locarno im Süden der Schweiz. Lernen Sie die geschichtsträchtige Konzilstadt Konstanz bei einem ausgedehnten Altstadtspaziergang kennen. Die ersten Höhenmeter lassen Sie bis St. Gallen hinter sich. Durchs Appenzellerland erreichen Sie das charmante Feldkirch und das kleine Fürstentum Liechtenstein. Erfreuen Sie sich auf unserer Radtour vom Bodensee an den Lago Maggiore an imposanten Ausblicken auf die zahlreichen Alpengipfel, die Sie entlang des facettenreichen Alpenrheins begleiten. Erleben Sie Chur, die Roflaschlucht, die Via Mala und die Ruinaulta. Die Städte Ilanz und Disentis sind ebenso sehenswert wie der Blick vom Lukmanierpass ins sonnenverwöhnte Bleniotal. Apropos Sonne, Ihr Reiseziel Locarno am Lago Maggiore gilt als eine der wärmsten Städte der Schweiz. Genießen Sie nach der anspruchsvollen Tour das dolce far niente – das süße Nichtstun – am zweitgrößten See Italiens. Geeignet ist unsere Radtour vom Bodensee an den Lago Maggiore für erfahrene und sportliche Radfahrer.

Karte zur Radtour vom Bodensee zum Lago Maggiore
  • Buchungscode
    CH-KL8-sp
  • Start / Ziel
    Konstanz / Locarno
  • Dauer
    9 Tage, 8 Nächte
  • Länge
    ca. 395 / 425 km
    Etappenlänge ●●○○○
    zwischen 40 und 90 km, Ø 60 km
    Höhenprofil ●●●●○
Am Konzil in Konstanz

1. Tag: Individuelle Anreise nach Konstanz

Willkommen in Konstanz! Ihre Radtour vom Bodensee an den Lago Maggiore beginnt in der geschichtsträchtigen Konzilstadt. Erkunden Sie nach dem Check-in in Ihrem Hotel die lebendige Altstadt. Besteigen Sie den Turm des Münsters. Der Aufstieg wird mit einem herrlichen Rundumblick über die Stadt bis in die Schweiz belohnt. Entdecken Sie bei einem Spaziergang am Hafen das Wahrzeichen der Stadt – die Imperia. Die neun Meter hohe Statue erinnert auf satirische Weise an das Kirchenkonzil im 15. Jahrhundert.

Der Bodensee bei Arbon
Der Bodensee bei Arbon

2. Tag: Konstanz – St. Gallen, ca. 45 km

Auf der ersten Etappe Ihrer Radtour vom Bodensee an den Lago Maggiore radeln Sie zunächst auf dem Bodensee-Radweg. Ein erster Zwischenstopp lohnt in Arbon. Besuchen Sie die sehenswerte Altstadt und unternehmen einen kurzen Spaziergang am Seeufer. Der Weg nach St. Gallen erfordert die ersten Anstrengungen. Belohnen Sie sich in St. Gallen mit einer St. Galler Bratwurst. Sie gilt als kulinarisches Wahrzeichen der Stadt. Ein weiteres Wahrzeichen ist die barocke Kathedrale mit der weltberühmten Stiftsbibliothek. Sie beherbergt über 170.000 bedeutende Bücher und Schriften aus verschiedenen Epochen.

Das Schloss Vaduz
Das Schloss Vaduz

3. Tag: St. Gallen – Feldkirch / Vaduz, ca. 55 / 70 km

Sie radeln heute zunächst durch das Appenzellerland. Nach der Überquerung des Alpenrheins erreichen Sie Feldkirch. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch die mittelalterliche Altstadt, die von verwinkelten Gassen und gemütlichen Laubengängen geprägt ist. Oberhalb Feldkirchs befindet sich die Schattenburg. Über eine weithin sichtbare Burg verfügt auch Vaduz, die Hauptstadt des wenige Kilometer entfernten Fürstentums Liechtenstein. Ein Aufstieg lohnt zum Vaduzer Schloss. Der Wohnsitz der fürstlichen Familien ist nicht zu besichtigen. Die Aussicht von der 120 Meter hoch gelegenen Anlage ist es wert. Sie übernachten in Feldkirch oder in Vaduz.

CH-KL8-sp-Tag4-Chur
Altstadt Chur

4. Tag: Feldkirch / Vaduz – Bonaduz, ca. 70 / 55 km

Sie folgen auf Ihrer Radtour vom Bodensee an den Lago Maggiore dem Alpenrhein in den Kanton Graubünden. Umrahmt von Alpengipfeln überwinden Sie unmerklich Höhenmeter um Höhenmeter. In Chur lohnt eine längere Pause. Verträumte Gassen, historische Gebäude und das mediterran anmutende Flair bieten die ideale Kulisse für einen ausgedehnten Spaziergang durch die älteste Stadt der Schweiz. Probieren Sie Bündner Pfirsichsteine, eine Churer Spezialität, die Sie in Confiserien erhalten. Wenige Kilometer hinter Chur erreichen Sie den Zusammenfluss von Vorderrhein und Hinterrhein. Etwas oberhalb liegt auf einem Plateau Ihr Tagenziel Bonaduz.

Splügen
Splügen

5. Tag: Ausflug ins Hinterrheintal nach Splügen, ca. 60 km + Bus oder ca. 90 km

Zunächst radeln Sie nach Thusis. Mit dem Bus (nicht inkludiert) fahren Sie weiter nach Splügen bis 1457 m ü. M. hinauf. Zurück auf dem Rad liegen bis Bonaduz mehrere Hundert Höhenmeter Abfahrt vor Ihnen! Ein erster Halt lohnt an der Roflaschlucht. Über einen schmalen Pfad erreichen Sie die Felsengalerie, die Sie unter den tosenden Rhein hindurchführt. Zwischen Andeer und Thusis erwartet Sie eine weitere sehenswerte Schlucht – die Via Mala. Einst wegen ihrer bedrohlichen Enge gefürchtet, ist sie heute ein beliebtes Ziel für Wanderer.

Ruinaulta
Ruinaulta

6. Tag: Bonaduz – Disentis, ca. 55 km

Wenige Kilometer von Bonaduz entfernt beginnt die Ruinaulta, die Rheinschlucht. Das besondere Naturschauspiel entstand vor fast 10.000 Jahren nach einem Bergsturz. Die Schlucht kann von Aussichtsplattformen besichtigt werden. Dem Vorderrhein folgend, erreichen Sie Ilanz. Von den Einwohnern liebevoll Städtli genannt, gilt Ilanz als erste Stadt am Rhein. Die teilweise von hohen Stadtmauern umgebene Altstadt ist einen Rundgang wert. Ihr Etappenziel Disentis ist von der imposanten Benediktinerabtei St. Martin geprägt. Stärken Sie sich am Abend bei Capuns Sursilvans, einer Graubündner Spezialität, und einem Röteli, einem Kirschlikör.

Benediktiner Kloster in Disentis
Benediktiner Kloster in Disentis

7. Tag: Disentis – Lukmanierpass – Biasca, ca. 60 km oder ca. 40 km + Bus

Sie verlassen auf Ihrer Radtour vom Bodensee an den Lago Maggiore den Rhein und radeln durch das Val Medel Richtung Süden ins Tessin. Bis Sie den Lukmanier-Pass erreichen, überwinden Sie mehrere Hundert Höhenmeter. Die Passhöhe liegt auf 1915 m ü. M. Alternativ können Sie ab Disentis mit dem Bus die Steigung bis zum Dach Ihrer Tour fahren (nicht inkludiert). Inmitten einer kargen Bergwelt gelegen, eröffnet sich Ihnen bei der Abfahrt die üppig grüne Landschaft des Bleniotals. In Biasca heißt es entspannen! Lassen Sie Ihr Rad stehen und erkunden Sie die zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Ortes. Die Kirche San Pietro e Paolo gehört zu den wichtigsten romanischen Bauwerken der Schweiz. Von der Kirche führt Sie ein Kreuzweg zum Santa Petronilla, dem größten Wasserfall des Tessins.

Lago Maggiore
Lago Maggiore

8. Tag: Biasca – Locarno, ca. 50 km

Die letzte Etappe Ihrer Radtour vom Bodensee an den Lago Maggiore führt Sie an den zweitgrößten See Italiens. Auf halber Strecke erreichen Sie Bellinzona, das Tor nach Italien. Die mächtige Burganlage oberhalb der Stadt gehört zu den bedeutendsten Befestigungsbauwerken im Alpenraum. Genießen Sie das italienische Flair der Altstadt bei einem Cappuccino auf dem Piazza Nosetto. Frisch gestärkt radeln Sie nach Locarno. Am Nordufer des Lago Maggiore gelegen, gilt Locarno als eine der wärmsten Städte der Schweiz. Palmen und Zitronenbäume verleihen der Stadt eine mediterrane Atmosphäre.

Kaffeepause auf der Radtour vom Bodensee an den Lago Maggiore

9. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück endet Ihre Radtour vom Bodensee an den Lago Maggiore bereits. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Locarno mit einer Zusatznacht.