Reisebericht: Radtour für Sportliche um den Bodensee

Von unseren Gästen Claudia und Michael

Blick auf den Bodensee
Claudia und Michael

Von Claudia und Michael:

Claudia und Michael entschieden sich für eine Fahrradtour um den Bodensee für Sportliche. Sie endeckten die reizvolle Landschaft am Untersee und die sehenswerten Orte Meersburg, Lindau und Bregenz am Obersee. Sie berichten uns von Ihrer sportlichen Reise im Süden von Deutschland.

1. Tag:  Anreise nach Konstanz

Wir sind aus dem Norden mit dem Auto, inklusive eigener Räder (Trekkingbikes) nach Konstanz gefahren. Zuerst haben wir im Hotel eingecheckt. Ein super Hotel, schön gelegen in der Altstadt von Konstanz. Unsere Reiseunterlagen waren sogar auch schon im Hotel für uns hinterlegt.

Das Gepäck haben wir in unserem Zimmer gelassen und sind mit dem Auto samt Räder zum Hauptsitz der Radweg-Reisen in Konstanz gefahren.
Dort wurden wir sehr herzlich empfangen und haben viele gute Tipps für die Reise bekommen. Unser Auto konnten wir dort gegen eine Gebühr parken.

Kirschen essen am Bodensee

2. Tag:  „Los geht’s“  Konstanz – Stein am Rhein – Konstanz, ca. 80 km

Unsere erste Tour führte uns am oberen Teil des Bodensees vorbei, sie betrug ca. 80 km. Start war in Konstanz bei allerbestem Wetter und super guter Laune.
Die Radwege sind sehr gut ausgebaut und führen überwiegend mit Sicht auf den Bodensee am Wasser entlang.
Die erste große Pause legten wir in Radolfzell ein. Dort gingen wir baden und aßen anschließend die leckeren Kirschen, die man dort überall kaufen kann.

Weiter ging es Richtung Stein am Rhein. Eine beeindruckend schöne Stadt. Besonders die Altstadt mit Blick auf den Rhein.

Am Ende unserer ersten Tour, waren ganz schön geschafft aber überglücklich, dass wir es geschafft hatten.
Wir haben ca. 6 Stunden für diese Tour gebraucht, mit ausreichend Pausen.

Auf dem Weg nach Bregenz

3. Tag: „auf nach Bregenz“  Konstanz – Bregenz, ca. 67 km

Nach einem super Frühstück ging es für uns bei Sonnenschein / Sommerwetter zum Hafen von Konstanz-Staad, wo wir mit der Fähre und Rädern nach Meersburg übergesetzt sind.
 
Wir radelten an unendlich vielen Weinhängen entlang, die Trauben sahen schon richtig reif und lecker aus.
In Friedrichshafen legten wir einen Museums-Stopp ein.
Das Zeppelinmuseum ist einfach großartig, es gibt viel zu sehen, jede Menge zu lesen und viel zu staunen. Egal ob Groß oder Klein, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Gute 3 Stunden sollte man sich dafür Zeit nehmen.

Dann ging es für uns nach Lindau, wo wir in einem gemütlichen Biergarten zu Abend gegessen haben.
Anschließend sind wir zu unserer Unterkunft nach Bregenz geradelt und schauten uns bei einem Glas Wein den wundervollen Sonnenuntergang am Bodensee an.

4.Tag „Durchhalten“  Bregenz – Konstanz, ca. 80km

Mit etwas müden Beinen, aber guter Laune ging es auf unsere letzte Etappe, die uns durch die Schweiz führte. In der Schweiz ist alles ziemlich teuer, besonders Nahrungsmittel. Es lohnt sich also etwas Reiseproviant aus Deutschland für diese Etappe mitzunehmen.
Aber ein Eis in Rorschach musste dann doch einfach sein.
Weiter sind wir Richtung Romanshorn gefahren, kurz nach dem Ortsausgangsschild, gab es ein Bodensee-Waldbad, wo wir uns eine lange Badepause gönnten. Am späten Nachmittag erreichten wir wieder Konstanz. Der Radweg führte direkt zum Hafen, der viel zu bieten hat: Schiffe, Eiscafes und Biergärten. Im letzteren sind wir dann auch bis zum Abend geblieben.

Claudias Fazit:

Rundum: Ein wirklich schöner Radurlaub… Wir kommen wieder!